Falscher Hase

Wie einige richtig vermuteten, habe ich natürlich den Hasen, den man im Video des Foodies Rätsel #24 sehen kann, nicht gegessen. Ersten weil der Hase zu schnell weg war, zweitens ich kein Jäger bin und drittens Kaninchenfleisch nicht so gerne mag. hme hat richtig geraten, anstelle eines echten Hasenbratens habe ich einen falschen Hasen gemacht, natürlich mit viel Rosmarin, den man auch im Video sieht.

Falscher Hase ist nichts anderes als ein Hackbraten gefüllt mit hartgekochten Eiern. Ueber die Geschichte des falschen Hasen erfährt man mehr bei Petra von Kaffeeklatsch.

Folgendes Rezept habe ich aus dem Bamix-Kochbuch entnommen und etwas abgeändert. Im Original ist es ein normaler Hackbraten bei dem Kalbsbrät verwendet wird. Leider ist es hier schwierig Kalbsfleisch zu kaufen, und über Brät müssen wir schon gar nicht sprechen. Also habe ich einen Teil des Hackfleisches zu der Zwiebel/Brotmasse gegeben, etwas Rahm dazu und fein püriert. Fertig war der Brät-Ersatz.

Das Gute am falschen Hasen ist, dass man ihn warm aber auch kalt servieren kann. Wir haben ihn natürlich kalt genossen.

Falscher Hase
für eine Kastenform von 20 cm Länge

Falscher Hase

500 g Hackfleisch halb und halb (Rind/Schwein)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
etwas Oel
50 g altbackenes Brot
Milch und Wasser
50 g Rahm
frische Kräuter, gehackt (ich habe Rosmarin, Petersilie und Salbei genommen)
1 Ei
3 hartgekochte Eier
Pfeffer
Paprika
Cayennepfeffer
7 g Salz
Specktranchen

Brot in Würfel schneiden, in einen Topf geben. Mit Milch/Wassermischung bedecken und zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen und Brot etwas ziehen lassen, dann gut aus drücken (in einem Sieb).

Zwiebel und Knoblauch glasig dünsten, dann das ausgedrückte Brot dazugeben und noch ein paar Minuten weiterdünsten.

Falscher Hase - Zwiebel-Brotmasse

Masse vom Herd nehmen, in einen hohen Becher geben und auskühlen lassen. Ei, gehackte Kräuter, Rahm und 100 g vom Hackfleisch zu der Masse geben und mit dem Multimesser des Bamix bzw. mit einem Stabmixer fein pürieren. Restliches Hackfleisch plus die vorhin pürierte Masse in eine Schüssel geben, würzen und gut durchkneten, entweder von Hand oder mit einem Mixer.

Die Hälfte der Hackfleischmasse in eine gefettete Kastenform geben, die hartgekochten Eier darauf verteilen und mit der restlichen Hackfleischmasse auffüllen. Den Braten mit ein paar Specktranchen belegen und für ca. 1 Stunde in die untere Hälfte des auf 200 C vorgeheizten Ofen geben.

Warm oder kalt servieren. Falls der Braten warm serviert wird die Sauce auffangen und nach Belieben abbinden.

+++

Ich hoffe, dass sich das Rezept trotz den Aenderungen für foodfreaks monatlichen Event Dein Kochbuch das unbekannte Wesen qualifiziert. Ich reiche es hiermit mal ein.


6 Gedanken zu „Falscher Hase

  1. Ich nehm‘ mir dann mal das abgeschnittene Stück – der ganze Falsche Hase sieht superlecker aus, aber ihr sollt ja auch noch was überbehalten! ;-)

  2. …dass ich mal falschen Hase gegessen habe. Echter geht ja gar nicht!
    Meine Mutter hat mal den falschen gemacht und auf den Küchentisch gestellt zum Abkühlen. Dann sind wir alle aus dem Haus. Leider ließen wir unseren verfressenen Dackel daheim.
    Der ist auf den Tisch und hat den ganzen Falschen Hasen aufgefressen, bis ihm so schlecht war, dass er gek…. hat.
    Also immer Hunde aus dem Haus bei so einer Leckerei! ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen