Babypute statt Geburtstagscake

Heute wollte ich euch mit einem Geburtstagscake überraschen. Leider ist er total misslungen. Nie wieder backe ich Cake in einer Silikonform. Der Teig war nämlich stärker als die wabblige Form. Anstelle in die Höhe zu gehen hat der die Form in die Breite gequetscht, und dann ist mir der Kuchen beim Herausnehmen auch noch zerbrochen. Cakepops wäre eine Lösung, aber ehrlich gesagt die mag ich nicht so.

Dafür gibt es Babypute!

Babypute

Ein 3kg Baby – das erste Mal, das ich mich daran gewagt habe. Ich habe die Pute ohne Füllung gemacht, da ich mit gefülltem Poulet schon schlechte Erfahrungen gemacht habe. Damit sie nicht geschmacklos wird, habe ich sie kräftig mit folgender Gewürzmischung eingrieben und ihr auch noch 25 g Butterflöckchen gegönnt.

Gewürzmischung für Babypute

Gewürzmischung für Babypute

Rezept reicht für: 3 kg Pute

Schmackhafte Gewürzmischung für Pute.

Zutaten

  • 3 gestrichene EL Salz
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner, fein gemörsert
  • 1 TL Paprika
  • 1/3 TL Chilipulver
  • je 1/2 TL Zwiebel- und Knoblauchpulver
  • 1 Lorbeerblatt, fein zerrieben
  • 1/2 TL Curry

Zubereitung

  1. Alle Zutaten vermischen. Putte damit grosszügig innen und aussen einreiben.
Rezept drucken

Dann habe ich den Backofen auf 220 C aufgeheizt, die Pute mit Brust nach unten in den Ofen geschoben und die Temperatur sofort auf 175 C reduziert. Nach einer Stunde habe ich die Pute gedreht, das heisst Brust nach oben.

Nach insgesamt 2 Stunden im Ofen ist der eingebaute Temperaturfühler aufgepoppt. Das heisst jetzt wäre die Pute durch. In der Anleitung stand aber 3 bis 3 1/2 Stunden, so habe ich das Baby noch 1 Stunde im Ofen gelassen und ab und zu mit dem austretenden Jus beträufelt.

3 Stunden waren doch leider etwas zu lang. 2 1/2 wäre wohl richtig gewesen.

Babypute statt Geburtstagscake

Leicht trocken, aber trotzdem lecker vor allem die Sauce, die wir mit frischgebackenem Brot aufgetunkt haben.

Also nicht ein totaler Reinfall und Kuchen gibt es heute dank meiner lieben Freundin Mel auch noch. Sie hat nämlich einen vollfetten Geburtstagskuchen für mich gebacken! Wir treffen uns zu Kaffee und Kuchen bei ihr.

Danke liebe Mel, du bist die Beste!

Update: Die liebe Barbara von der Spielwiese hat auch noch eine Beeren-Quark-Schmand-Torte für mich gemacht. Danke!

Und herzliches Dankeschön auch an all die Glückwünsche die ich via Blogkommentare, email und Facebook erhalten habe. Ich bin mir richtig wichtig vorgekommen! :-))

Update – Pute zu Weihnachten inkl. Tipps & Tricks für Multidampfgarer

Nach ein paar Jahren (2018) haben wir uns wieder getraut und eine frische 3 Kilogramm schwere Pute gekauft. Leider ist sie auch diesmal wieder trocken geworden. Wichtig, falls Sauce zu stark einreduziert am Schluss mit Wasser vom Blech lösen!

3 kg Pute aus dem Ofen

2 Stunden im Multidampfgarer bei 190°C war definitiv zu lange bzw. zu heiss. Ich denke 175°C würden reichen und dabei für eine knusprige Haut eventuell die letzten 10 Minuten auf 180°C Heissluft umschalten.

Eine andere Methode nach Christian Mittermeier: Zuerst, mit Hilfe der Kerntemperatursonde bei niedriger Temperatur (hier Feuchtgaren, Feuchtigkeit niedrig) mit nur 90°C auf eine KT von 60°C. Der MDG könnte auch auf zB 80° oder wenn´s pressiert auf 120°C laufen, das ist egal. Hauptsache, die Pute wird langsam und gleichmäßig den erwünschten 60°C KT „entgegen gesegelt“. Die ca 30min Heißluftgrillen bei 180°C lassen sich dann ja recht einfach einsteuern. Finale Kerntemperatur 70°C.

Zeiten für 8 kg Pute – 4 Stunden bis 60°C Innentemperatur
Dann nochmal 45 Minuten auf Heißluft 180°C bis die Pute braun ist und 70°C Innentemperatur hat.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen