Chäs-Chnöpfli

Chnöpfli sind doch auch so ein typisches Grossmuttergericht. Gamine hat ja schon vor langer Zeit mal gefragt, wie man am besten Spätzli macht. Ich habe ihr damals meine Methode zum Chnöpfli machen erklärt. Hier nun die Anleitung mit Bild.

Chäs-Chnöpfli
Rezept für 1 Person

Chäs-Chnöpfli - TeigChäs-Chnöpfli - Produktion
Chäs-Chnöpfli

80 g Mehl
20 g Griess
1 Ei
1/2 dl Milch/Wasser
etwas Salz
geriebener Käse (Greyerzer)

Ei verklopfen, Milch/Wasser dazugiessen. Mehl, Griess und Salz mischen. Den Teig klopfen bis er glänzt und Blasen wirft. Bei kleiner Menge mache ich das immer mit der Gabel sonst mit einer Kelle. Zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 30 Min. stehen lassen. Teig portionenweise durch die Rückseite der Röstiraffel ins leicht siedende Wasser streichen, Chnöpfli ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen, mit einer Schaumkelle
herausnehmen, abtropfen. In Teller oder Schüssel geben. Mit Käse bestreuen, nächste Chnöpfliportion daraufgeben, wieder Käse etc.

Zwiebel-Schweitze
Bratbutter
Zwiebeln, in Ringen
Paniermehl

Bratbutter in einer beschichteten Bratpfanne warm werden lassen. Zwiebeln beigeben, bei mittlerer
Hitze hellbraun rösten. Paniermehl beigeben, kurz mitrösten. Zwiebel-Schweitze über die Chnöpfli verteilen,
sofort servieren.

Dazu passen: Salat oder Apfelschnitz.

Diesmal habe ich nur Paniermehl angeröstet. Anstelle von Paniermehl sind Brotbrösmeli auch sehr lecker.


4 Gedanken zu „Chäs-Chnöpfli

  1. REPLY:
    gar nicht mehr sicher, ob die wirklich Brotbrösmeli heissen. Ich wohne schon zu lange nicht mehr in der Schweiz. Ich meine Brotcroutons, also Brot in kleine Würfel geschnitten und in Butter gebraten.

  2. Ja also Brotbröselmehl braucht man keines. Die Zwiebeln schmecken auch so gut.
    Nur vielleicht habe ich das jetzt überlesen, aber schiebt ihr das ganze nicht auch noch ins Backrohr, damit der Käse sich so richtig schön verdünisiert? Sonst ist der Käse ja noch gar nciht richtig geschmolzen.
    Als Beiage schmeckt am besten Kartoffelsalt und ein feines kühles Bier.
    lecker schmecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen