Behind the Scenes – schon wieder ein Blick in meine Küche!

Man kennt es von der Mode, wenn man lange genug wartet wird sie wieder aktuell, sprich es wiederholt sich alles. So ist es auch ein bisschen beim Bloggen. 2005 habe ich bereits das erste Mal meine Küche gezeigt, Vor zwei Jahren hat Steph den Tag der offenen Küche organisiert, und da es inzwischen ganz viele neue Blogs gibt, lädt sie zum Event Behind the Scenes ein. Diesmal geht es jedoch nicht nur um die Küche, sondern man kann auch seine liebsten Küchenhelfer, Fotoset, also dort wo fotografiert wird, Kochbücher und seinen Arbeits-/Blog-Platz zeigen.

Meine Küche

Das ist ein Glück, denn meine Küche sieht immer noch mehr oder weniger aus wie 2005 und 2012, ausser dass der Maschinen- und Küchenhelfer-Park um einiges gewachsen ist.

Einblick in zorras Kueche 2014
Einblick in zorras Kueche 2014

Glücklicherweise habe ich eine grosse Küche, so war es auch kein Problem, dem neusten Zugang, der Kenwood Cooking Chef einen eigenen Platz zu geben. Ich wollte den Chef – wie ich die Küchenmaschine, die auch kochen kann nenne – nicht auf der Arbeitsplatte platzieren, weil ich da nicht gut ohne Schemmel in die Schüssel gucken kann. Auf dem Tischchen hat er die richtige Arbeitshöhe für mich, und untendrin kann ich auch gleich den Airfryer verstauen.

Im kleinen Gestell auf der linken Seite, waren 2012 Kochbücher gegen Fettspritzer hinter einem Tuch versteckt. Dieses Gestell brauche ich nun für Geschirr. Die Teller von KAHLA sind nämlich so gross, dass sie nicht in die Geschirrschränke passen. Nebst dem neuen Porzellan hat auch eine neue Küchenarmatur Einzug gehalten. Endlich eine mit Pfannenfreiheit!

Kochen tut ich immer noch auf dem Bauknecht Induktionskochfeld mehrheitlich mit Töpfen von Kuhn Rikon, bei denen ich auch schon zu Besuch war und einen Blick in die Fabrik, Labor und Fertigung werfen durfte. Backofen ist auch noch der alte, bei dem ich mit einem Besenstiel die Tür fixieren muss, aber wie es ausschaut zum Glück nicht mehr lange.

Wie ihr sehen könnt habe ich genügend Stauraum und Platz. Zusätzlich habe ich auch noch den Luxus eines Vorratskämmerleins, auf das ich nie mehr verzichten möchte. Leider bin ich etwas chaotisch veranlagt, daher ist eine gestylte und schön aufgeräumte Küche, wie man sie oft in Magazinen sieht, hier eine Seltenheit.

Fotoausrüstung & Fotoset

Meine Fotoausrüstung habe ich ja auch schon vorgestellt. Ich fotografiere seit 2008 mit einer Nikon D60 vorwiegend mit dem AF-S Nikkor 50mm 1:1,4G Objektiv, und seit Ende letzten Jahres auch manchmal mit dem Nokia Lumia 1020 (obiges Foto von der Küche habe ich mit dem Lumia aufgenommen).

Fotoset, wo meine Fotos entstehen
Fotoset, wo meine Fotos entstehen

Ich habe den Vorteil im Süden zu wohnen, daher ist mein Fotoset draussen. Auf dem Gartentisch entstehen 90% aller meiner Fotos. Die Trauben-Pergola spendet zwar schön Schatten im Sommer, dadurch habe ich jedoch öfters mit leichtem Grünstich in den Fotos zu kämpfen. Aber ich bin da nicht so pingelig beziehungsweise zu bequem um mit Reflektoren zu arbeiten, zudem fehlt mir auch noch das Dekogen. Es gibt also kein extra Foodstyling, es wird fotografiert, wie es auf den Tisch kommt, meist ohne Deko und sonstigem Schischi. Das ist mein Stil.

Arbeitsplatz mit Hard- & Software

Irgendwo müssen die Texte für den Blog geschrieben und die Fotos bearbeitet werden. Ich habe zwei Arbeitsplätze. In den kalten Wintermonaten ist mein Büro im Esszimmer, wir haben da extra zwei kleine Bürotische hingestellt, und in den heissen Sommermonaten arbeite ich im kühlen Büro.

Surface Pro 2 Tablet mit Tastatur
Surface Pro 2 Tablet mit Tastatur

Wie in der Küche arbeite ich auch bei der Computertechnik gerne mit den neusten Gadgets. Touchscreen sollte schon sein. Handkehrum komme ich als älteres Semester so ganz ohne Tastatur doch nicht aus. Da kommt mir das Microsoft Surface Pro 2 sehr entgegen. Ein Tablet das sich mit einer einklickbaren Tastatur in einen Laptop verwandelt und auch die Power eines Laptops hat. Die braucht man nämlich wenn man Fotos oder Videos schneiden und bearbeiten möchte.

Ueber Fotobearbeitung habe ich auch schon geschrieben. Aktiv nutze ich XnView 2.22 und CorelPaint Shop Pro X6, für Collagen PhotoScape und für Videobearbeitung PowerDirector. Das erste pdf-Brotbackbuch habe ich mit Microsoft Word gemacht, das zweite Buch mit InDesign.

Ihr seht ich bin insgesamt gut ausgerüstet, wobei man ja immer noch etwas "upgraden" kann. ;-)

Für ganz Neugierige hier nochmals die Links zum Küchenrundgang 2005 und 2012 sowie Kühlschrankein- und Küchenausblicke:

Nun freue ich mich auf Stephs Zusammenfassung, denn wer wirft schon nicht gerne einen Blick in andere Küchen?

Behind the Scenes vom 01.06.-30-06-2014


4 Gedanken zu „Behind the Scenes – schon wieder ein Blick in meine Küche!

Schreibe einen Kommentar zu Katha Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen