Der Teig von den rustikalen Zimt-Quark-Schnecken hat mich so begeistert, dass er es als Mai-Brot in mein Brotback-Projekt 1 Rezept – 12 weitere Brote geschafft hat. Ich habe nebst dem obligaten Vorteig, noch ein paar ganz kleine Aenderungen gemacht. Anstelle der Milch habe ich Wasser, und da der Quark alle war ein Bifidus-Joghurt, genommen.

Was die Feigen betrifft, die kann man weglassen oder durch andere getrocknete Früchte ersetzen. Ich habe sie nur in den Teig gegeben, weil sie weg müssen, und uns die Hot Cross Buns mit Feigen vom letzten Monat, schon so gut geschmeckt haben.

Das Brotteig-Rezept überzeugt auch in dieser Variante. Ein fluffiger Zopf ist es geworden. Nachbacken empfohlen!

Bifidus-Feigen-Zopf
ergibt 1 kleiner Zopf

1 Basisrezept - 12 weitere Brote - Bifidus-Feigen-Zopf

Vorteig *
75 g Weizenmehl
50 g Wasser
1 g frische Hefe
1 g Speisesalz

endgültiger Teig
125 g Weizenmehl (Type 550)
50 g Dinkelmehl
125 g Bifidus-Joghurt
30 g Butter
5 g frische Hefe
20 g Zucker
3 g Speisesalz
50 g fein gehackte getrocknete Feigen
gesamter Vorteig *

Vorteig: Am Morgen alle Zutaten mischen und gut kneten. Vorteig bei 23 C bis nachmittags zugedeckt stehen lassen. Wer den Teig länger stehen lassen möchte, gibt ihn besser in den Kühlschrank, wie im Basisrezept beschrieben.

Endgültiger Teig: Butter in einer Pfanne schmelzen, feingehackte Feigen darin ca. 15 Minuten einweichen. Hefe zerbröseln und zum Mehl geben. Alle Zutaten in die Schüssel der Küchenmaschine geben und 4 Minuten auf Stufe 1.5 von 4 kneten, dann höhere Stufe (2 von 4) 4 Minuten fertigkneten. Teig zugedeckt bei Raumtemperatur 60-75 Minuten gehen lassen, dabei nach 30 Minuten 1x falten.

Teig in 3 gleich grosse Stücke teilen und in gleich lange Stränge rollen, dabei darauf achten, dass die meisten Feigenstücke im Teig sind. Die Stränge zu einem Zopf flechten. Am Schluss Enden einschlagen und zugedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Ofen und Backblech auf 200 C vorheizen.

Zopf in den Ofen geben und 20-25 Minuten backen. Zopf eventuell nach 10 Minuten mit Alufolie abdecken. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

1 Basisrezept - 12 weitere Brote - Bifidus-Feigen-Zopf

Natürlich schmeckt dieser Zopf frisch am besten. Man kann ihn auch sehr gut einfrieren, und das ist auch mein Tipp des Monats:

Brot lässt sich problemlos einfrieren. Ich mache das sehr oft. Ich gebe das Brot oder die Brötchen in einen Gefrierbeutel, auch kann man das Brot bereits in Scheiben schneiden. Zum Auftauen ein paar Stunden vor dem Genuss aus dem Gefrierfach nehmen.

+++

Januar-Brot – Maisschnecke
Februar-Brot Ciabatta
März-Brot – Joghurtbrot in zwei Varianten
April-Brot – Hot Cross Buns

Das Buch zum Brotback-Projekt - 1 Basisrezept - 12 verschiedene Brote

Gehört ihr schon zu den 10’687 Lesern, die mein Buch zum letztjährigen Brotback-Projekt online angeguckt oder sogar runtergeladen haben. Falls nicht, rasch nachholen!