1x umrühren bitte aka kochtopf

Warmbacken für den World Bread Day 2013 - "Guets Brot"

8. Oktober 2013, 15:36pm

Veröffentlicht von Zorra

Warmbacken für den World Bread Day 2013 - "Guets Brot"

"Das isch es guets Brot", meinte Y. schon beim Anschneiden und nach dem ersten Bissen in die Scheibe des frischgebackenen Brotes.

"Meine anderen Brote sind nicht gut", fragte ich ihn.

"Doch, doch aber dieses hier ist besonderst gut".

Ich kann ihm nur beipflichten auch das zweite World Bread Day 2013 Warmbacken Brot ist mir supergut gelungen.

Warmbacken für den World Bread Day 2013 - "Guets Brot"

Es sieht dem ersten Warmbacken-Brot nicht unähnlich. Ich habe mich auch leicht an dem Buttermilch-Brot-Rezept orientiert. Bei diesem Brot kommen aber zwei Vorteige und etwas Roggenmehl in Einsatz. Ich hätte mir zwar eine etwas luftigere Kurme sprich grosse Löcher gewünscht, aber auch so ist es köstlich. Ich finde man sieht es auch.

Guets Brot

Guets Brot

reicht für: 1 mittelgrossen Laib

Der Titel sagt schon alles: gutes Brot mit krachender Kruste und saftiger Krume.

Zutaten

    Vorteig
  • 100 g Weizenmehl
  • 100 g Wasser
  • 1 g Frischhefe

  • Sauerteig
  • 30 g aufgefrischer Sauerteig
  • 75 g Roggenmehl
  • 75 g Wasser

  • endgültiger Teig
  • 250 g Weizenmehl
  • 150 g Roggenmehl
  • 50 g Weizenvollkornmehl
  • 230 g Wasser
  • 5 g Frischhefe
  • 13 g Salz
  • Vorteig und Sauerteig (siehe oben)

Zubereitung

  1. Vorteig: Alle Zutaten gut vermischen. Vorteig eine Stunde zugedeckt (mit feuchtem Tuch oder Plastik) bei Raumtemperatur stehen lassen. Anschliessend für 12 bis maximal 24 Stunden in den Kühlschrank stellen. 30 Minuten vor Gebrauch aus dem Kühlschrank nehmen. Falls die Raumtemperatur unter 18 Grad ist, kann man den Vorteig auch die ganze Zeit bei Raumtemperatur gären lassen.
  2. Sauerteig: Alle Zutaten gut vermischen. Sauerteig drei Stunde zugedeckt (mit feuchtem Tuch oder Plastik) bei Raumtemperatur stehen lassen. Anschliessend für 12 bis maximal 24 Stunden in den Kühlschrank stellen. 30 Minuten vor Gebrauch aus dem Kühlschrank nehmen. Falls die Raumtemperatur unter 18 Grad ist, kann man den Sauerteig auch die ganze Zeit bei Raumtemperatur gären lassen.
  3. Endgültiger Teig: Hefe direkt ins Mehl rubbeln. Alle Zutaten ausser Salz in die Schüssel der Küchenmaschine geben und 4 Minuten auf Stufe 1.5 von 4 kneten, dann Salz dazugeben und auf Stufe 2 6 Minuten fertigkneten. Teig zugedeckt bei Raumtemperatur 90 Minuten ruhen lassen, dabei 2x nach je 30 Minuten falten. Anschliessend 1 länglicher Laib formen und mit Schluss nach unten in ein ovales Brotkörbchen legen. Das geformte Brot 60-75 Minuten - je nach Raumteperatur - gären (aufgehen) lassen.
  4. Backen: Ofen und Backblech auf 240 C vorheizen. Brot vorsichtig direkt aufs heisse Blech kippen und 20 Minuten backen, dann kurz Ofentür öffnen um Dampf entweichen zu lassen, Temperatur auf 200 Grad herunterschalten 10 weitere Minuten backen, danach Temperatur auf 180 C reduzieren und 5 Minuten fertigbacken. Auf einem Gitter auskühlen lassen.
Inspiration: Buttermilch-Brot

Tipp: Dieses Brot lässt sich auch ohne Hefe im endgültigen Teig backen. Dann verlängerst sich die Gardauer je nach Raumtemperatur auf ca. 2 Stunden.

Eine Scheibe des Brotes geht an Susans Yeastspotting.

Kommentiere diesen Post

Susanne 08/10/2013

Oh ja.....das kann man sehen, dass das ein gutes Brot ist :-)

Eva 08/10/2013

Ich glaube, Brotte mit Roggensauerteig bekommen nie eine besonders große Porung.
Sieht super aus, ich kann mir genau vorstellen, wie es roch! :-)

Micha 08/10/2013

Ja, manchen Broten sieht man wirklich an, dass sie super geworden sind. Das sehe ich, das sieht der Y. :) ... sonnige Grüße...

Anna 08/10/2013

Das sieht ja auch wirklich super lecker aus! Du wirst bald die Qual der Wahl haben.

Claudia ~ Food with a View 08/10/2013

Gutes Brot ist untertrieben - das sieht umwerfend aus, Zorra! Und hat auch bestimmt so geschmeckt.

Andrea P. 08/10/2013

Das sieht so verführerisch aus. Ich würde am liebsten gleich eine Scheibe davon essen :)

Kathrin 08/10/2013

Liebe Zorra, von Dir und Deinem Brot kann man sich mehr als eine Scheibe abschneiden! Sieht wirklich zum reinbeissen aus.