Aus meinem Gelateria-Labor – Gelato al Bacio (Bacio- oder Kuss-Eis)

Endlich ist es heiss! Zu heiss für Schoggi, aber Glacé geht. Also habe ich wieder mal in meinem Gelateria-Labor rumgewerkelt und ein Baci-Eis hergestellt.

Gelato al Bacio (Bacio- oder Kuss-Eis)

Wer Baci nicht kennt, das sind diese in Silberpapier gewickelten italienischen kleinen dunklen Schokolädchen mit einem Kern aus Gianduja und einer knackigen Haselnuss. Jeder Kuss wird mit einem Liebesgruss in 4 Sprachen begleitet.

Ich habe übrigens Baci auch schon selbst gemacht. Für das Baci-Eis braucht man jedoch keine Schokolädchen, dafür nimmt man geröstete Haselnüsse, Schokolade und Kakao. Als Grundlage für mein Experiment hat das Rezept von Croce e Delizia gedient. Eigentlich ist es nicht unähnlich dem Gianduja-Stracciatella Eis von David Lebovitz – welches kürzlich von Moey’s Kitchen, Pi mal Daumen, Chef Hansen und Nata gemacht wurde – ausser dass es keine Schoggistückli enthält, bei mir auch kein Ei und die Haselnüsse nicht weggeschmissen werden. Die beiden letzten Argumente sind für mich wichtig. Ich hatte schon ein schlechtes Gewissen als ich beim Pistazien-Eis die ausgedrückten Pistachemasse wegschmeissen musste. ;-) Bei Antonella habe ich gesehen, dass man die Haselnüsse nur etwas länger mahlen muss, im kleinen Mixbehälter meiner Multiquick dauert das ca. 2 Minuten, und schon erhält man eine feine Haselnusspaste, die man so in die Grundmasse geben kann.

Gelato al Bacio (Bacio- oder Kuss-Eis)

Gelato al Bacio (Bacio- oder Kuss-Eis)

Rezept reicht für: ca. 1 Liter

Die berühmten Baci-Schokolädchen hier in eiskalt als Baci-Eis!

Zutaten

    Haselnusspaste

  • 100 g geröstete Haselnüsse, enthäutet
  • 50 g mit Vanille aromatisierter Zucker
  • Eis-Grundmasse

  • 200 g Milch
  • 100 g Leche evaporada (ungesüsste Kondensmilch)
  • 50 g Milchpulver
  • 1/2 EL Maizena
  • 10 g ungesüsster Kakao
  • 30 g milder Honig
  • 25 g dunkle Schokolade
  • Zum Fertigstellen

  • 2 dl Rahm, halb steif geschlagen

Zubereitung

  1. Für die Haselnusspaste die gerösteten Haselnüsse zu einer leicht flüssigen Paste mahlen. Da Zuckerkristalle sich nicht so gut im Eis machen, mahlt man am besten den Zucker nach der Hälfte mit.
  2. Für die Grundmasse Haselnusspaste und restliche Zutaten ausser Schokolade in einen Topf geben. Noch kalt gut verrühren, damit sich Maizena und Kakao auflösen. Es darf vor dem Aufkochen keine Klumpen mehr haben. Unter ständigem Rühren aufkochen, dann gute 2 Minuten kochen lassen. Herdplatte ausschalten, Schokolade zugeben und rühren bis sie sich aufgelöst hat. Masse in eine Schüssel giessen und erkalten lassen, dabei ab und zu mal umrühren, damit sich keine Haut bildet. Wenn die Masse Raumtemperatur hat, Schüssel zugedeckt für mindestens 4 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  3. Vor dem Einfüllen in die Eismaschine, Rahm untermischen und das ganze nochmals kurz mit dem Mixer aufschlagen. In die Gelateria füllen und gefrieren lassen. Im Gefrierschrank fertig gefrieren lassen.
Rezept drucken

Gelato al Bacio (Bacio- oder Kuss-Eis)

Wer noch mehr Eis mag, soll bei der Liste aller meiner Eiskreationen vorbeigucken. Da gibt es für jeden was!


15 Gedanken zu „Aus meinem Gelateria-Labor – Gelato al Bacio (Bacio- oder Kuss-Eis)

  1. Das ist wirklich ganz schön nah dran, am Gianduia-Stracciatella Eis. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es trotzdem ganz anders schmeckt. Das Argument mit den Haselnüssen spricht natürlich sehr für dieses Eis.

  2. Oh, mein Lieblingseis!! Das wird in jedem Italienurlaub ausgiebig verkostet. *hüstel*

    Jetzt wünsche ich mir noch mehr eine Einmaschine… Leider ist keine in Sicht, daher werde ich mir wohl erst einmal mit deinem Baci-Rezept behelfen müssen. ;-)

  3. mmmmh, schaut super aus, da hätt ich nicht nur am sonntag gern süß ;-) diese initiative kannte ich noch gar nicht, da werd ich mich doch glatt mal anschließen, ich bin immer für süß!

  4. Hi, mir fällt auf dass Du immer etwas Maizena in die Eismasse mischst. Welche Funktion hat es genau? Hilft es dabei das Eis nicht bretthart gefrieren zu lassen? Bin momentan selber mit meiner Eismaschine am Experimentieren. Schade finde ich halt immer dass im Gefrierschrank alle meine Sorten steinhart werden, und das Portionieren nicht mehr wirklich möglich ist. Wie ist das bei Deinen Sorten?

  5. REPLY:
    Ich nehme das Maizena meist anstelle von Ei, welches ja im Eis als Emulgator wirkt. Ich nehme das Maizena nicht wegen Angst vor Salmonellen sondern weil mir das Eis mit Eiern oft zu eiig schmeckt. Die meisten meiner Kreationen gefrieren nicht bretthart. Ein paar aber schon. Wichtig ist auch, dass du noch etwas Luft in die Masse reinschlägst.

    Ansonsten sind Haushaltsgefriergeräte auch kälter eingestellt als die in der Eisdiele. Ein Tipp, du kannst das Glacé ca. 15 Minuten vor dem Portionieren in den Kühlschrank stellen.

  6. Habe das Rezept ausprobiert – tolles Eis! Aber: Mir ist es nicht gelungen, eine einigermaßen glatte Haselnusspaste herzustellen. Habe keinen Mixer und deshalb den Vorsatz zum Kräuterhacken meines Pürierstabs verwendet. Folge: Im Eis waren die „gemahlenen“ Haselnüsse ähnlich wie Grieß deutlich herauszuschmecken. Irgendwelche Ideen? Dieser „Haselnuss-Grieß“ beeinträchtigt den wunderbaren Geschmack doch erheblich :-((

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen