Aus meinem Gelateria-Labor – Ananas-Minze-Joghurteis + Auflösung Suchbild

…aber diesmal ohne Gelateria.

Wohl fast jeder kennt das Rezept für das schnellste Fruchteis der Welt. Chaosqueen hat mich mit ihrem Kommentar zum Bamix daran erinnert. Und da ich vom Pouletsalat an Currysauce noch zwei Scheiben Ananas übrig hatte, habe ich wieder mal welches gemacht.

Beim Arbeiten im Garten ist mir die wuchernde Minze aufgefallen, deshalb habe ich gleich noch ein Zweiglein ins Glace getan. Minze und Ananas ist ein schönes Paar, das hat bereits Ananas mit Minzpesto bewiesen.

Ananas-Minze-Joghurteis
ergibt 1-2 Portionen

Aus meinem Gelateria-Labor - Ananas-Minze-Joghurteis
Sieht aus wie Joghurt, aber im Kern ist es noch etwas gefroren. ;-)

100 g Ananas aus der Büchse, in kleine Stücke geschnitten und gefroren
1 Zweiglein Spearmint-Minze
3 EL griechischer Joghurt (ca. 50 g)
1 EL Puderzucker

Die leicht angtauten Ananas-Stücke und restliche Zutaten in einen hohen Becher geben. Alles mit dem Multimesser des Bamix, oder einem anderen Stabmixer, zerkleinern. Fertig ist das Früchteis.

Ein supereinfaches Rezept für Leute ohne Eismaschine. Man kann es mit x-beliebigem Obst machen und auch den Joghurt durch Milch, Quark, Mascarpone oder für Sorbet durch Champagner ersetzen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ich persönlich empfinde das Eis direkt nach dem Pürieren etwas zu flüssig. Man kann’s auch auf dem oberen Bild sehen. Beim perfekten Dinner wurde auch schon öfters solches Eis serviert, dort war es jeweils fester. Vielleicht ist es bereits zu warm hier, und das Glacé schmilzt zu schnell? Keine Ahnung, so oder so das nächste Mal werde ich es einfach vor dem Servieren noch 1 Stunde oder so in den Gefrierschrank stellen.

Beinahe hätte ich es vergessen. Ich bin ja noch die Auflösung zum Suchbild schuldig. Bri und hme waren auf der richtigen Spur. Auf dem Suchbild ist immer die gleiche Verpackung zu sehen. 1x mit der spanischen Beschriftung (leche desnatada) und das andere Mal mit der portugisch beschrifteten Seite (leite meio-gordo) im Bild. Dank Bri habe auch bemerkt, dass ich keine Magermilch sondern halbfette Milch verwendet habe. Man sieht, man kann den Pseudo-Rahm sogar mit halbfetter Milch machen.

***

Lust auf noch mehr Eis? Schau doch bei der Übersicht mit all meinen Eis-Kreationen vorbei!


11 Gedanken zu „Aus meinem Gelateria-Labor – Ananas-Minze-Joghurteis + Auflösung Suchbild

  1. REPLY:
    Upps, habe vergessen hinzuschreiben, habe Ananas aus der Büchse verwendet, da tritt das Problem nicht auf.

    Das mit der frischen Ananas habe ich natürlich auch mal live erleben dürfen. Wollte einen Quarkkuchen mit frischer Ananas machen, wähk.

  2. Haette ich mir wirklich nicht gedacht, dass die beiden zusammenpassen und werde das bestimmt nachmachen, denn obwohl ich versuche importiertes Obst meistens aus Suedamerika zu vermeiden…ohne Ananas und Bananen geht’s nicht so einfach!

  3. REPLY:
    Bei den Bananen kaufe ich meist die von den Kanaren, die gehören ja zu Spanien und somit zu Europa. ;-) Ananas kaufe ich selten, habe aber immer ein paar in Büchsen auf Vorrat.

  4. Auf die idee Ananas aus der Dose dafür zu verwenden bin ich bisher noch nie gekommen – endlich eine Möglichkeit meine Dosenananas zu vernichten die hier noch rumstehen!

  5. REPLY:
    das schmeckt viel besser als After Eight (das mag ich auch nicht). Ich habe dafür marrokanische Minze verwendet, die angenehmer schmeckt.

  6. Schön, dass wir uns manchmal gegenseitig erinnern.

    Ich hatte aus den letzen gefrorenen Erdbeeren vom letzen Sommer einen Eis-Milchshake gemacht.

    Minz-Geschmack mag ich persönlich nur im Kaugummi und in Bonbons. Von der Kombi Minze und Milchprodukt werde ich regelrecht magenkrank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen