Vom Gulasch hatte ich noch gekochten Blumenkohl übrig. Was machen damit? Facebook-Leser haben mir Blumenkohlpüree oder Anbraten mit Butter und Semmelbrösel vorgeschlagen. Beides köstlich, aber irgendwie gelüstete es mich nach etwas anderem und zwar nach Frittata. Chaosqueen hat, wie es der Zufall, so will vor ein paar Tagen ein Blumenkohl-Frittata-Rezept vorgestellt.

Natürlich hatte ich nicht alle Zutaten im Haus. Zum Beispiel Scamorza, für den muss ich fast eine Tagesreise machen. Provolone ist leichter aufzutreiben, also habe ich diesen genommen. Pimentón de la Vera ist kein Problem, da sitzt ich quasi an der Quelle. Ich habe aber die scharfe Variante genommen.

Die Zubereitungsart habe ich auch leicht abgeändert. Anstelle die Frittata im Ofen fertig zu backen habe ich sie nur auf dem Herd zubereitet. Das geht wunderbar.

Blumenkohl-Frittata mit Provolone
als Hauptspeise für 1 Person, als Vorspeise für 2 Personen

Blumenkohl-Frittata mit Provolone

gekochte Blumenkohlresten (ca. 1/4 Kopf)
2 kleine Eier
1 EL Creme fraiche
1 TL schaaaaarfer Senf
1 TL Pimentón de la Vera picante
1 EL gehackte Petersilie
50 g Provolone
Salz und Pfeffer
Olivenöl

Blumenkohl in einer kleinen Bratpfanne in Olivenöl rundum anbraten.

Käse grob reiben. Eier, Creme fraiche, Senf und Pimentón gut miteinander vermischen. Petersilie und Käse hinzufügen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Die Hitze reduzieren (Stufe 4 von 9 bei meinem Induktionsherd), die Eiermasse über den Blumenkohl giessen. Ohne umzurühren ca. 8 Minuten stocken lassen. Die Frittata mit einem Teller wenden und weitere 7 Minuten stocken lassen.

Blumenkohl-Frittata mit Provolone

Auf einen Teller stürzen, in Tortenstücke schneiden und mit Salat servieren.

+++

Leider waren meine Blumenkohlresten nicht mehr so ganz bissfest, so dass sie beim Braten in ein Mus zerfallen sind. Dadurch ist die Frittata optisch nicht so hübsch wie die von Chaosqueen, aber lecker allemal und erst noch schnell zubereitet und somit ein passender Beitrag zum monatlichen Event Cucina rapdia von man kann’s essen.

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de