Comfort Food – Würstchen mit Sauerkraut & Salzkartoffeln

So gerne ich Chorizo mag, manchmal fehlt mir halt doch eine geräucherte Wurst ohne den typischen Paprikageschmack. So ist unter meinen Mitbringseln vom Ausland meist auch eine oder zwei geräucherte Wurst dabei. Mein letzte Reise führte mich nach München, da habe ich also ein Päärli Würste gekauft.

Passenderweise hat mir anfangs Oktober Kühne dieses Oktoberfest-Blogger-Paket mit verschiedenen Senfen, Fasskraut und Lebkuchenherz zugeschickt.

Oktoberfest-Paket von Kühne

Damals war es – wie man sehen kann – noch zu warm um an Sauerkraut und Lebkuchen zu denken oder gar zu essen. Das hat sich inzwischen leider geändert, so habe ich ein Glas natürlich-mildes Sauerkraut geöffnet und zusammen mit den Würstchen in einem Topf erwärmt.

Geräucherte Würstchen auf Sauerkraut

Dazu noch ein paar Salzkartoffeln. Einfach und köstlich!

Geräucherte Würstchen mit Sauerkraut, Salzkartoffeln und Senf

Noch ein paar Worte zum Sauerkraut, ich bin ja nicht so der Fan, aber dieses hat sogar mir geschmeckt, vor allem roh. Und wie auch Julia schon schreibt, es besteht tatsächlich (laut Hersteller) nur aus Weisskohl und Salz. So wie es sein muss. Der Lebkuchen hingegen, ist ungeniessbar und besteht nur aus künstlichen Zusatzstoffen. Dafür sieht er hübsch aus…

Welche kulinarischen Mitbringsel nehmt ihr so von euren Reisen mit?

Hinweis: Kühne hat mir die oben gezeigten Produkte kosten- und bedingungslos überlassen und somit Einfluss auf meinen Speiseplan genommen. Ich habe aber selbst entschieden, ob und was ich damit koche und/oder blogge. ;-)


10 Gedanken zu „Comfort Food – Würstchen mit Sauerkraut & Salzkartoffeln

  1. Selbsteingeschnittenes Kraut ist kaum noch zu bekommen. Selbst auf den Wochenmärkten stammt das Kraut von großen Herstellern. Da finde ich das Kraut von K. ohne Zusatzstoffe noch eine der besseren Lösungen. Zumal es auch geschmacklich taugt. Mit dem Senf konnte ich leider weniger anfangen.

  2. Ich habe mal selbst Sauerkraut gemacht. Mit dem entsprechenden Tontopf mit Wasserrille für den Deckel ist das ganz leicht. Hat super geschmeckt, was nur mangels Maschine etwas grob geschnitten…
    Was ich an Essen von Reisen mitnehme? Viel zuviel auf jeden Fall. ;-) Reginale Spezialitäten und Dinge, die es bei uns zwar auch gibt, aber die im Reiseland deutlich günsiger sind.

  3. So ähnlich sieht unser Heilig-Abend-Comfort-Food aus…Bratwürste, Kartoffelpüree, Sauerkraut. Manchmal gibt es nichts Besseres, wobei ich drüber nachdenke, wie mir das in Andalusien bekomen würde….

  4. Meine Urlaubsmitbringsel sind immer anders, aber am liebsten Salz und Sachen aus Holz. Holzbretter habe ich schon aus allen möglichen Teilen der Welt. :)

    Beim Sauerkraut sind wir in Wien in einer glücklichen Lage, denn wir haben noch Produzenten, die Sauerkaut auf die alt hergebrachte Methode in Holzfässern herstellen. Und da gibt es dann auch so feine Sachen wie Champagnerkraut, ein ganz mildes Sauerkraut, in das ich mich eingraben könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen