Am ersten Januar wollte ich voller Power ins neue Jahr starten und habe Y.s Lieblingstorte gebacken. Eine Linzertorte. Ich weiss, eine Linzer entspricht nicht wirklich Ullis Vorgaben für den Event. Vielleicht habe ich deshalb den Zucker im Teig vergessen?

Das Fehlen des Zuckers habe ich natürlich erst kurz vor dem Backen bemerkt. Eine Rettung war nicht mehr möglich, und da ich ungern Esswaren wegschmeisse und nach kurzer Nachfrage auf meiner kochtopf Facebook-Fanpage ob Mürbeteig ohne Zucker was wird, habe ich sie trotzdem gebacken. Zum Glück, denn endlich mag auch ich Linzertorte. Ohne Zucker, okay vielleicht könnte man dem Teig 100 g gönnen, ist sie nicht so pappsüss wie mein Original.

Nebst dem vergessenen Zucker habe ich noch bewusst ein paar Aenderungen vorgenommen. Ich habe den Teig mit leicht angefrorener Butter im Foodprozessor, das heisst wie Mürbeteig, gemacht. Neu ist auch Kirsch im Rezept, da hat mir Michas saftige Linzer als Vorbild gedient. Kakao habe ich absichtlich vergessen weggelassen.

Diät-Linzertorte
für eine Springform oder Tortenring von 26 cm Durchmesser

Diät-Linzer

200 g Butter, leicht angefroren
200 g Mehl
200 g Zucker (habe ich vergessen, nächstes Mal werde ich 100g nehmen)
1 Msp Nelkenpulver
1/4 TL Zimt
100 g Mandeln, geröstet und gemahlen
100 g Haselnüsse, geröstet und gemahlen
1 Prise Salz
1 Ei (M)
1-2 EL Kirsch

Füllung
1 Glas schwarze Johnnisbeerkönfitüre

Butter, Zucker (falls nicht vergessen), Salz, Gewürze und Nüsse im Foodprozessor zu Krümeln verarbeiten. Ei, Kirsch und Mehl dazugeben, Maschine wieder anstellen bis das Ganze zu einem Teig zusammenfügt, falls nötig noch 1 EL Kirsch zugeben. Da die Butter leicht angefroren ist, braucht der Teig nicht kühl gestellt werden, man kann ihn sofort weiterverarbeiten.

3/4 des Teiges auswallen in die vorbereiteten Springform legen, dabei einen Rand von ca. 1,5 cm hochziehen. Konfitüre auf dem Teigboden verteilen.

Restlicher Teig ebenfalls auswallen. Herzchen, Sterne oder was auch immer ausstechen und akkurat auf die Torte legen. Oder schmale Streifen schneiden und diese im Gitter über die Torte legen.

In der unteren Hälfte des auf 200 C vorgeheizten Ofens 30-35 Minuten backen.

Um Y.s Geschmack doch noch etwas zu treffen, habe ich die ausgekühlte Torte mit etwas Puderzucker bestreut.

Wie gesagt, trifft nicht genau die Vorgaben von Ulli, aber ich reiche die Torte trotzdem ein.

Blog-Event LXXIII- Mit Power ins neue Jahr (Eindsendeschluss 15. Januar 2012)

Und weil sie auch ein bisschen süss ist, dürfen sich die Mädels von der Initative Sonntagssüss auch ein Stücken nehmen. Diese Wochenende sammelt Julie von mat & mi.