Aldiana Alcaidesa Gartenparty 2013 – so war’s

Ich weiss gar nicht wo ich zu erzählen anfangen soll . Warum nicht mal vom Ende her? Mit dem nächtlichen Blick auf den Felsen von Gibraltar. Dort in der Bucht von Alcaidesa fand nämlich im Juni die Aldiana Alcaidesa Gartenparty statt, an der wir nun bereits zum dritten Mal teilnehmen durften.

Aldiana Alcaidesa Gartenparty 2013 - so war's

Okay, der Abschluss wäre eigentlich die Gesangseinlage von Kolja Kleeberg gewesen. Aber da es dieses Jahr ziemlich kühl war, haben wir diese nicht mehr abgewartet. Die Showeinlage der Palazzo-Tänzer auf dem Dessertbüffet sowie das Feuerwerk und der folgende Run auf das Dessertbüffet haben wir aber noch miterlebt.

Aldiana Alcaidesa Gartenparty 2013 - so war's
Aldiana Alcaidesa Gartenparty 2013 - so war's
Aldiana Alcaidesa Gartenparty 2013 - so war's

Als ob es vorher nichts zu essen gegeben hätte. ;-)

Bevor es eindunkelte mussten wir Gruppenfotos von den Köchen machen, Autogramme jagen und Schwätzchen halten.

Aldiana Alcaidesa Gartenparty 2013 - so war's

Für Bewegung war schon zuvor gut gesorgt. Jeder Gast musste seine Teller in einem der sieben Zelte selber holen.

Aldiana Alcaidesa Gartenparty 2013 - so war's

Die längste Schlange gab es auch noch zum Schluss bei Jörg Sackmann.

Aldiana Alcaidesa Gartenparty 2013 - so war's

Ich habe extra ein paar Tage vor der Party FdH praktiziert. So konnte ich dieses Jahr endlich mal alle 14 Gerichte verkosten. Ich bin zwar am Ende beinahe verplatzt, aber es hat sich gelohnt!

Aldiana Alcaidesa Gartenparty 2013 - so war's

Die Teller auf den drei grössen Fotos (Nummer 1-3) waren meine Favoriten. Jeder Sternekoch hat 2 Teller herausgegeben.

Harald Wohlfahrt

  • Heilbuttschnitte in Olivenöl konfiert mit feiner Duftreiscreme, Ananas Mangochutney und Thaicurryschaum (Nummer 10)
  • Ausgelöstes Königskrabbenflsich mit Avocadodipp, angemachten Shisokressen und Limonenöl (Nummer 3)

Lutz Niemann

  • Gambas im Paprika-Ingwersud mit Gewürzede und Fenchel-Limettenaromen (Nummer 6)
  • Kalbsbäckchen mit kleinem Schmorgemüse auf Gersten-Graupen-Risotto (Nummer 2)

Jörg Sackmann

  • Seezunge mit Zitrusfrüchten Crevetten, Daikonrettich, Favabohnen (Nummer 8)
  • Iberico Schweinenacken mit Amarettini Pedro Ximenez Sauce, Gewürzpflaumen, Süsskartoffeln (Nummer 5)

Kolja Kleeberg

  • Carpier-Lachs, lauwarm mit Zitrusfruchtgazpacho und Basilikum (Nummer 1)
  • Entenbrust mit Perlzwiebeln, Hibiskuscrumble und schwarzer Bohnencreme (Nummer 7)

Tanja Grandits

  • Kabeljau Tomaten Miso, Anis Granola, Macadamianüsse (Nummer 13)
  • Linsen Grüntee Curry, Avocado Basilikum Kokos Chutney (Nummer 14)

Renato Manzi

  • Wolfsbarsch an Krustentierschaum und Tomaten-Meeresfrüchte-Risotto (Nummer 11)
  • Hausgemachte Nudeln in Trüffelrahm mit Garnelen-Croustillant (Nummer 12)

Peter Scharff & Miguel Angel Millan Arjona

  • Oregano – Rückenfeder vom Ibericoschwein auf Apfel-Paprikaletscho mit Bananen-Oreganoöl und Wiesenkräutersalat (Nummer 4)
  • Estragon – Ibersicher Lammrücken auf Orangen-Fenchelsalat mit Estragonöl und Blütensalat (Nummer 9)

Der Lachs von Kolja Kleeberg hat mir am besten geschmeckt. Das Team hat ihn Sousvide auf den Punkt gegart und die Gazpacho dazu, einfach ein Traum. Das zweite Gericht von Kolja war die Ente, ebenfalls Sousvide gegart und jedes Stück von Hubertus Tzschirner à la Minute vor unseren Augen gebraten.

Aldiana Alcaidesa Gartenparty 2013 - so war's

Leider hatte mein Stück wohl schon etwas viele Flugstunden hinter sich und mir hat die knusprige Haut gefehlt. Das geht besser, so wie wir es zum Beispiel mit Christian Mittermeier beim AEG-Bloggerevent gemacht haben.

Ich mag ja gerne vermanschtes Zeug, deshalb hat mir auch das ausgelöste Krabbenfleisch von Harald Wohlfahrt sehr gut geschmeckt. Auch sein zweiter Teller war hervorragen, wobei ich Banause sagen muss, dass mich die Duftreiscreme geschmacklich an Gerber-Streichkäsli erinnerte.

Was gar nicht ging war das Garnelen-Croustillant auf den sonst leckeren Nudeln von Renato Manzi. Die Kugel war nicht wirkich knusprig und hatte einen fettigen Geschmack, so als ob es am Vortag frittiert worden wäre.

Tanja Grandits – meine Landsmännin – war der Special Guest. Ihre zwei Gerichte waren okay, aber ich muss sie nicht unbedingt gegessen haben.

Aldiana Alcaidesa Gartenparty 2013 - so war's

Kalbsbäcken sind meine Lieblings, so auch die von Lutz Niemann. Mehr muss ich nicht sagen.

Bei Jörg Sackmann gab es die längste Kolonne. Seine Teller waren optisch ein Highlight, der Fisch wunderbar. Leider war bei mir das Iberico zäh. Schade.

Aldiana Alcaidesa Gartenparty 2013 - so war's

Das Thema von Peter Scharff – dieses Jahr mit einem anderen Koch-Partner – waren wie könnte es anders sein – Kräuter bzw. seine neuen Pfälzer Küchenkräuter Würzöle, die er selbst herstellt.

Aldiana Alcaidesa Gartenparty 2013 - so war's

Ein Fläschchen hat er mir sogar geschenkt. Danke Peter!

Bevor wir bei all den obigen Köstlichkeiten zugreifen durften, wurden wir von Susan Gläser der Aldiana Alcaidesa Hoteldirektorin begrüsst und nochmals alle Köche kurz vor gestellt. Die eigentliche Vorstellung fand am Vortag am Pool statt.

Aldiana Alcaidesa Gartenparty 2013 - so war's

Auch dieses Jahr durften Y. und ich schon etwas früher rein und den Köchen bei den Zubereitungen zusehen. Da wurde noch fleissig geschnippelt, Champagner gesüffelt, sich ausgetauscht und geguckt was die "Konkurrenz" so kocht..

Aldiana Alcaidesa Gartenparty 2013 - so war's

Der Einlass der MLeute ging dieses Jahr auch etwas gesitteter vor sich. Sie haben sich nämlich einfach selbst vor der offiziellen Vorhangöffnung reingelassen. ;-)

Aldiana Alcaidesa Gartenparty 2013 - so war's

Somit bin ich am Ende bzw. Anfang angelangt. Ich glaube man kann herauslesen und sehen, dass es ein köstlicher, wunderschöner und unvergesslicher Abend war.

Vielen Dank an Aldiana Alcaidesa für die Einladung.

Weitere Beitrage zum Aldiana Alcaidesa Gourmetgipfel:


4 Gedanken zu „Aldiana Alcaidesa Gartenparty 2013 – so war’s

  1. Schöner Bericht, vielen Dank fürs Mitnehmen! Mich würde interessieren, was es Aldiana kostet, die ganzen Spitzenköche nach Spanien zu bringen. Müssen Unsummen an Reisekosten sein – oder gutes Sponsoring.

  2. Ich kann mir vorstellen, dass Aldiana günstige Flüge buchen kann und Hotelzimmer haben sie ja selbst. ;-) Den Gourmetgipfel gibt es inzwischen schon seit 10 Jahren, und wenn ich mich richtig erinnere wurde er auch von den Köchen selbst initalisiert, daher weiss ich nicht ob die grossartige Honorare dafür erhalten. So oder so vorwärts machen sie damit wohl nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen