Basisrezept als Topfbrot gebacken

Könnt ihr euch noch an mein Projekt 1 Basisbrot – 12 verschiedene Brote erinnern? Insgesamt hat das Projekt drei Jahre gedauert. Es sind viele köstliche Brotrezepte daraus entstanden und sogar zwei ebooks, die bis heute insgesamt über 50'000x heruntergeladen oder angeschaut wurden.

Zurzeit werden ja überall Topfbrote gebacken, da musste ich jetzt nach dem Lieblingsbrot auch mal das Basisrezept im Topf backen.

Basisrezept als Topfbrot gebacken

Perfekt gelungen! Sogar etwas besser als normal im Backofen gebacken, finde ich.

Basisrezept als Topfbrot gebacken

Zwei kleine Probleme gibt es jedoch bei den Topfbroten, es ergibt jedesmal riesengrosse Laibe – was natürlich an der Grösse meines Topfes liegt – und dadurch dauert es zu lange bis wir alles aufgegessen haben und ich wieder Brotbacken kann. Dann bin ich auf Brotbackentzug und unleidig.

Daher habe ich diesmal das Originalrezept etwas runtergerechnet. Trotzdem ist auch dieses Basisbrot immer noch ein riesengrosser Laib, der den Deckel gelupft hätte, wenn der nicht so schwer wiegen wäre.

Basisbrot aus dem Topf

Basisbrot aus dem Topf

Rezept reicht für: 1 grosser Laib (Topf mit 4L-Fassungsvermögen)

Ein Anfängerbrot, welches im Topf noch luftiger wird!

Zutaten

    Vorteig

  • 170 g Weizenmehl
  • 80 g Weizenvollkornmehl
  • 170 g Wasser
  • 4 g frische Hefe
  • 4 g Salz
  • endgültiger Teig

  • 420 g Weizenmehl
  • 170 g Weizenvollkornmehl
  • 370 g Wasser
  • 12 g frische Hefe
  • 16 g Salz
  • gesamter Vorteig von oben

Zubereitung

  1. Teigzubereitung wie im Basisrezept beschrieben.
  2. Backen: Backofen und Topf mit Deckel auf 250 C aufheizen. Dauert bei mir 20 Minuten. Deckel mit Topflappen abnehmen, das Brot vorsichtig in den Topf gleiten lassen. Falls es schräg fällt, Oberseite einschneiden. Mit dem Deckel verschliessen und für 30 Minuten backen. Temperatur auf 200 C reduzieren und 15 Minuten fertig backen. Den Topf aus dem Ofen holen, das Brot herausnehmen und auf einen Rost auskühlen lassen.

Rezept druckenInspiration: Basisbrot


14 Gedanken zu „Basisrezept als Topfbrot gebacken

  1. Ja, das ist schon eine Menge Teig. Das würde uns für die ganze Woche reichen :)
    Und es schaut einfach wieder wunderschön aus!

    Wenn es klappt, dann teste ich am Wochenende mal ein längliches Brot im großen Bräter.

  2. Ich, als absoluter Brotbackanfänger, habe das Rezept schon getestet und kann es nur empfehlen. Schmeckt lecker und ist auch für Anfänger einfach zu backen.

  3. ein Brot sieht gut sehr aus für ein Alltagsbrot. Nun muss ich Topfbacken wohl auch versuchen. Da ich lange aus der Szene abwesend war, habe ich den Topfbrot-Trend erst vor kurzem mitgekriegt.

    Brotmehl ist hier etwas ein Problem, wenn endlich ein einigermassen gutes Mehl gefunden ist, kann es sein, dass einen Monat später die Qualität nicht mehr stimmt, die Mühlen kaufen halt ihren Weizen irgendwo, vermutlich wo’s am günstigsten ist.

  4. Literflasche nehmen oder Messbecher, mit Wasser füllen und so viele Flaschen voll in den Topf giessen, wie reingehen, zählen nicht vergessen, oder auf die Waage mit dem Topf :-)

  5. @Sabine, 4 Liter Fassungsvermögen heisst, dass 4 Liter Flüssigkeit (Wasser) im Topf Platz haben. Meiner ist oval also ein Bräter, daher weiss ich nicht genau wiewiel Fassungsvermögen dein Topf hat. Kommt ja auch auf die Höhe an. Mach so wie Houdini sagt, oder schau hier ob deiner so ausschaut – http://ch.kuhnrikon.com/ch/de/produkte/kochgeschirr/eisenguss/vitrifeu.html#730ca407-c639-4580-84db-b382013faade – dann hätte er auch 4 Liter Fassungsvermögen.

  6. Ich habe auch den Vitrifeu von Kuhn Rikon und dachte, Du kannst mir das direkt in cm-Durchmesser angeben, dann hätte ich mir das "Abmessen nach Houdini" sparen können, da wir beide ja ohnehin die gleichen Töpfe benutzen ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen