Ganz USA backt Alisons Shortbread Cookies! Ich mit ein paar Monaten Verspätung nun auch.

Shortbread-Cookies

Solltet ihr euch fragen, «who the fuck ist Alison und was ist das Besondere an diesen Cookies?» Das habe ich mich übrigens auch gefragt. Alison Roman schreibt für Bon Appetit und New York Times, ist Koch und Kochbuchautorin. In ihrem Buch Dining In, welches letzten Herbst erschienen ist, kann man dieses Cookie-Rezept finden.

Alison macht Cookies great again ;-)

Alison fand normale Cookies entweder zu süss, zu weich oder zu schokoladig. Anstatt ein Cookie-Rezept nach ihrem Geschmack zu überarbeiten, hat sie ein neues Rezept erfunden. Also nicht wirklich. Sie hat Shortbread, bei uns auch unter Sablés bekannt, mit gesalzener Butter und Elementen von Cookies kombiniert. Herausgekommen sind Salted Chocolate Chunk Shortbread Cookies. Inzwischen ist ihr Rezept auch online verfügbar. Bei New York Times und vielen anderen Bloggern – zum Beispiel use real butter – kann man das Rezept finden.

Shortbread-Cookies

Ich konnte mich natürlich wieder mal nicht ans Rezept halten und habe eine Variante davon entwickelt. Bei mir kommt noch etwas selbst gemachtes Vanillepuddingpulver in den Teig. Das macht ihn nämlich besonders mürbe. Ausserdem habe ich einen Teil der Schokolade durch Pistazien ersetzt, und da ich keine gesalzene Butter im Haus hatte, den Tipp von NYT angewandt. Einfach etwas Salz ins Mehl geben. Wer gesalzene Butter nimmt, muss das natürlich nicht mehr machen.

Alisons Shortbread-Cookies

Shortbread Cookies

Rezept reicht für: 2 Bleche

Diese mürben Cookies sind eine Mischung zwischen Shortbread und Cookies, hier mit Schokolade- und Pistazien-Stücke gebacken.

Zutaten

  • 255 g Butter, in kleine Stücke geschnitten
  • 100 g weisser Zucker
  • 50 g brauner Zucker
  • 300 g Mehl
  • 20 g selbstgemachtes Vanillepuddingpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 120 g Schokolade, in mittelgrobe Stücke geschnitten
  • 50 g Pistazien, grob gehackt
  • 1 kleines Ei
  • brauner Zucker zum Wälzen

Zubereitung

  1. Butterstücke, weisser und brauner Zucker in die Schüssel der Kenwood Cooking Chef (Gourmet) geben und 5 Minuten mit dem K-Haken schaumig rühren. Falls nötig Temperatur zuschalten. Ab und zu Butter von den Schüsselwänden schaben.
  2. Mehl und Vanillepuddingpulver sieben.
  3. Salz unter das gesiebte Mehl mischen.
  4. Auf kleinster Stufe kurz unter die luftige Butter mischen.
  5. Schokoladen- und Pistazienstücke zugeben und mit einem Spatel untermischen. Es soll eine krümmlige Masse geben, bei der keine Mehlnester mehr zu sehen sind.
  6. Teig halbieren und von Hand grob in zwei Rollen formen. Diese Rollen auf 2 Klarsichtfolien legen. In die Folie aufrollen und dabei gleichmässige Rollen mit einem Durchmesser von höchstens 4 cm formen.
  7. Rollen für mindestens 2 Stunden – besser über Nacht – in den Kühlschrank oder 30 Minuten ins Gefrierfach legen.
  8. Rollen aus dem Kühlschrank oder Gefrierfach nehmen, ringsum mit Ei bepinseln und in braunem Zucker wälzen.
  9. Mit einem Brotmesser 1 cm dicke Rondellen abschneiden und gleichmässig auf zwei mit Backpapier belegten Blechen verteilen. Falls gewünscht mit grobem Salz bestreuen.
  10. Beide Bleche auf Ebene 1 und 4 in den kalten ProCombi Sous Vide Multi-Dampfgarer schieben und bei Heissluft mit Ringheizkörper bei 165 C 23 Minuten backen oder konventionell im auf 175 C Umluft aufgeheizten Ofen 15 Minuten backen bzw. so lange bis die Ränder leicht goldbraun sind.
Rezept drucken

Meine Shortbread Cookies sind etwas in die Breite gelaufen, was eigentlich nicht sein sollten. Ist ja klar, dass das passiert. Normale Cookies laufen bei mir nie in die Breite, diese schon!

Tipps und Tricks fürs nächste Mal

Ist aber meine Schuld, ich habe nämlich die Rollen zu lange ins Gefrierfach gegeben, so dass sie steinhart da raus kamen. Ich musste sie 2 Stunden auftauen lassen. Nächstes Mal mache ich den Teig am Vortag und lagere ihn über Nacht im Kühlschrank. Ausserdem werde ich die Rollen kleiner formen. 5-6cm Durchmesser, wie bei NYT angegeben, ergibt amerikanische Monstercookies.