Brined Poulet aus dem Ofen – nicht nach Blumenthal

Kürzlich ist das Video The Perfect Roast Chicken von Heston Blumenthal durch Facebook gegeistert. Darin zeigt er, wie man ein saftiges Brathähnchen aus dem Ofen zaubert. Der Trick eine Brine und eine lang dauernde Zubereitung bei niedriger Temperatur. Nach dem Brinebad kommt das Poulet bei 90 Grad Umluft für gute 90 Minuten in den Ofen. Das Fleisch muss eine Temperatur von 60 C erreicht haben, dann bleibt es für 45 Minuten auf dem Küchentisch zum Auskühlen, nicht zudecken. Danach wird der Ofen volle Pulle aufgeheizt und das Huhn bzw. die Haut 10 Minuten aufgeknuspert. Das perfekte Brathähnchen ist fertig!

Das wollte ich ausprobieren, ich habe also das Huhn über Nacht in eine mit Rosmarin und Knoblauch verfeinerte Brine eingelegt. Nichts Neues für mich, wir machen öfters brined Chicken vom Grill, und es wird jedesmal supersaftig und knusprig. Aus Zeitmangel bin ich dann vom Vorgehen abgewichen, und habe das Poulet klassisch im Ofen gebraten.

Brined Poulet aus dem Ofen - nicht nach Blumenthal

Wer sich über die fehlenden Flügelchen wundert, die schneide ich meist weg und sammle sie bis ich genug für Chicken Wings habe. Idee geklaut bei Sabine.

Brined Poulet aus dem Ofen - nicht nach Blumenthal

Zurück zum Huhn. Es war okay, für unseren Geschmack etwas zu salzig, das heisst nächstes Mal nehme ich wieder 50 g Salz pro Liter Wasser und nicht 60 g wie Heston vorschlägt. Ehrlich gesagt brined chicken vom Grill schmeckt uns aber besser, wobei ich natürlich demnächst doch noch The Perfect Roast Chicken genau nach Blumenthals Anleitung machen werde, dann gibt es dann auch das finale Verdikt.


4 Gedanken zu „Brined Poulet aus dem Ofen – nicht nach Blumenthal

  1. Ich werde immer neidisch, wenn Du Deine tollen Grillergebnisse vorführst. Auf Balkonien ist es hier in Berlin nicht erlaubt, schon gar nicht bei enger Hofbebauung. Also bleibt mir nur der Backofen…
    Sieht aber – auch wenn Du leise klagst – toll aus. Zum Reinbeißen…

  2. Also wenn Heston das empfohlen hat, dann muss es stimmen, ich folge Ihm gerne und ohne nachzufragen. Es macht auch Sinn was du geschrieben hast. Ich habe kürzlich mal wieder ein Bierdosen Hühnchen gemacht dass ich bald online stellen will. Hier ist die Devise ebenso das Tier immer feucht zu halten und langsam zu garen. Als Fan von einem leckeren, gebratenen Hühnchen werde ich jedoch Deines ebenfalls mal probieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen