Anfangs Juni habe ich schon mal Crema di Limoncello gemacht. Dieser Likör schmeckt so gut, dass er sehr sehr schnell alle ist, jedenfalls bei mir. Also habe ich schnell wieder einen Ansatz gemacht und diesmal 2 Monate ziehen lassen. Ganz gelb ist er geworden, der Ansatz. Woran mich die Farbe erinnert will ich hier nicht schreiben ;-). Durch das lange Ziehen ist nicht nur die Farbe sondern auch der Geschmack intensiver geworden.

Die Prozedur mit dem Aufkochen der Milch, des Rahmes und des Zucker habe ich mir erspart und ganz einfach gesüsste Kondensmilch verwendet. Geht schnell und geschmacklich auch gut.

Crema di Limoncello
ergibt 5 dl

Crema di Limoncello II, die etwas schnellere Variante

125 ml Ansatz
375 ml gesüsste Kondensmilch
1 EL Vanille-Extrakt

Alle Zutaten vermische und mit dem Bamix bzw. Pürierstab aufmixen. In eine saubere Flasche füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Nach 14 Tagen darf man sich dann das erste Gläschen genehmigen, wer nicht warten kann auch schon früher. Es ist jedoch besser wenn der Likör noch etwas ziehen kann.

Die Flasche vor Gebrauch jedesmal gut schütteln, und die Crema di Limoncello am besten mit Eis servieren.

Apropos Flasche, Flaschen mit Bügelverschluss sind hier schwierig zu kriegen, deshalb habe mir extra diese kleine Flasche Bier mit Bügelverschluss gekauft, obwohl ich keine Biertrinkerin bin.

Flasche mit Bügelverschluss

Kürzlich war ich beim schwedischen Möbelhaus, die hatten zwar Flaschen mit Bügelverschluss, aber der schien mir qualitativ nicht so top. Es scheint also, als ob ich in nächster Zukunft noch mehr Bier trinken muss. ;-)