Definiere deinen Hero – Tagliatelle mit Räucherlachs

Die letzten drei Tage habe ich den Online-Foodfotografie-Kurs von Diane und Todd von White on Rice Couple auf CreativeLive verfolgt und bin jetzt total motiviert. Okay, solch schöne, stimmungsvolle und aufwendige Shootings wie die Beiden werde ich wohl eher nicht machen. Aber der Kurs hat mir einige neue Impulse gegeben, und ich werde versuchen diese in meinem Rahmen umzusetzen. Mal gucken, wie lange der Vorsatz hält.

Ein Tipp von Diane, den ich wohl unbewusst öfters angewandt habe, ist: Definiere deinen Hero. Das heisst, wenn man mehrere Objekte auf einem Tisch oder auch auf einem Teller hat, soll man eins (meist das Schönste) in den Fokus setzen.

Definiere deinen Hero - Tagliatelle mit Räucherlachs

Bei dieser Pasta, welche ich übrigens ein paar Tage vor diesem Kurs gekocht und fotografiert habe, waren die Schnittlauchblüten mein Heroe. Man könnte auch ein Stück Lachs als Hero nehmen. Wichtig ist, dass der Hero attraktiv ausschaut. Aber noch wichtiger ist, dass das Essen schmeckt. Was hier der Fall ist!

Selbstgemachte Tagliatelle mit Räucherlachs, Wodka und Schnittlauch

Selbstgemachte Tagliatelle mit Räucherlachs, Wodka und Schnittlauch

Rezept reicht für: 2 Personen

Einer meiner Lieblingspasta – selbstgemachte Tagliatelle und Räucherlachs mit einem Schuss Wodka verfeinert.

Zutaten

  • 220 g selbstgemachte Tagliatelle
  • 2 dl Rahm
  • 150 g Räucherlachs zerzupft
  • Salz, Pfeffer und eine Prise Cayennepfeffer
  • 1 Schuss Wodka
  • 2-3 EL Pastakochwasser
  • frischer Schnittlauch und falls vorhanden Dill, fein geschnitten

Zubereitung

  1. Rahm,, Räucherlachs in einen Topf geben. Erhitzen und leicht köcheln lassen. Sauce würzen und einen Schuss Wodka und etwas vom Pastakochwasser dazugeben. Kurz vor dem Servieren die frischen Kräuter untermischen.
  2. Tagliatelle al dente kochen und tropfnass in die Sauce geben. Evtl. Parmesan dazu servieren.
Rezept drucken

Zurück zum Kurs, ich habe nicht ganz alle Segemente geschaut, aber ich fand ihn sehr informativ. Todd und Diane sind sehr sympathisch und geerdet rübergekommen. Was mir sehr gut gefallen hat, ist dass Todd ohne Stativ fotografiert hat, das auch sonst öfters macht, und dass es ihm auch manchmal passiert, dass er einen Bad-Fotografier-Day hat, an welchem einfach kein Foto gelingen will. Ich dachte, da sei nur bei mir so.

Ansonsten war das Segement über Licht für mich sehr aufschlussreich und auch Dianes Tipps zum Foodstyling. Allgemein fand ich schön, dass sie so offen über ihre Erfahrungen und Erlebnisse gesprochen haben. Ein wirklich gelungener Kurs!


4 Gedanken zu „Definiere deinen Hero – Tagliatelle mit Räucherlachs

  1. Nach Stevan Paul – der die gleiche Theorie verfolgt – sucht man sich das Claudia-Schiffer-Törtchen aus, das schönste von allen, und das kommt dann ganz nach vorne ;)
    viele liebe Grüße…

  2. Oh, das mit dem Kurs ging an mir vorbei, schaue ich mir aber mal an, was das genau ist…

    Die Pasta sieht super aus und Räucherlachs habe ich auch noch einen Rest da. Werde dann die Tage mal zur Tat schreiten :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen