Blog-Event VI: Aubergine

Blog-Event VI: Aubergine

Dass die Aargauer Rüblitorte die Gewinnerin ist, macht mich natürlich Stolz! DANKE (besonders auch allen, die auf ihren Seiten mir gratuliert haben und ich mich noch nicht dafür bedankt habe!) Mein Vorteil lag wohl darin, dass es so viele unter uns gibt, die entweder aus der Schweiz kommen oder etwas mit der Schweiz zu tun haben. Ganz unter uns mein Favorit waren Rosa’s Käsepiroggen.

Ok, jetzt bin ich gewählt worden und habe die Aufgabe ein Thema mir auszusuchen. Ich war sehr aufgeregt und habe lange überlegt;) Zu dem Thema sollte ich einen besonderen Bezug haben, finde ich. Und da sind mir mehrere Sachen eingefallen. Zwei haben es in die Endrunde geschafft und ich habe mich für das Gemüse entschieden: die Aubergine!
„Wenn es keine Auberginen mehr geben würde, wäre ich aufgeschmissen!“ Dieser ernst gemeinte Satz von mir wurde von einer Bekannten als der Satz des Monats tituliert. In der türkischen Küche haben Auberginen eine besondere Stellung, aber man kennt sie auch aus den anderen Küchen des Mittelmeerraumes. So hoffe ich, dass das Thema auf Interesse zustößt und ihr mir eure Auberginenrezepte verrät:)

Wie immer werden eure Rezepte entweder auf eurer Seite oder hier im Kochtopf veröffentlich. Ein Bild dazu wäre sehr schön! Einsendeschluss ist der 15. Oktober 2005, 24.00. Noch Fragen? Den letzten Eintrag bitte nochmal lesen:)

***

Uebersicht und Rezepte aller Blog-Events findet man hier.


35 Gedanken zu „Blog-Event VI: Aubergine

  1. REPLY:
    wirklich ein megalogo das auberginenlogo… werde das glaub mal montieren bei mir… dann siehts nach gemüse aus… und mitmachen tue ich dieses mal nicht… (Ausser ich lauf grad an ein Menu mit Auberginen)

  2. werde ich wohl diesmal passen müssen, denn Auberginen sind nun wohl so eines der wenigen Gemüse, das ich meinen Leuten NIE mehr vorsetzen darf… (Die Story dazu erzähle ich, wenn ich mehr Zeit habe, auf meinem Blog.) Aber vielleicht werde ich unter den eingesandten Rezepten das eine oder andere Entdecken, das diese Situation ändern wird :-))

  3. REPLY:
    Bauernküche, ich finde es schade, dass Du nicht mitmachen kannst. Aber vielleicht findest du beim durchblättern deiner Bücher, Zeitschriften etc. doch ein Rezept, was Du gerne probieren möchtest. Was meinst Du keine Chance? Kenne die Geschichte, deshalb bin ich mal so frei so aufdringlich zu sein;)

    Jan dieser Aufstrich schmeckt sehr gut obwohl ich es nie mit Zwiebeln gegessen habe. Ich finde Auberginen schmecken am besten, wenn man sie in Olivenöl brät oder auf Kohle ganz grillt.

  4. Ganz toll Dilek,
    ich freue mich riesig und hab auch schon mein Rezept! Jetzt muss ich das nur noch „köcheln“ und fotografieren. Nämlich einen Auberginensalat.
    Ich finde die Idee super, dass ein so verkanntes Gemüse mal zu Ehren kommt.
    DANKE!

    Uups, und dann hab ich noch vergessen zu gratulieren! Rüeblitorte ist ein Klassiker aus meiner Schul- und Militärzeit und die werd ich jetzt grad mal wieder machen!

  5. Auberginen… prima sache das. Esse ich sehr gerne, ob klein in Currys, groß gegrillt als antipasti.. in Auberginenröllchen mit Käse… Aubergine Parmigiana… marinietr mit Dickkmilch und Minze (iranisch). siziliansich mti Linsen – man kanns o tolle sachen damit machen. Ich könnte ja meine berühmten Auberginentürmchen einreichen:

    http://blog.lebensunfaehig.org/foodfreak/archives/58-Auberginen-Tuermchen.html

    oder vielleicht doch die Eiscreme aus dem Auberginenkochbuch… sov iele möglichkeiten, jetzt muss ich es ja nru noch schaffen den Termin nicht zu verpennen! :)

    Das Logo sieht übrigens spitzenmäßig aus, das große Banner ganz oben auch *lob*.

  6. So, quasi noch lauwarm, aber nur quasi, weil viel zu schnell aufgegessen meine Auberginen-Kreation. Eggplant vs. Egg sozusagen. Meine Webcam hat trotz ihrem Sturz in die Fruchtfliegenfalle den Dienst nicht verweigert, also ich würde sagen: Wir haben alles gegeben ;)
    Auberginen-Törtchen

  7. Ich wollte ja immer schonmal mitmachen beim Kochevent, hatte aber nie Zeit dazu. Diesmal war das anders. Außerdem gibt es so viele Auberginenrezepte, die ich immer mal ausprobieren wollte, dass ich die Gelegenheit genutzt habe und fleissig am Herd stand. Die Ergebnisse gibt es zu lesen, sobald die Unmengen an Photos entwickelt sind. Oder spätestens am 15., falls das Photolabor mich im Stich lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen