Saftige Bounty-Kugeln aus 3 Zutaten – in 15 Minuten fertig!

Diese Bounty-Kugeln sind das perfekte Last-Minute-Geschenk für Kokosliebhaber. Sie sind in 15 Minuten oder schneller fertiggestellt. Am längsten dauert das Schmelzen der Schokolade und das Auskühlen der fertigen Kugeln!

Bounty-Kugeln aus 3 Zutaten

Ich bin ein grosser Bounty-Fan, wobei gekauft habe ich schon lange keins mehr. Irgendwie sind die immer süsser geworden, oder ich habe meinen Geschmack verändert? Ich mache mein Bounty lieber selber. Zum Beispiel in Form dieses perfekten Bounty-Kuchens oder der süchtigmachenden Kokos-Brownies, und nun neu in Form dieser Bounty-Kugeln.

Bounty-Kugeln aus 3 Zutaten

Sehen sie nicht zum Anbeissen aus? Falls ihr Nerven beziehungsweise ein Händen für Deko habt, könnt ihr die fertigen Bounty-Kugeln mit weisser oder auch dunkler Kuvertüre verzieren. Ich lass das sein, der Aufwand lohnt sich bei mir nicht. Die Kugeln sind nämlich noch schneller aufgegessen als gemacht.

Hier in Spanien kriegt man an jeder Ecke gesüsste Kondensmilch. In der Schweiz und in Deutschland soll das schwieriger sein. Ihr könnt diese durch ungesüsste Kondensmilch und Puderzucker ersetzen. Auch Sahne und Puderzucker sollte gehen. Bei diesen Varianten habt ihr sogar die Möglichkeit den Süssegrad der Kugeln zu beeinflussen. Für mich stimmt die Süsse mit der gesüssten Kondensmilch, was ich jedoch der nächsten Ladung zugeben werde, ist etwas Vanilleextrakt. Ich kann mir vorstellen, dass das gut passt. Ich werde berichten!

Bounty-Kugeln aus 3 Zutaten

Bounty-Kugeln aus 3 Zutaten

Rezept reicht für: 6 Kugeln

Diese Bounty-Kugeln hergestellt aus Kokos, Kondensmilch und Schokolade sind in Nullkommanichts gemacht und schmecken besser als Bounty. Achtung machen süchtig!

Zutaten

  • 60 g Kokosraspel
  • 60 g gesüsste Kondensmilch
  • 60 g dunkle Kuvertüre

Zubereitung

  1. Kuvertüre über Wasserbad oder mit Schmelzfunktion des Herdes schmelzen.
  2. Während die Schokolade schmilzt Kokosraspel und Kondensmilch in eine Schüssel geben, gut verrühren, dann mit den Händen etwas kneten und schliesslich 6 gleichgrosse Kugeln formen. Die Masse soll leicht feucht sein, falls nicht einfach noch etwas Kondensmilch zugeben.
  3. Kokoskugeln mit einer Gabel in der geschmolzenen Kuvertüre wenden, so dass sie ringsum mit Schokoade überzogen sind.
  4. Bounty-Kugeln auf ein Backpapier legen und auskühlen lassen.
  5. Falls welche übrig bleiben, diese im Kühlschrank aufbewahren.
Rezept drucken

Ihr denkt, warum macht zorra nur 6 Kugeln? Nun, das habe ich mich auch gefragt. Glücklicherweise lässt sich das Rezept ganz einfach verdoppeln, verdreifachen, vervierfachen… Die Zubereitungsschritte findet ihr übrigens in meinem Bounty-Kugeln-Instagram-Highlight.

Habt ihr eines meiner Rezepte ausprobiert, dann freue ich mich riesig über eine Rückmeldung! Sei es als Kommentar auf dem Blog, per E-Mail, auf Instagram oder Pinterest. Dankeschön!


5 Gedanken zu „Saftige Bounty-Kugeln aus 3 Zutaten – in 15 Minuten fertig!

  1. Hallo
    ich habe die Tage auch die Erfahrung gemacht, dass selbstgemachte Bountys besser schmecken als Gekaufte.
    Ich bin keine Bounty-Fan, aber ich liebe die Selbstgemachten.
    Frohes Fest
    Gruß
    Marion

      1. Hallo,
        hab Deine Antwort gerade erst entdeckt.
        Vielen Dank. Ich wünsche Euch ein frohes neues Jahr und dass ihr gesund bleibt.
        Liebe Grüße
        Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen