BBQ-Platz und Grillgitter haben wir auf Vordermann gebracht. Gestern konnten wir endlich die Grillsaison 2013 mit den obligaten Cervelats am Stecken eröffnen!

Angrillen feuer

Angrillen Cervelat

Angrillen 2013

Dazu gab es selbstgebackene Basler Bürli* und frisch gepflückter Salat aus dem Garten.

Womit eröffnet ihr eure Grillsaison? Oder grill ihr gar das ganze Jahr durch?

* Bürli habe ich schon einige gebacken. Diesmal habe ich das Basler Brot-Rezept als Grundlage genommen und die Brötchen mit 220 C Umluft gebacken. War eine gute Idee, selten habe ich solch knusprige Brötchen aus dem Ofen geholt!

Basler Bürli

Basler Bürli

reicht für: 3 grosse Doppelbürli

Dunkle knusprige Kruste ist wichtig!

Zutaten

Vorteig

    • 80 g Weizenmehl
    • 80 g Wasser
    • 10 g aufgefrischter Sauerteig

endgültiger Teig

  • 80 g Vollkornweizenmehl
  • 250 g Weizenmehl
  • 10 Frischhefe
  • 10 g Salz
  • 180 g Wasser
  • Vorteig von oben

 

Zubereitung

  1. Vorteig: Alle Zutaten gut mischen und 15-20 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.
  2. Endgültiger Teig: Hefe in Mehl rubbeln. Wasser zum Vorteig geben und auflösen. Alle Zutaten ausser Salz in die Schüssel der Küchenmaschine geben und 4 Minuten auf Stufe 1.5 von 4 kneten, dann Salz dazugeben und auf Stufe 2 6 Minuten fertigkneten. Teig zugedeckt bei Raumtemperatur 90 Minuten ruhen lassen, dabei insgesamt 2x nach je 30 Minuten falten.
  3. Formen: Teig sechsteln und alle Teiglinge rund formen, gut bemehlen und so zusammenlegen, dass immer zwei Teiglinge zusammenstossen. Zugedeckt sehr gut gären lassen (ca. 60-75 Minuten).
  4. Backen: Ofen inkl. Backblech auf 240 C aufheizen. Teiglinge insgesamt 25 Minuten bei Umluft 220 C backen. Nach 15 Minuten Ofentüre kurz öffnen um Wasserdampf entweichen zu lassen. Bürli aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen

Inspiration: Basler Brot

Tipp: Mit Umluft gebacken werden die Bürli besonders knusprig.

Ein Basler-Doppelbürli geht an Susans wöchentliches Yeastspotting.