Designbrot

Es gibt ja so Designobjekte da ist flach wie eine Flunder gewünscht. Bei Broten eher nicht. Ich habe es trotzdem produziert. Natürlich unabsichtlich. Einen Tag vor meiner Abreise wollte ich Y. noch mit seinem Lieblingsbrot in XXL überraschen. Dieser Tag hatte es leider in sich. Zuerst habe ich das Salz vergessen umzurechnen, das heisst ich habe zu wenig Salz genommen. Nach 40 Minuten Gären und einem Falten ist mir das eingefallen.

Zum Glück gibt’s Facebook! Dort habe ich schnell gefragt was ich machen soll und Irene hat mir den Tipp geben, das fehlende Salz in etwas Wasser aufzulösen und dann in den Teig reinzukneten. Gesagt, getan und der Teig hat mir diese Tortur nicht übel genommen.

Dann hat die Katastrophe ihren Lauf genommen. Ich habe das geformte Brot aufgehen lassen und dann total vergessen. Irgendwann nach einer Stunde, den Backofen hatte ich jedoch bereits vorgeheizt, ist es mir wieder eingefallen. Vorsichtig habe ich das Tuch vom Teigling entfernt und ein riesengrosser Teigfladen grinste mich fies an. Diesen haben Y. und ich dann irgendwie in den glühend-heissen Ofen geschmissen!

Und das ist das Resultat –

Flunderbrot

ein Designbrot.

So sollte es eigentlich ausschauen. ;-)

Und so sieht es aufgeschnitten aus.

Designbrot

Gar nicht mal so übel. Vielleicht war der Tag doch nicht so schlecht? ;-)


9 Gedanken zu „Designbrot

  1. Alles eine Frage der Interpretation, behaupte einfach, es hätte ein XXL Ciabatta werden sollen.
    (Danke, dass Dir sowas auch passiert, und noch mehr Danke, dass Dus hier einstellst, man fühlt sich sonst mit solchen Missgeschicken so allein ;-) )

  2. Bueno, independientemente del aspecto, yo creo que el pan te ha salido con muy buena miga… y de sabor estoy seguro que estará muy muy rico. ¡Un saludo!

Schreibe einen Kommentar zu Hesting (guest) Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen