Der Vorkoster machte gestern im WDR den grossen Brötchentest. Björn Freitag hat für den Test Brötchen bei Kamps, im Backshop, beim Bio-Bäcker und Aufbackbrötchen im Supermarkt gekauft und sie von 40 Personen probieren lassen.

Das Resultat – für mich – erschreckend: Gewonnen hat das Brötchen von Kamps gefolgt vom Aufbackbrötchen. Dritter Platz das Bio-Brötchen und das Schlusslicht – ein Hoffnungsschimmer – das Billig-Brötchen aus dem Backshop.

Ich habe ein anderes Resultat erwartet, vor allem da einige Tester im Alter von 60+ waren. Die sollten doch noch wissen wie ein gutes Brötchen schmecken muss. Entweder war der Bio-Bäcker eine völlige Niete, was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann, oder es ist so, dass inzwischen die meisten auf Industrie-Brötchen konditioniert sind.

Erstaunt hat mich auch, dass das Ur-Brötchen nicht schmecken soll. Björn und der Bio-Bäcker haben zum Vergleich in der Backstube Ur-Brötchen gebacken. Sie haben einen Teig nur aus Mehl, Hefe und Salz gemacht und dann verarbeitet wie die anderen Brötchen. Der Teig war wegen des fehlenden Backmittels (bei diesem Bäcker ein Bio-Backmittel) etwas schwieriger im Handling, das heisst der Teig klebte an der Brötchenform-Maschine. Optisch waren sie dann auch nicht ganz so schön wie die anderen. Weshalb jedoch die frisch aus dem Ofen geholten Ur-Brötchen nicht schmecken sollten erschliesst sich mir nicht. Meine Brote und Brötchen, ohne Brotbackmittel, Enzyme und sonstigen Hilfsmittelchen gebacken, schmecken IMMER gut! Vielleicht war der Bio-Bäcker doch eine Niete?

BBD #52 - Rustic Baguette triolette

Sendung verpasst? Sie ist noch nicht in der Mediathek, aber hier kann man schon mal gucken.