Lutz hat gestern das Buch Brot aus dem Topf rezensiert. Begeistert ist er nicht wirklich. Ich kann zu den Rezepten im Buch nichts sagen, da ich es nicht besitze. Aber die Methode Backen im gusseisernen Topf fasziniert mich.

Für den World Bread Day habe ich mich mit ein paar Broten warmgebacken, darunter das köstliche Buttermilchbrot. Sandra hat es noch vor dem WBD leicht abgeändert – mit zusätzlichen Sonnenblumenkernen und Dinkelschrot – im Topf nachgebacken. Bei ihr ist die Krume offener geworden. Das musste ich jetzt natürlich überprüfen und habe das Brot ebenfalls im Topf gebacken.

Buttermilchbrot diesmal aus dem Topf

Und siehe da, auch bei mir ist die Krume offener geraten. Unten zum Vergleich mein Buttermilchbrot im Ofen gebacken, ohne Brühstück.

Buttermilchbrot diesmal aus dem Topf

Nun weiss ich aber nicht genau ob es dem Topf oder dem Brühstück (bei mir aus je 50 g Sonnenblumenkernen und Haferflocken) zu verdanken ist. Ich muss wohl einen weiteren Vergleich fahren. Als nächstes wird also das Guets Brot im Topf gebacken – falls ich es schaffe ohne grosse Rezept-Aenderungen. ;-)