Mehl, Hefe, Wasser, Salz etwas Zeit und Passion…

…mehr braucht es gar nicht für ein gutes Brot.

Bäckerei-Ketten, Backshops und viele Bäcker haben da eine andere Meinung. Sie mischen Enzyme und Backmittel in den Teig. Weshalb? Damit sie den Teig besser führen können, er nicht an der Maschine klebt, keine Backfehler auftreten… oder damit alles genormt ist?

Ich will aber kein Normbrot sondern eins mit Charakter ohne Enzyme und Backmittelchen gebacken. Deshalb backe ich mein Brot selber und auch weil die Auswahl hier in Andalusien eingeschränkt ist. Würde ich in Deutschland leben und hätte das Glück in der Nähe eines Vereinsmitgliedes von Die Bäcker. Zeit für Geschmack e.V. zu wohnen, dann würde ich vielleicht ab und zu ein Brot kaufen. Der Verein hat sich nämlich dem Backen von gutem und ehrlichem Brot verschrieben. Wobei ich sagen muss, dass mir das Brotbacken so viel Spass macht, dass ich sicher kein guter Kunde wäre.

Trotzdem oder gerade deshalb schliesse ich mich der Foodblogger Aktion Blogger für Backen mit Zeit und Geschmack an und kann damit hoffentlich ein paar Bäcker, die ihr Brot noch nach handwerklich tradioneller Weise herstellen, unterstützen.

Blogger für Backen mit Zeit und Geschmack

Seid ihr auch dabei?

Passend zum Thema mein Beitrag vom Januar Armes (Brot-)Deutschland.


4 Gedanken zu „Mehl, Hefe, Wasser, Salz etwas Zeit und Passion…

  1. Ja, ich bin auch dabei.
    Mein Brot ist längst nicht so professionell wie Deins. Meist muß es schnell gehen und ich mach doch wieder mein Standardrezept. Mehl, Wasser, Hefe, Salz, gehen lassen, kneten, gehen lassen, kneten, formen, gehen lassen backen.
    Gerne würde ich auch mal Sauerteig ausprobieren, trau mich aber noch nicht wirklich. Jedes mißlungene (ungenießbare) Brot, tut mir in der Seele weh…
    Viele Grüße
    Suse

  2. Da ich hier in Maine drei Stunden von der einzigen guten Bäckerei entfernt lebe, und die Supermarkt-Schlabberbrote meinem Magen nicht zumuten wollte, backe (und verkaufe) ich seit Jahren Brot ohne Zusatzstoffe und "Enhancer".
    Happy Baking,
    Karin

  3. Es ist gar nicht so schwierig Brot mit Sauerteig zu backen. Du kannst ja auch etwas Hefe dazugeben, so wie ich es mache, dann geht es schneller und der Teig geht auch sicher auf. Nur Mut, du kannst das!

Schreibe einen Kommentar zu Karin Anderson Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen