Blog-Event-LV: Ohne

Diesen Monat möchte ich Euch bitten, etwas wegzulassen. Damit es auch eine Herausforderung darstellt, etwas, das eigentlich kaum wegzudenken ist.

Manchmal ist man gezwungen, ohne zu kochen, sei es wegen einer Allergie, Nahrungsmittelunverträglichkeit, als Veganer, für mäkelige Mitesser, in der Fastenzeit oder einfach, weil man vergessen hat einzukaufen.

Blog-Event-LV - Ohne (Einsendeschluss 15. April 2010)

Also kocht Gulasch ohne Fleisch oder rote Soße ohne Tomaten. Backt Brot ohne Gluten oder Kuchen ohne (Kristall)Zucker. Serviert Bowle ohne Alkohol oder Frühstück ohne tierische Produkte, etc…

Blog-Event-LV - Ohne (Einsendeschluss 15. April 2010)
Einsendeschluss ist Donnerstag, 15. April 2010, 24.00 Uhr. Maximal zwei Beiträge pro Blog, neue Rezepte, keine aus dem Archiv bitte und den Link zu diesem Beitrag nicht vergessen. Wer das erste Mal teilnimmt oder länger nicht dabei war: Bitte die FAQ durchlesen.

Bannercodes zum Mitnehmen:

Hochformat 130×250:

Querformat: 500×112:

Querformat: 400×89:

Eine Übersicht und Rezepte aller Blog-Events findet man hier.


38 Gedanken zu „Blog-Event-LV: Ohne

  1. Das Thema läßt mich ein bißchen ratlos zurück.

    Vielleicht bin ich es aus Allergie-Gründen einfach zu gewohnt, etwas wegzulassen, ob bei allen Schmorgerichten die Karotten, den Sellerie, bei Kuchen und Plätzle die Nüsse und Mandeln, ganz allgemein den Käse, den Radicchio, die Paprika, …
    Aber eigentlich würde ich das alles gerne essen und nichts weglassen …

    Mal schau’n.

  2. Um mal kurz zu nitpicken: Soweit ich mich erinnere sind Veganer keineswegs gezwungen, ohne etwas zu kochen, sondern entscheiden sich dafür selbst und bewusst.

    (Und was für Person A kaum wegzudenken ist kommt bei Person B grundsätzlich nie auf den Tisch, gerade der Punkt Veganismus zeigt das ja. Sollen Veganer dann zum Ausgleich mal zwingend mit Fleisch kochen?)

    Was genau soll dieser Event bezwecken? Fleischgerichte ohne Fleisch sind vegetarische Küche (das hatten wir hier nun schon), und ist auch nichts sooo aussergewöhnliches, ebenso wie das aus wenig im Vorrat etwas zaubern nun keine Kunst des Weglassens ist sondern zumindest für mich einfach Alltagsküche. Wenn ich Vegetarier zu Besuch habe koche ich eben vegetarisch, das hat für mich aber nichts mit „ohne“ zu tun. Alkoholfreie Getränke sind ebenso wenig weltbewegend wie ein veganes Frühstück (wenn ich auch aus den besagten Gründen Proteine Getreide vorziehen will und muss). Eine klare Aufgabe wie Backen ohne Mehl, oder glutenfrei backen, oder zuckerfreie Desserts hätte ich interessanter gefunden… die Beliebigkeit ist es die dieses Thema für mich reizlos macht, sorry.

  3. REPLY:
    Wenn man etwas nicht mag, „verzichtet“ man ja auch freiwillig, ist zu nichts gezwungen. Na klar ist es nichts besonderes, ohne Fleisch, Käse, Nüsse, Tomaten usw. zu kochen. Aber es gibt bestimmte Gerichte, die viele automatisch mit Fleisch, Käse, Nüssen, Tomaten usw. assoziieren. Ich beispielsweise koche Chili normalerweise ohne Fleisch, die meisten kennen es aber nur als Chili con Carne. Dann ein Chili sin carne zu servieren, das nicht weniger gut schmeckt, hat diesen gewissen Überaschungseffekt.
    Auf diesen Überaschungseffekt wollte ich hinaus. Es geht nicht um Verzicht! Schließlich sind wir doch alle Genießer, nicht wahr?

    Betreffend der Beliebigkeit – da habe ich mich an den vergangenen Events orientiert, die selten sehr speziell sind. Backen ohne Mehl wäre nur etwas für Bäcker gewesen und auch andere Themen hätten nur einen kleinen Kreis angesprochen.

  4. Die Themen werden in der Tat immer eigentümlicher und bizarrer…..

    Bald gibt’s dann den Koch-Event ganz ohne Kochen, das wär’s ja noch!

    Improvisieren gehört eh zum Kochen, es sei denn, man kocht strikt nach Rezept, aber ich sehe irgendwie keinen Sinn darin, ein Rindergulasch ohne Rind zu kochen oder eine Quiche Lorraine ohne Speck.
    Schliesse mich da voll Nathalie und Foodfreak an.

  5. Ich finde das Thema toll. Einer meiner Söhne hat zahlreiche Allergien, sodass ich gezwungen bin, Alternativen für Ihn zu „erfinden“. Ich habe auch schon angefangen Kokoskuchen zu backen, um im letzten Moment festzustellen, keine Kokosraspeln oder auch nur eine echte Kokosnuss daheim zu haben. Da ist Improvisation gefragt. Und natürlich darf ein Vegetarier sich selbst für den Verzicht entscheiden, aber so man mit einem befreundet ist, möchte man Ihn doch auch bekochen, und findet vielleicht ein „Crossover“ von der fleischigen zur fleischlosen Küche?!
    Also, ich freue mich auf die Ergebnisse, und beliebig finde ich das ganz und gar nicht.

  6. Ich werde hier vermutlich die Mousse au Chocolate für eine Bekannte von mir submitten. Sie hat eine Milchallergie und jegliche Form von Milchprodukten sind Tabu für sie. Ehrlich gesagt, schmeckt die Mousse ohne Sahne auch sehr viel besser ;-)

  7. Ich habe mir das Banner mal mitgenommen und sehe es als eine neue Herausforderung bei diesem Event mit zu machen…obwohl „ohne“ für mich an sich normal ist, da ich Allergiker bin und oftmals etwas weglassen muß…

    LG
    Kate :)

  8. So richtig weiß ich noch nicht, was ich damit anfangen soll. Wenn sich das nicht ändert, serviere ich einfach Spaghetti-Eis. Ich hätte da auch schon eine Idee, was man weglassen könnte… ;)

  9. Hola Zorra:

    Por fin. el cuarto intento es el que vale. No sé qué estaba pasando con mi PC o mi conexión. Lo siento de veras.

  10. Hello Zorra:

    Thank you for yours comments in my blog.
    This is my recipe for event „Ohne“. I hope you like this recype, is very good and light. Is a recipe „Ohne Sahne“

    Here my permanent link

    Fresas sin nata

    It is also a pleasure to participate in the events of bread.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen