Natürlich die Schweizer, bzw. die Aargauer. ;-) Der Kanton Aargau wird auch Rüebli-Kanton genannt, warum weiss niemand wirklich. Im Aargau werden nicht mehr Rüebli angebaut als in anderen Kantonen. Der Name Rüebli-Kanton könnte auch auf einer Verwechslung beruhen, denn im Aargau wurden früher Räben (weisse Rüben) angebaut. Wie auch immer, das Symbol für den Kanton Aargau ist das Rüebli und passend dazu die Aargauer Rüeblitorte.

Eine echte Rüeblitorte ist im Gegensatz zum amerikanischen Carrot Cake ein luftig-leichtes und doch feuchtes Gebäck. Sie besteht aus geraffelten Rüebli und geriebenen Mandeln und enthält keine Butter, ausser wenn man wie ich ihr einen Mürbeteig-Boden spendiert. Ich finde mit einem Boden sieht der Kuchen mehr nach Torte aus.

Ich bin im Aargau aufgewachsen, habe aber höchst selten Aargauer Rüeblitorte gegessen. Selbstverständlich habe ich auch schon welche gebacken. Einmal die Aargauer Rüeblitorte nach einem Betty Bossi Rezept und einmal eine exotische Variante mit Ingwer und Kokos, die mir jedoch nicht so geschmeckt hat.

Diesmal habe ich mich von 3 verschiedenen Rezepten inspirieren lassen. Für den Mürbeteigboden, habe ich das Rezept vom laferischen Apfelkuchen aus dem Kochkurs genommen. Den Rüebliteig habe ich nach dem Bamix-Rezeptbüchlein gemacht, jedoch mit Haselnüssen, wie ich es in der Saisonküche gesehen habe. Das Endresultat lässt sich sehen und schmecken, auch ohne Marzipanrüebli!

Aargauer Rüeblitorte
für eine Springform mit 18 cm Durchmesser

Aargauer Rüeblitorte

Mürbeteig-Boden
100 g Mehl
25 g Maizena
50 g gemahlene Haselnüsse
1 Prise Salz
3 EL mit Vanille aromatisierter Zucker
50 g kalte Butter, in Stücken
abgeriebene Schale einer 1/2 Zitrone
1 zerklopftes Ei

Rüebliteig
3 Eier, getrennt
125 g Zucker
feingeriebene Schale von 1/2 Zitrone
150 g gemahlene Haselnüsse
125 g Rüebli
1 EL Kirsch
20 g Mehl
20 g Maizena

Glasur/Dekoration
50 g Puderzucker
1 EL Kirsch oder Zitronensaft
2 EL selbstgemachte Aprikosenkonfitüre
grob gehackte Haselnüsse

Mürbeteig: Alle Zutaten ausser Ei in den SliceSy bzw. Foodprozessor geben und zu einer gleichmässig krümeligen Masse verarbeiten. Ei dazugeben und Maschine anstellen bis sich das Ganze zu einem Teig zusammenfügt. Zugedeckt 30 Minuten oder länger kühl stellen. Videoanleitung für Mürbeteig findet man hier im kochtopf TV.
Springformboden mit Backpapier belegen. Mürbeteig darauf ca. 4 mm dünn auswallen. Überstehenden Teig wegschneiden. Formrand aufsetzen. Mürbeteigboden mit einer Gabel einstechen. Form kühl stellen. Mit dem restlichen Mürbeteig kann man z.B. Kekse backen.

Backofen auf 175° C vorheizen.

Rüebliteig: Rüebli an der Bircherraffel fein reiben. Ich habe dazu die Braun benutzt. Zitronenschale dazugeben. Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen. Zucker und Eigelb rühren bis der Zucker aufgelöst ist. Rüebli, Kirsch, Zimt und feingemahlene Haselnüsse unter die Eigelbmasse mischen. Zum Schluss steifgeschlagenes Eiweiss vorsichtig unterheben. Teig in die mit Mürbeteig ausgelegte Form füllen und glatt streichen. In der unteren Hälfte des Ofens ca. 60 Minuten backen. Herausnehmen und ein paar Minuten auskühlen lassen. Torte aus der Springform nehmen und auf einem Gitter ganz auskühlen lassen.

Glasur/Deko: Aprikosenkonfitüre erwärmen und durch ein Sieb streichen. Torte damit rundum dünn bestreichen. Rand mit grob gehackten Haselnüssen bestreuen. Puderzucker und Kirsch zu einer dickflüssigen Glasur verrühren. Rest der Torte mit der Glasur bestreichen.