Da ich noch abgelaufene Allgäuer-Buttermilch im Kühlschrank stehen hatte, habe ich ein Rezept zur Verwertung gesucht. Das untenstehende Rezept hat mich angelacht. Aber der morgendliche Blick auf die Waage, und es wurde verschoben… Auf wann, das werden wir sehen.

Buttermilch-Kokos-Schnitte
500 g Mehl
1 Pack. Backpulver
390g Zucker
2 Eier
375 g Buttermilch
1 Vanilleschote
150 g Kokosraspel
400 g Sahne, fluessig
150g Kuvertüre, zartbitter

Mehl und Backpulver sieben, mit 300 g Zucker mischen, Eier und Buttermilch zugeben. Alles zusammen zu einer glatten Masse verarbeiten. Ein tiefes Blech fetten und mit Backtrennpapier
auslegen. Die Masse gleichmässig verteilen.

Die Vanilleschote auskratzen und das Vanillemark mit 90 g Zucker und den Kokosraspeln trocken mischen. Die fertige Mischung auf dem Kuchen verteilen.

Dann den Kuchen bei 190 Grad (Ober-Unterhitze) ca. 20-25 Minuten backen. Die flüssige Sahne sofort nach dem Backen auf dem noch heissen Kuchen verteilen.

Dann auskühlen lassen und in Stücke schneiden.

Die Kuvertüre auf dem Wasserbad auflösen, in eine Papiertüte füllen und die erkalteten Kuchenschnitte “überspinnen”.

Ach ja, die Buttermilch habe ich einfach so getrunken. ;-)