Aus meinem Gelateria-Labor: Super Zitroneneis

Mein erstes selbstgemachtes Glacé dieses Jahr ist eine Mischung aus Judys und Andreas Beiträgen zum Lemon Day. Judy verwendet für ihr Gelato di Limone Eier, Andreas für sein Super Lemon Ice Cream hingegen keine Eier dafür mehr Zitronenschale. Eier machen das Glace geschmeidiger, so wie ich es liebe. Diesmal habe ich sie aber weggelasen und dafür Maizena genommen. Eigentlich wollte ich ja mein Guarkernmehl verwenden, aber da dies braun ist, wäre das Eis nicht mehr schön weiss gewesen, deshalb habe ich mich für Maizena entschieden. Ansonsten habe ich mich mehr oder weniger ans Rezept von Andreas gehalten. Mein Glacé ist etwas kalorienreicher ausgefallen, da ich noch Mascarpone, Crème fraîche und Rahm aufbrauchen musste. Man gönnt sich ja sonst nichts. ;-)

Super Zitroneneis
ergibt knapp 1 Liter Glacé

Super Zitroneneis

2 Zitronen frisch vom Baum
100 g Zucker
125 ml Zitronensaft
100 g Mascarpone
100 g Crème fraîche
200 g Rahm
100 g Milch
1 gestrichener EL Maizena
1 Prise Salz

Zitronenzesten und Zucker mischen.

Zitronenzesten

Zitronensaft dazugiessen, rühren bis der Zucker aufgelöst ist. Mascarpone, Crème fraîche und Rahm zur Zitronenmischung geben und umrühren. Maizena in kalter Milch auflösen, diese Mischung unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und noch 2-3 Minuten köcheln lassen und zu den restlichen Zutaten geben, Prise Salz dazu. Mischung in den Kühlschrank stellen bis sie kalt ist, dann in die Eismaschine füllen und ca. 30 Minuten gefrieren lassen.

***

Das Glacé ist nicht ganz so geschmeidig geworden, wie ich es mir vorgestellt habe. Der Geschmack ist aber top. Was ich mir unbedingt zulegen muss ist ein Eisportionierer, dann krieg ich sicher auch schöne Kugeln hin.

Lust auf noch mehr Eis? Schau doch bei der Übersicht mit all meinen Eis-Kreationen vorbei!


3 Gedanken zu „Aus meinem Gelateria-Labor: Super Zitroneneis

  1. Mmmhh.. Das macht Sommer-Lust! Zitroneneis wird hier in unseren Gefilden meist unterschätzt, das ist dann meistens etwas Sorbet-artiges ohne Milchprodukte. Das ist dann meistens zart-erfrischend, aber nicht hochgradig befriedigend. Vielleicht sollte ich mir doch mal eine Eismaschine zulegen, für die Kategorie „Küchenutensilien, die man 2x im Jahr braucht“.

    Das tollste an deinem Foto finde ich das Grünzeug, das sich im Löffel spiegelt. Wenns bei uns doch nur schon auch so aussähe!

  2. REPLY:
    Ich hoffe, meine Gelateria kommt mehr als 2x im Jahr in Einsatz, und ich bin da auch guter Hoffnung. ;-)

    Das Grünzeug, das sich im Löffel spiegelt, sind Reben, welche schon die ersten Fruchtansätze haben.

  3. Toll, die Eiszeit ist wieder da – da kann ich meine Eismaschine auch wieder aus dem Schrank holen; danke schon mal für das tolle Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen