Mei, was habt Ihr geschimpft über das Blog-Event-Thema!

Blog-Event LXV - Verzicht mit Genuss - Kulinarisch durch die Fastenzeit (Einsendeschluss 15. März 2011)

Und dann sind so viele wunderbare Beiträge eingegangen, dass ich immer noch ganz begeistert bin. 27 Beiträge mit so unterschiedlichen Rezepten, Gedanken, Überlegungen und so weiter habt Ihr gepostet. Was mich aber auch besonders freut: Viele haben das Blog-Event zum Anlass genommen, mal (wieder) über die Fastenzeit nachzudenken, in sich zu gehen und zu überlegen, worauf sie vielleicht mal 40 Tage verzichten wollen/könnten/sollten.

Genau dafür sind doch Blogs da, oder? Mir hat es jedenfalls tierisch Spaß gemacht und ich habe viele neue Blogs entdeckt, die ich jetzt regelmäßig lesen werde.

Vielen herzlichen Dank jedenfalls für Eure rege Teilnahme – und natürlich an Zorra als Gastgeberin der Gast-Gastgeberin.

Eure Julia (die seit einer Woche auf Süßes verzichtet und plötzlich überall Nuss-Schokolade riecht!)

Einfach nur Spaghetti
von Monika, Reine Geschmacksache
Monika verreist gerne während der Fastenzeit und stimmt sich mit diesem Gericht schon mal auf ihren Sizilien-Urlaub ein. Ihr Spaghetti-Rezept ist auf das Wesentliche reduziert und macht Lust auf den Süden, nicht wahr?

Gekörnte Gemüsebrühe
von Karin, dies und das und süsse Sachen
Karin möchte auf Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker verzichte – und das nicht nur in der Fastenzeit. Mit der hausgemachten Brühe können auch Vegetarier ganz sicher sein, dass sich keine Zutaten ins Glas mischen, die uns die Lebensmittelindustrie gerne mal unterjubeln möchte. Davon sollte man sich gleich mal einen Vorrat anlegen.

Kartoffelsalat mit Kapern und Essiggurken
von Birgit, Cosy Cooking
Für ein einfaches Gericht die besten Zutaten verwenden – das versteht Birgit unter der Fastenzeit. Dieser “gepimpte” Kartoffelsalat ist dafür das ideale Rezept. Und die vielen Kommentare zeigen gleich: Kapern polarisieren!

Tartiflette
von Franz, Einfach köstlich
Franz sagt schon selbst, dass so ein köstliches Gericht eigentlich keinen Verzicht darstellt. Aber das haben die Mönche mit Starkbier und süßen Fastenspeisen ja auch nicht soooo ernst genommen. Wo Käse und Kartoffeln drin sind, fehlt einem doch sowieso nix :)

Süßkartoffel Curry Suppe
von Karin, Food for Angels and Devils
Auch Karin verreist gerne zur Fastenzeit. Dieses Jahr geht’s in die “Karibik Asiens”. Deshalb verein ihr Rezept auch karibische (Süßkartoffel) mit asiatischen (Kokosmilch, Curry) Einflüssen. So ein schnelles Süppchen katapultiert auch uns Daheimgebliebene in die Ferne. Und erst die Farbe!

Zitronenhähnchen
von Stella, The cooking student
Glückwunsch an Stella zum allerersten Blog-Event-Beitrag und ihrem brandneuen Blog! Sie freut sich vor allem auf das ENDE der Fastenzeit (oh, wie ich das verstehen kann!) und wählte statt einem VERbot lieber ein Gebot: insgesamt gesünder kochen. Das Zitronenhähnchen mit Möhren und Kartoffelpü nach Darling Jamie ist der Anfang. Wir sind gespannt, wie’s weiter geht.

Fastensuppe aus roten Linsen
von Lillebi, Kochfieber
Lillebi ist noch bis Mai auf kulinarischer Weltreise. Aus Marokko hat sie diese Fastensuppe aus roten Linsen und Möhren mitgebracht. So eine herzhafte Suppe macht satt und wärmt von innen – gerade an Tagen, an denen uns der Sonnenschein trügerischerweise schon vor die Tür lockt und wir dann in eisiger Kälte stehen.

Süßkartoffel Falafel aus dem Backofen
von Ayurlie, Gesund genießen
Obwohl der Blog-Name anderes vermuten lässt, hat Ayurlie noch nie über die Fastenzeit nachgedacht. Jetzt will sie aber auf Süßes und überflüssigen Zucker verzichten. Ihr Rezept stammt aus dem Londoner Restaurant “Leon” und schmeckt warm am besten.

Mutta Puli (Curry mit Omelette)
von Tina, Foodina
Tina ist ein richtiger Fastenprofi und will die Zeit nicht nur für weniger Fleisch und Knabberkonsum nutzen, sondern auch im Blog etwas kürzer treten – sehr schade, aber verständlich. Ihr vegetarisches Gericht kommt aus Südindien. Wer die indische Küche liebt, wird bei Tina ohnehin fündig…

Rote Bete Püree mit Schollenfilet
von Lisa, Lisas Kochfieber
Lisa sieht rot! Und weil Rote Bete das Aroma des Monats März für sie ist, teilt sie mit uns dieses gesunde, wunderschön anzuschauende Gericht für die Fastenzeit mit uns. Verfeinert hat sie das Ganze mit Zwiebelsamen aus dem eigenen Keimgerät.

Sveler – norwegische Pfannkuchen
von Tina, Lunch for One
Der Pancake Day ist heuer auf Faschingsdienstag (und Frauentag!) gefallen. Ein guter Anlass, um die Fastenzeit mit einem lecker norwegischen Pfannkuchen – genannt Sveler – einzuläuten. Fluffig und mit Beeren gefüllt ist er Tinas Beitrag zum Blog-Event.

Austernpilz-Fenchel-Risotto
von Paule, Paules Ki(t)tchen
Paule hält sich ganz klassisch an den Ursprung der Fastenzeit und will in den kommenden 7 Wochen fleischlos kochen. Beim ersten vegetarischen Gericht greift sie auf Rezepte zurück, die den Sommer einfangen – und glücklich machen.Wie dieses Risotto von Austernpilzen und Fenchel.

Mohnkuchen
von Mestolo, Mestolo
Mestolo verzichtet in der Fastenzeit auf Süßigkeiten – erstmals. Um den Abschied von Süßem besser zu verkraften, gib es einen Mohnkuchen mit Äpfeln. Der sich dann auch super eignet, um nach der Fastenzeit wieder ins süße Schlemmen einzusteigen. Ich freu’ mich jetzt schon auf Ostersamstag :)

Wiener Schnitzel in neuen Gewändern
von Sylvia, Rock the kitchen
Sylvia fastet nicht wirklich, will aber in dieser Zeit besonders auf gute Zutaten achten und alle unnötigen Zusatzstoffe etc. vermeiden. Deshalb hat sie eine besonders feine Variante von Wiener Schnitzel eingereicht: Mit Pistazien- und Pinienkernpanade. Wie gut, dass ich nur auf Süßes verzichten muss :)

Cannelloni mit Ricotta und Spinat
von Zorra, Zorra
Zorra hat auch mitgemacht, obwohl fasten so gar nicht ihr Ding ist. Aber an Aschermittwoch darf’s dann zumindest mal vegetarisch werden. Und das sogar besonders lecker. Denn Pasta, Spinat und Ricotta sind doch einfach eine unwiderstehliche Mischung, oder?

Gefüllte Nudeltaschen für die Fastenzeit
von Robert, La mia cucina
Robert hat als Dankeschön für sein gratis zur Verfügung gestelltes Food-Bild ein Kochbuch rund ums Kirchenjahr bekommen. Von Lea Linster stammt ein Rezept passend zur Fastenzeit. Die Füllung aus Zucchini, Basilikum und Ricotta klingt mindestens so lecker wie die Herzchen auf den Teigtaschen hübsch aussehen!

Maltesisches Fastengebäck
von Alice, Alice im kulinarischen Wunderland
Alice wollte erst gar nicht beim Blog-Event mitmachen und hat dann aber doch gleich 2 Events unter einen Hut gebracht! Chapeau! Und wir können uns freuen, dass sie sich doch noch überwunden hat, ihr Rezept für knusprig, süße (Achtung, Zähne!) Gebäckstangen mit uns zu teilen.

Spaghetti aglio, olio e peperoncino
von Barbara, Barbaras Spielwiese
Ganz neu interpretiert hat das Thema “Verzicht” Barbara. Sie hat nämlich – aus Zeitnot – auf’s Einkaufen verzichtet und aus dem Vorratsschrank gekocht. Dass es dabei auch noch vegetarisch zuging, liegt bei der Schwäbin eher im Bereich Zufall.

Lauchnockerl
von Bernadette, Verkocht
Bernadette verzichtet in der Fastenzeit auf Softdrink und Alkohol. Einfach, fleischlos und inspiriert von der klösterlichen Fastenköche ist dieses Rezept für Lauchnockerln. Dazu empfiehlt Bernadette Knoblauch-Kräutertopfen (für die Nordlichter: Das ist Quark!)

Kartoffeln mit Pilz(Trüffel)-Rührei gefüllt
von , Gourmet Büdchen
Nicht nur reizvoll zu lesen, sondern auch sehr hübsch fotografiert ist das vegetarische Gericht, das aus dem Gourmet-Büdchen zu uns kommt. Dabei wurde im Büdchen noch nie länger als 5 Stunden (!) gefastet. Umso schöner, dass trotzdem ein Beitrag für’s Blog-Event dabei rausgesprungen ist.

Wirsing-Feta-Bandnudeln
von , Vegetarian Diaries
Wirsing ist ja eigentlich ein klassisches Wintergemüse. Also passt es eigentlich ganz gut in die Übergangszeit, in der wir uns vor Ostern und in der Fastenzeit befinden. Mit Feta wird das Ganze schön herzhaft und erinnert ja auch wieder ein bisschen an Urlaube am Mittelmeer. Was für eine Verbindung von Winter, Frühling und Sommer!

Käferbohnen am Aschermittwoch
von Nata, Pasta Sciutta
Ein bisschen hat sie sich ja herumgemogelt um das Blog-Event-Thema, die Nata. Aber ihr Käferbohnensalat mit Bratkartoffeln nehmen wir natürlich trotzdem gerne mit auf in die Liste! Pssst: Entgegen dem Namen ist das Gericht tatsächlich vegetarisch! ;-)

Frankfurter Grie Soß, Kartoffeln und Fisch
von Julia, German Abendbrot
Ok, wenn ich Euch das Thema schon einbrocke, muss ich auch selber mitmachen. Und weil es so schwer ist, über etwas zu schreiben, was man NICHT isst (Süßigkeiten), habe ich dem Blog-Event das klassische Karfreitagsessen (fast) aller Hessen gewidmet: Original Frankfurter Grie Soß mit Kartoffeln und Fisch. Das schmeckt dermaßen nach Frühling!

Klare Suppe mit Spinat und Tofu
von Hesting, Hesting kocht
Bei Hesting nimmt man’s erfrischenderweise nicht so eng mit der Fastenzeit, weshalb auch erst nach Aschermittwoch damit angefangen wird. Dafür wird aber auf Schweinefleisch verzichtet und der Vorsatz gefasst, mindestens (!) 3 (!!) Suppen pro Woche zu posten. Das Rezept für das Blog-Event macht den Anfang – und wirkt auch ohne China-Geschirr.

Süßkartoffel Kibbeh
von Evi, Kyche
In der “Kyche” geht es passend zum Blog-Event vegetarisch zu. Statt fleischiger Frikadellen (Fleischpflanzerl, Buletten, Liebesperlchen) gibt es diese Bratlinge aus Süßkartoffeln und Couscous zu Guacamole und Sour Cream. Ein schönes Fusion-Rezept mit orientalischen Anklägen. So kann man ruhig mal auf Fleisch verzichten!

Wurzel-Pizza
von Sus, Corum
Bei bekennenden Fleischessern ist es natürlich ganz easy: Einfach mal vegetarisch kochen – fertig ist das Fastengericht! Dem Rezept den Namen geben Karotten, Pastinaken und Topinambur auf knusprigem Pizzateig. Für den gibt’s übrigens auch noch gleich ein Rezept.

Sepia mit Birnen-Cassis-Senfsauce
von Margit, Kochbuch für Max und Moritz
Buchstäblich auf den allerletzten Drücker kam dieser Beitrag von Margit. Sie hat sich von ihren Vorräten inspirieren lassen und einer Erinnerung an ein Kochbuch-Foto. Dazu passt wunderbar Brot (meint der Sohnemann) oder auch gar nix (sagt die figurbewusste Mama).