Nele von Küchendelikte – Gastgeberin des aktuellen Blog-Events – lädt uns ein Spanien kulinarisch zu entdecken. Ihr habt es sicher schon bemerkt, obwohl ich im schönen Andalusien wohne, koche ich selten spanisch. Irgendwie sagt mir die Küche nicht so zu, ausser Tapas. Ich glaube ich weiss auch woher das kommt. Ich hatte als Kind und junge Erwachsene schlechte Eindrücke von der spanischen Küche. Ende der 70iger Jahre – ich war knappe 10 – flogen meine Mutter und ich für 2 Wochen an die Costa del Sol. Mein erster Flug! Wir wohnten in einem Betonhochhaus-Hotel in Torremolinos und das Essen war genauso schrecklich wie sich das anhört. Das Einzige was ich essen konnte war Wassermelone und Reissalat. Der zweite Spanien-Urlaub führte mich mit einer Freundin, wir waren beide 18 Jahre alt, nach Mallorca. Auch dort waren wir in einem Hotelbunker und alle Mahlzeiten wurden frittiert und zwar im selben Oel. Oerks. Inzwischen weiss ich, dass es in Spanien gute Grundprodukte gibt und man auch wirklich gut essen kann, zwar meist etwas fettig da an Oel nicht gespart wird.

Auch die Huevos a la flamenca sind durch die Chorizo nicht gerade linientauglich, aber sehr schmackhaft und stammen ursprünglich aus der andalusischen Küche genauer aus Sevilla.

Huevos a la flamenca
Apropos Chorizo, da gibt es verschiedene, solche die man braten muss und solche die man wie Salami aufgeschnitten isst. Vom Geschmack her gibt es auch Unterschiede, aus iberischem Schwein oder aus normalen Schwein immer mit viel Paprika picante oder dulce. Für dieses Gericht habe ich eine frische Chorizo vom iberischen Schwein genommen und Bohnen aus dem Garten bzw. Gefriertruhe.
Huevos a la flamenca
Original wird Huevos a la flamenca in den typischen Tonschalen (cazuela de barro) zubereitet und serviert. Das geht leider nicht auf meinem Induktionherd, und ich besitze auch nur so kleine Tonschälchen für Tapas. Damit es authentischer wird, habe ich eine Portion in einem solchen zubereitet.
Huevos a la flamenca
Das Förmchen hat leider wirklich nicht die ideale Grösse. Ein Eiweiss ist zuviel dafür, das heisst es wollte in den 10 Minuten im Ofen nicht dick werden und das Eigelb ist beim Platzieren auf die Seite gerutscht. Damit es schneller geht habe ich gegen Schluss den Grill eingeschaltet. Ein Fehler, das Eigelb ist viel zu trocken geworden. Egal, es hat auch so geschmeckt und aus Fehlern lernt man. Nächstes Mal wird es dann perfekt.

Huevos a la flamenca

Huevos a la flamenca

Rezept reicht für: 2 Personen

Ein typisches Gericht aus Andalusien unter anderem mit Chorizo, Serranoschinken und Eiern.

Zutaten

    Tomatensauce

  • 1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 1 gestrichener TL Anna Fornos Kräuterpaste
  • reichlich Olivenöl
  • 1 Glas passierte Tomaten (ca. 400 g)
  • restliche Zutaten

  • 2 Handvoll gekochte Bohnen in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 1 Zwiebel, in kleine Würfeli geschnitten
  • 1 frische Chorizo, in ca. 0,5 cm grosse Würfel geschnitten
  • 4 Scheiben Serranoschinken, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 1 TL Paprika
  • 3-4 Eier
  • frische Petersilie, gehackt
  • Pfeffer aus der Pfeffermühle

Zubereitung

  1. Für die Tomatensauce die Zwiebeln im Olivenöl bei mittelschwacher Hitze goldbraun anschwitzen. Knoblauch und Kräuterpaste zugeben und noch 2-3 Minuten weiterbraten, dann die passierten Tomaten dazugeben und ca. 20 Minuten offen köcheln lassen, bis sich das Oel von den Tomaten absetzt.
  2. Ofen auf 200 C aufheizen.
  3. Zwiebel und Chorizostücke in einer Bratpfanne bei mittlerer Hite ca. 5 Minuten braten. Bohnen und ca. 6 grosse EL Tomatensauce, Paprika und Serranoschinkenstücke dazugeben. 3-4 Minuten köcheln lassen. Eier trennen, dabei darauf achten dass die Eigelbe ganz bleiben, diese in der Schale zwischenlagern. Eiweisse auf die Fleisch-Tomatenmischung platzieren und für ca. 10 Minuten in den Ofen geben. Dann Eigelbe darauf platzieren und nochmals 3-4 Minuten im Ofen backen. Achtung keinen Grill einschalten! Aus dem Ofen nehmen mit Petersile und Pfeffer bestreuen und sofort servieren.

Rezept druckenInspiration: Cocinando entre olivos

Blog-Event XCIII - Spanien kulinarisch (Einsendeschluss 15. November 2013)