Die neuen Förmchen mussten eingeweiht werden. Y. ist ein Muffin-Muffel, deshalb habe ich Pastetchen mit einer Apfel-Mandel-Füllung gebacken. Leider waren sie auch nicht nach seinem Geschmack. Zuviel Zimt, meinte er. Ich finde sie gut, aber ich bin ja auch nicht so heikel. ;-)

Apfelpastetchen
ergibt 6 Stück

Apfelpastetchen

1 rechtig ausgewallte Blätterteig

Füllung
50 g Zucker
1 EL Wasser
1 EL Zitronensaft
2 kleine Aepfel, fein gehobelt
2 EL in Rum eingelegte Rosinen, abgetropft
1/4 TL Zimt
50 g gemahlene Mandeln
1/2 EL flüssiger Honig

Füllung: Zucker und Wasser aufkochen. Hitze reduzieren unter gelegentlichem Hin- und Herbewegen der Pfanne köcheln, bis ein hellbrauner Cramel entsteht. Zitronensaft und Aepfel beigeben, kurz andämpfen, zugedeckt köcheln, bis sich der Zucker gelöst hat. Leicht abkühlen – falls zuviel Saft vorhanden, diesen in ein Glas giessen und trinken – restliche Zutaten unter die Apfelmasse mischen.

Aus dem Teig 6 grosse Rondellen ausstechen, ins Förmchen legen. Teig mit Gabel einstechen. Aus restlichem Teig 6 kleinere Rondellen als Deckel austechen, auf ein Backpapier legen, beides kühlstellen.

Füllung in die Förmchen geben, gut andrücken. Vorstehende Teigränder auf die Füllung legen. Teigdeckel darufgeben. Mit Ei bestreichen (optional) und mit einer Gabel einstechen, oder zuvor Herzchen ausstechen.

Backen: ca. 35 Min. auf der untersten Rille des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.