Blog-Event LXVI – Kulinarische Reise durch das Rheinland – Zusammenfassung

Entgegen aller Befürchtungen unserer Gastgeberin haben sich doch eine ganze Menge dazu verführen lassen, die kulinarische Reise in das Rheinland zu wagen.

Blog-Event LXVI  - Eine kulinarische Reise durch das Rheinland (Einsendeschluss 15.04.2011)

Viele kreative Ideen, aber natürlich auch Klassiker sind dabei. Getränkeempfehlungen auch, damit ihr euch die richtigen Getränke im jeweiligen Teil des Rheinlandes auswählt, das kann sonst schon einmal zu unangenehmen Äußerungen des Personals führen. Genießt die Vielfalt der rheinischen Küche.

Vielen Dank an die Gastgeberin, die sich trotz ihrer argen Bedenken zum Thema und doch Überzeugen ließ und es letztlich sogar mit einem eigenen Beitrag versucht hat.
Vielen Dank an euch die mit so viel Kreativität teilgenommen habt. So verbleibt mir nur noch euch ein schönes Osterfest zu wünschen.

edekaner von Chef, der Metzger hat gesagt

+++

Rheinischer Kaffeestuten
von Petra, Chili und Ciabatta
Petra von Chili und Ciabatta hat einen gebackenen Eintrag eingereicht, von dem sie jetzt nicht genau weiß, ob er rheinisch ist. Sieht aber in jedem Fall sehr lecker aus.

Flöns mit Öllek – der Himmel auf Erden
von afra, evenaar … trifft Längengrad
Das obligatorische Himmel un Ääd gehört natürlich dazu. Wie es sich gehört mit Flönz un Öllek. Öllek/Öllich sind hier im Rheinland im übrigen die Zwiebeln.

Himmel un Ääd
von Karin, Food for Angels and Devils
Diese Version von Himmel und Erde besticht vor allem durch das austauschen der Flönz gegen die spanische Variante. Natürlich ist die Anspielung des Blognamens Angel (Himmel) und Devils (Erde) nicht zu übersehen.

Basler Zibelewaie aka Rheinischer Zwiebelkuchen
von Robert, lamiacucina
Der Rheinländer an sich ist ja sehr tolerant. Es reicht dann auch für dieses Event irgendwo am Rhein zu wohnen, auch wenn es in der Schweiz ist.

Himmel un Ääd Terrine de-Boudin Noir
von Bolli, Bolli´s Kitchen
Eine Rheinländerin in Frankreich, da sehen wir es denn auch nach, zur Boudin Noir gegriffen zu haben anstatt zur Flönz. Allerdings ist ihre Kreation zum Thema sehenswert und geschmacklich steht sie dem wahrscheinlich nicht nacht nach.

Rheinischer Reisfladen
von Elena, estrellacanela
Ja diese Dinger hat man früher fast in jeder Bäckerei bekommen. Zwar etwas kleiner , wie ein Teilchen für auf die Hand. Estrella hat sich für die Kaffeetafelversion entschieden, die naturgemäß etwas größer ausgefallen ist.

Miesmuscheln Rheinische Art
von Rike, Genial-Lecker
Noch ein Klassiker der rheinische Küche, die Miesmuscheln. Rieke hat dafür BIO-Muscheln genommen.

Bottermelchs-Bunnezupp
von Frau V., Aus´m Handgelenk
Schwiegermutter´s Suppe konnte Frau V. von der Güte rheinischer Küche überzeugen. Diese hat sie dann quasi aus dem Hangelenk auf´n Tisch gezaubert.

Rheinischer Sauerkrautauflauf
von Petra, Chili und Ciabatta
Petra die Zweite, diesmal eine Sauerkrautauflauf vom selber gemachten Sauerkraut.

Milchreis, Rhabarberkompott und Schwarzbrotkrokant – Niederrheinischer Frühling
von Herr Utecht, Utecht schreibt
Herr Utecht beglückt uns mit einer Nachspeise. Milchreis. Für mich schon immer Trauma, für andere ein Traumdessert. Das Schwarzbrotkrokant ist köstlich und passt zu allerlei Nachspeisen.

Sauerkrautpuffer mit Räucherlachs
von Juliane, Schöner Tag noch
Bei Juliane fiel die Wahl auf Kartoffelpuffer (Heißen hier Reibekuchen) mit Lachs. Jede Kneipe im Rheinland, die etwas auf sich hält, hat einen Reibekuchentag. Reibekuchen mit Lachs sind immer dabei. Diese Variante hat sie mit etwas Sauerkraut noch verfeinert.

Grillagetorte
von afra, evenaar … trifft Längengrad
Wunderbar, der zweite Beitrag von afra. Eine Grillagetorte, selbstgemacht. Hier bei uns nennt man sie auch Eissplittertorte und findet man in jeder besseren Konditorei.

Speckpfannekuchen
von Jutta, Schnuppschnüss ihr Manzfred
Jutta kombiniert hier Speckpfannekuchen mit rheinischem Ketchup, dem Zuckerrübensirup. Das ist echte rheinische JKüche Herzhaft, Süß und Sauer in einem. Lecker.

Hämmche met Ähtzezupp
von Nata, pastasciuta
Man muss nur erkennen was in dr rheinischen Küche steckt. Kreative Köpfe wie Nata haben da Potential längst erkannt. Eisbein mit Erbsensuppe in modern und etwas leichter.

Rheinische Muzen
von Josali, JoSa-li
Die Mutzen dürfen im rheinischen Karneval nicht fehlen. Von Anfang Januar bis Aschermittwoch gibt es sie normalerweise. Trotz des Termins außerhalb der Session hat sich Josali als echte Bayerin daran getraut.

Rheinische Mutzenmandeln
von Martin, Einfach ein schönes Leben
Nochmal ein Mutzen Rezept, diesmal als Bonner Spezialität, obwohl man sie überall im Rheinland während der Session erwerben kann. Der Koch kommt wiederum aus Bayern! In dieser Ausführung erkennt man sogleich den Profi.

Göttliches Gesöff
von Nata, pastasciuta
Trinkempfehlung eines Wieß, die Urform des Kölschs. Aber aus Frechen. Wir werden das überprüfen. Danke für den Tipp.

Schellfisch mit Düsseldorfer Senfsahne dazu in Altbier Pastella ausgebackener Chicorée
von Herr Utecht, Utecht schreibt
Der zweite Beitrag von Herrn Utecht beschäftigt sich mit der Frische von Fisch im Rheinland. Auch hat er Erkannt, dass man den Westlich des Rheinlandes lebenden Calvinisten, Lebensmitteltechnisch, trauen kann. Sprich deren Fisch und Chicorée taugen durchaus zur zeitgemäßen Ernährung, was er mit diesem Rezeptbeitrag beweist. Außerdem bevorzugt er die gleichen Marken an Altbier und Senf, wie ich es selber auch tue.

Rübenkrauteis mit Püfferkes
von Gabriele, Crockyblog
Eine echte Innovation der rheinischen Küche hat Gabriele vom Crockyblog für uns angerichtet. Rübenkrauteis mit Püfferkes, der Holländer sacht Poffertjes dazu, sind aber dann ohne Rosinen.

Rheinischer Sauerbraten
von Franz, einfachköstlich.com
Franz hat den Klassiker der rheinischen Küche schlechthin bereitet. Dazu erklärt er noch die regionalen Unterschiede die esbei der Zubereitung innerhalb des Rheinlands gibt. Wobei ich die Düsseldorfer Version zwingend mit Honigkuchen und Rosinen im Gedächnis habe…..

Himmel un Ääd als Fingerfood
von LiLaLAunebär, Das kleine Kochstudio
Die x-te Variante Himmel und Ääd, aber anders Arrangiert. Hier als Stapelversion. Das sieht schon mal sehr lecker aus und könnte durchaus als Vorspeise durchgehen.

Rheinischer Apfel-Riesling-Kuchen
von Zorra, 1x umrühren bitte
Der von unserer Gastgeberin erstellte Beitrag ist etwas quengelig verfasst. Wegen dem schlechtem Wetter und Daumen. Naja das ist wenn man unter Spaniens Sonne residiert. Regen und Rücken hat ja quasi jeder im Rheinland. Und das der Kuchen nix geworden ist, ist schade, denn das Foto macht doch Appetit auf mehr.

Altbierbowle
von Mestolo, Mestolo Das vegetarische Kochblog
So nach all den leckeren Sachen zu Essen, nun ein Erfrischungsgetränk. Nach Altbier pur sicher die beste Alternative. Von Mestolo in der Version mit frischen Erdbeeren.

Fitzebunne, Brodwoosch und Bierzaus
von Chef, Chef, der Metzger hat gesagt
Zum Endspurt mein eigener Beitrag.

Halver Hahn x 2
von Corum, Corum Blog
Hier die beiden Versionen des Halven Hahns. Die Kölner Version modisch mit mittelaltem Holländer serviert, kommt die Düsseldorfer Variante klassisch mit Handkäs.

Strammer Max in homöopathischer Dosis macht auch satt…
von Gourmet-Büdchen, Gourmet-Büdchen
Obwoh der Stramme Max in ganz Deutschland beliebt ist, kenne ich die Version mit Wachtelei schon von Mario Kotaska aus dem La Société. Das La Société ist in Köln, also ist der Stramme Max vom Wachtelei auch eine rheinische Spezialität.

Quarkmutzen
von Daniela, l’art de vivre
Als Immi aus Düsseldorf beglückt Daniela uns mit einer Quark Version der Mutzen. Diese Variante solltet ihr unbedingt einmal probieren, das Rezept hört sich sehr lecker an, stammt es doch von einer „Einheimischen“

Saure Schnibbelbohnen mit Dicker Rippe und Mostert
von Franz, einfach köstlich.com
Franz konnte nicht widerstehen und hat noch ein zweites Gericht eingereicht. Diesmal rheinischen Schnibbelbohnen, dicker Rippe und Mostert. Die dicke Rippe hat er gebraten, klassisch wird sie gekocht serviert. Ich finde diese Version auch besser, vielleicht demnächst mal mit gegrillten Bauchscheiben ausprobieren.

Weincreme
von Barbara, Barbaras Spielwiese
Barbara hat sich das beste bis zum Ende aufgehoben. Weincreme vom Mittelrhein. Wie werden jetzt einige fragen. Aber das hat schon seine Richtigkeit. Damals als die Römer hier waren und Zabaione. Das passt schon.


3 Gedanken zu „Blog-Event LXVI – Kulinarische Reise durch das Rheinland – Zusammenfassung

  1. … für die gute Idee und die tolle Zusammenmfassung, Edekaner ;-) Ich glaube, ich werde jetzt mal versuchen, Zorra von einem Blogevent „Westfalen“ zu überzeugen… Wir als arme nördliche Nachbarn des Rheinlands kommen immer zu kurz – dabei haben wir Schwarzbrot und Schinken erfunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen