BBQ-Platz und Grillgitter haben wir auf Vordermann gebracht. Gestern konnten wir endlich die Grillsaison 2013 mit den obligaten Cervelats am Stecken eröffnen!

Angrillen 2013 & Basler BürliAngrillen 2013 & Basler BürliAngrillen 2013 & Basler Bürli

Dazu gab es selbstgebackene Basler Bürli* und frisch gepflückter Salat aus dem Garten.

Womit eröffnet ihr eure Grillsaison? Oder grill ihr gar das ganze Jahr durch?

* Bürli habe ich schon einige gebacken. Diesmal habe ich das Basler Brot-Rezept als Grundlage genommen und die Brötchen mit 220 C Umluft gebacken. War eine gute Idee, selten habe ich solch knusprige Brötchen aus dem Ofen geholt!

Basler Bürli

Basler Bürli

reicht für: 3 grosse Doppelbürli

Dunkle knusprige Kruste ist wichtig!

Zutaten

    Vorteig
  • 80 g Weizenmehl
  • 80 g Wasser
  • 10 g aufgefrischter Sauerteig
  • endgültiger Teig

  • 80 g Vollkornweizenmehl
  • 250 g Weizenmehl
  • 10 Frischhefe
  • 10 g Salz
  • 180 g Wasser
  • Vorteig von oben

Zubereitung

  1. Vorteig: Alle Zutaten gut mischen und 15-20 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.
  2. Endgültiger Teig: Hefe in Mehl rubbeln. Wasser zum Vorteig geben und auflösen. Alle Zutaten ausser Salz in die Schüssel der Küchenmaschine geben und 4 Minuten auf Stufe 1.5 von 4 kneten, dann Salz dazugeben und auf Stufe 2 6 Minuten fertigkneten. Teig zugedeckt bei Raumtemperatur 90 Minuten ruhen lassen, dabei insgesamt 2x nach je 30 Minuten falten.
  3. Formen: Teig sechsteln und alle Teiglinge rund formen, gut bemehlen und so zusammenlegen, dass immer zwei Teiglinge zusammenstossen. Zugedeckt sehr gut gären lassen (ca. 60-75 Minuten).
  4. Backen: Ofen inkl. Backblech auf 240 C aufheizen. Teiglinge insgesamt 25 Minuten bei Umluft 220 C backen. Nach 15 Minuten Ofentüre kurz öffnen um Wasserdampf entweichen zu lassen. Bürli aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen

Inspiration: Basler Brot

Tipp: Mit Umluft gebacken werden die Bürli besonders knusprig.

Ein Basler-Doppelbürli geht an Susans wöchentliches Yeastspotting.