1 Basisrezept – 12 verschiedene Brote – Kartoffelbrot

Ich liebe Brote mit Kartoffeln – wie man an folgenden Broten sehen kann – Potato Walnut Bread with Crème fraîche, Potatoe Bread with Nuts, Cornetti, Kartoffel-Mutschli, Kartoffel-Kürbiskern-Brot, Rustikales Kartoffelbrot, Kartoffel-Walnuss-Brot , Variante Kartoffel-Walnuss-Brot, Kartoffel-Rosmarin-Brötchen, Potato Focaccia with Sage, Tender Potato Bread – daher muss natürlich ein solches auch bei meinem Projekt 1 Basisrezept – 12 verschiedene Brote vertreten sein.

1 Basisrezept - 12 verschiedene Brote - Kartoffelbrot

Ein paar Male habe ich den Vorteig bei Raumtemperatur über Nacht stehen lassen, was sich aber nicht so gut auf den Geschmack des Vorteigs ausgewirkt hat. Besser ist es bei warmen Temperaturen den Teig, wie unten oder im Basisrezept beschrieben 1 Stunde anspringen lassen und dann ab damit in den Kühlschrank.

Das Brot habe ich wieder mal als Zwillingsbrot geformt. Diesmal mit Schluss nach unten, damit dieser beim Backen selbst aufspringt. Bei einer Hälfte (die man auf dem oberen Foto sieht) ist es gut gelungen, bei der anderen nicht so. Egal, der Geschmack dieses Brotes überzeugt, ob mit schönem Riss oder weniger schönem.

Kartoffelbrot
ergibt 2 kleiner oder 1 mittlerer Laib

1 Basisrezept - 12 verschiedene Brote - Kartoffelbrot

Vorteig *
100 g Weizenmehl
50 g Vollkornweizenmehl
100 g Wasser
1 g Trockenhefe
2 g Speisesalz

endgültiger Teig
325 g Weizenmehl
25 g Vollkornweizenmehl
135 g Wasser
200 g Gschwellti** (mit Schale gewogen), fein geraffelt
7 g Frischhefe
10 g Speisesalz
gesamter Vorteig *

** gekochte Kartoffeln

Vorteig: Alle Zutaten mischen und gut kneten. Vorteig eine Stunde zugedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen. Anschliessend für 12 bis maximal 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Endgültiger Teig: Wasser zum Vorteig geben und auflösen. Alle Zutaten ausser Salz in die Schüssel der Küchenmaschine geben und 4 Minuten auf Stufe 1.5 von 4 kneten, dann Salz dazugeben und auf Stufe 2, 6 Minuten fertigkneten. Teig zugedeckt bei Raumtemperatur 60 Minuten ruhen lassen, dabei nach 30 Minuten 1x falten.

Teig halbieren, rund formen. Beide Kugeln mit Schluss nach unten in einem Gärkörbchen zugedeckt ca. 50 Minuten gehen lassen.

Backofen inkl. Blech (untere Schiene) auf 230 Grad vorheizen. Brot vorsichtig aus dem Körbchen kippen und einschiessen. 15 Minuten backen, Temperatur auf 200 Grad reduzieren, dabei Ofentür kurz öffnen, damit der Dampf entweichen, weitere 20 Minuten backen. Brot auf einem Gitter auskühlen lassen.

1 Basisrezept - 12 verschiedene Brote - Kartoffelbrot

+++

Bisherige Rezepte des Brotbackprojektes 1 Basisrezept – 12 verschiedene Brote:

Januar: Grundrezept, Dreikönigskuchen & Chnopf-Zopf
Februar: Fastenwähe
März: Buttermilch Toastbrot
April: Baguette
Mai: Schlumbergerli auch Schlumbis genannt
Juni: Tessinerli
Juli: Brot mit Hartweizengriess


10 Gedanken zu „1 Basisrezept – 12 verschiedene Brote – Kartoffelbrot

  1. Danke für die Inspiration. Meistens bleibe ich bei meinen bewährten Varianten – auch aus Zeitgründen. Ich werde jetzt endlich mal einige Kartoffelvarianten versuchen. Deine Kartoffel-Rosmarin-Brötchen würden mich spontan reizen.

  2. Vielen Dank für dieses gigantisch leckere Rezept! Ich habe es heute gebacken und es ist schon fast aufgegessen, und das, wo doch keiner wirklich Hunger hatte…
    Werde gleich heute abend noch einen neuen Ansatz machen!!
    Wie bewahst Du das Brot auf, damit es diese herrliche knusprige Kruste und die saftige Krume behält?? Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar!
    Liebe Grüße Manuela

  3. REPLY:
    Freut mich, dass es euch geschmeckt hat und danke auch für die Rückmeldung.

    Ich bewahre das Brot auf einem Holzbrett auf, mit Schnittfläche nach unten, und lege ein Tuch darüber. Knusprig bleibt es hier wegen der hohen Luftfeuchtigkeit leider sowieso nicht lange. Ansonsten frier ich auch gerne Brot ein, vor allem da wir nur zu zweit sind und länger an grossen Laiben zu knabbern haben.

  4. REPLY:
    Ich friere sonst auch viel ein, aber bei diesem kleinen Rest hat es sich kaum gelohnt… Witzig ist, daß ich es gestern genau so gemacht habe wie Du vorschlägst, und heute morgen war es noch -fast- wie frisch :-))

  5. Ich liebe dieses Brot, deshalb backe ist es auch eigentlich immer in der Woche :) Heute nur ist etwas ganz komisches passiert. Ich hab das Brot auskühlen lassen und obwohl es schon kalt war, war es furchtbar klebrig und ich konnte es kaum schneiden. Woran kann das denn gelegen haben? Ich habe auch dieselben Mengen wie immer benutzt…
    Danke schonmal für die Hilfe!

  6. REPLY:
    Wenn das Brot beim Schneiden am Messer klebt, ist es zuwenig gebacken. Hast du es wie immer gebacken, oder kürzer? Hast du den Ofen richtig eingestellt, oder ist er gar kaputt?

  7. REPLY:
    Eigentlich habe ich beim Backen alles so wie immer gemacht, aber dann werd ich beim nächsten Mal mit einem Thermometer die Temperatur überprüfen. Danke :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen