Das St. Galler Brot wäre eigentlich für morgen den 1. August – Schweizer Nationalfeiertag – vorgesehen gewesen. Aber dann ist mir aufgefallen, dass ich ja noch kein Juli-Brot für mein Brotprojekt 1 Basisrezept – noch mehr Brote gebacken habe!

Ich bin flexible so ist das August- zum Juli-Brot geworden und für den August muss ich mir nun halt was anderes ausdenken. Oder vielleicht habt ihr einen Wunsch bzw. Vorschlag?

St. Galler Brot

Das St. Galler Brot gehört in der Schweiz nebst dem Basler– und Tessinerbrot zu den bekanntesten und beliebtesten Kantonsbroten. Es hat eine etwas ungewöhnliche Form – eine hohe Nase und ein Riss auf der Vorderseite, zudem werden mindestens immer zwei Brote nebeneinander gebacken, so dass sie sich nach dem Backen berühren. Das Aufarbeiten der Teiglinge ist etwas kompliziert und kann auch heute noch nicht maschinell ausgeführt werden, Handarbeit ist also gefragt.

St. Galler Brot

St. Galler Brot

Rezept reicht für: 2 kleine Laibe

St. Galler Brot ist eines der beliebtesten Schweizer Kantonsbrote. Auffallend sind Nase, Riss auf der Vorderseite und seine Höhe.

Zutaten

    Vorteig

  • 140 g Mehl
  • 10 g Weizenvollkornmehl
  • 100 g Wasser
  • 2 g Frischhefe
  • 2 g Salz
  • endgültiger Teig

  • 310 g Mehl
  • 40 g Vollkornweizenmehl
  • 200 g Wasser
  • 7 g Frischhefe
  • 8 g Salz
  • Vorteig von oben

Zubereitung

  1. Vorteig: Alle Zutaten mischen und gut kneten. Vorteig 2-3 Stunden zugedeckt (mit feuchtem Tuch oder Plastik) bei Raumtemperatur stehen lassen. Anschliessend für 12 bis maximal 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  2. Endgültiger Teig: Hefe ins Mehl rubbeln. Etwas Wasser zum Vorteig geben und etwas auflösen. Alle Zutaten ausser Salz in die Schüssel der Küchenmaschine geben und 4 Minuten auf Stufe 1.5 von 4 kneten.
  3. Salz dazugeben und auf Stufe 2 6 Minuten fertigkneten.
  4. Teig zugedeckt bei Raumtemperatur 60 Minuten ruhen lassen, dabei nach 30 Minuten 1x falten.
  5. Teig halbieren und zwei Kugeln formen, diese 5 Minuten entspannen lassen.
  6. Teiglinge flachdrücken und zu 2/3 nach vorne überschlagen, dann 1/4 von oben links einschlagen. Teiglinge mit der Handkante links und rechts von der Nase etwas eindrücken. Die entstandenen “Flügel” je in die Mitte falten und Teiglinge etwas aufstellen und nebeneinander platzieren, so dass sie sich leicht berühren. (Siehe Abbildung im Blog)
  7. Zugedeckt 45-60 Minuten gehen lassen. (Eventuell auf 10-20 Minuten verkürzen, muss noch ausgetestet werden.)
  8. Ofen inkl. Backblech auf 240 C aufheizen.
  9. Teiglinge unter der Nase horizontal einschneiden (siehe Abbildung im Blog) und einschiessen.
  10. 20 Minuten backen, Ofentüre kurz öffnen und Dampf entweichen zu lassen, Temperatur auf 220 Grad herunterschalten und 10 Minuten weiterbacken, Temperatur auf 200 C reduzieren und 10 Minuten fertig backen.
  11. Brote auf einem Gitter auskühlen lassen.
Rezept drucken

Ich habe mich schon öfters am Formen des St. Galler Brotes versucht. Wirklich gelungen ist mir das Aufarbeiten auch diesmal nicht.

Formen und Aufarbeiten St. Galler Brot

Nach dem Backen ist nicht wirklich viel von der Nase zu sehen. Hier noch das Foto, wo man vor dem Backen die Teiglinge einschneiden soll.

Einschneiden St. Galler Brot

Ich gebe aber noch nicht auf, nächstes Mal verkürze ich die zweite Gare auf 10 bis höchstens 20 Minuten. Mal gucken, ob das was hilft.

Obwohl noch nicht ganz perfekt reiche ich das St. Galler Brot auch bei Susans wöchentlichem YeastSpotting ein.

Zum Schluss die Liste mit den bereits gebackenen Broten für 2012:

Januar-Brot – Buttermilch-Salatkernenmix-Brot
Februar-Brot – Dinkel-Kastenbrot
März-Brot – Weggli
April-Brot – Wienerli im Pizzateig
Mai-Brot – Randenbrot
Juni-Brot – Landbrot mit zweierlei Vorteig

Und ganz zum Schluss nochmals etwas Werbung für meine zwei Bücher zum Projekt 2010 und 2011. Zum Angucken oder kostenlosen Runterladen einfach nur aufs jeweilige Cover klicken!

Das Buch zum Brotback-Projekt - 1 Basisrezept - 12 verschiedene Brote Das Buch zum Brotback-Projekt 2011 1 Basisrezept - 12 weitere Brote