Food-o-grafie #2 – Objektive/Kameraeinstellungen – Final Roundup

edit: 12. Januar 2008 – Schlussendlich sind noch weitere Beiträge eingegangen. Zum Lesen bitte runterscrollen.

For English and Spanish posts please scroll down!

Diesmal haben nur eine Handvoll Blogger bei Food-o-grafie #2 mitgemacht.

foodografie #2

Ich weiss nicht, ob das Thema zu schwierig war, nicht interessiert oder die meisten im Dezember zuviel um die Ohren haben. Ich hoffe mal das Letztere trifft zu und verlängere deshalb diesen Event bis zum 8. Januar 2009, denn auch ich bin im Dezember ziemlich „busy“. ;-)

Wie mitmachen und weitere Infos zum Event findet man in diesem Beitrag.

Wer also Lust hat sein(e) Objektiv(e) oder Kameraeinstellungen etwas auszutesten und darüber zu schreiben, kann dies noch bis zum 8. Januar tun. Wer weiss, vielleicht bringt das Christkind dem einen oder anderen eine neue Kamera.

Hier nun also schon mal die bis zum 8. Dezember eingegangen Beiträge. Alle sehr informativ und lehrreich. Grosses Dankeschön an die Teilnehmer!

Auf die Bilder klicken um zu den Beiträgen zu gelangen.


Robert von lamiacucina
Robert setzt mit dem Vielzweckobjektiv Zeiss Vario-Sonar DT 16-80mm seine Spice Girls in Szene und zeigt verschiedene Möglichkeiten von Schärfentiefe auf.


Ursula von kochfun- mehr als nur Rezepte
Auch mit Kompaktkameras kann man gute Bilder machen. Die richtige Einstellungen sind wichtig. Ursula hat sie gefunden: Automatikmodus „Speisen“ ohne Blitz.


Foodfreak von Foodfreak
Foodfreak besitzt 3 Objektive: Sigma 55-200 1:4-5.6 DC, Canon 18-55 EF-S (Kitobjektiv) und Canon 50 mm EF 1:1.8 II. Damit hat sie eine schöne Vergleichsreihe gemacht. Ihr Favorit das Bild mit Festbrennlinse auf Automatikeinstellung ist auch meiner. Auf ihrer Wunschliste steht ein gutes Macroobjektiv.


Katja von Kaffeebohne
Katja nutzt die Kitlinse EFS 18-55 mm die zur Kamera mitgeliefert wurde. Sie besitzt noch andere Objektive von ihrer analogen Kamera. Diese hat sie aber noch nicht ausprobiert. Auch hier steht eine Macrolinse auf der Wunschliste.


zorra von 1x umühren bitte
Zu meiner Kamera kamen zwei Objektive: AF-S Nikkor 18-55mm 1:3.5-5.6GII ED und AF-S Nikkor 55-200 mm 1:4-5.6G ED leider ohne Bildstabilisation. Als Zoomie gefällt mir das Fotografieren mit dem Teleobjektiv. Aber die 18-55mm Linse ist natürlich besser für die Foodfotografie geeignet.


Sus von CorumBlog
Sus nutzt selten die voreingestellten Programme ihrer wieder reparierten Kompaktkamera. Meistens verwendet sie Automatik oder Zeit-Automatik mit manueller Blendenwahl und angepasstem Weissabgleich.

Beiträge ab 9. Dezemeber:


Stefan von Der Suppenkasper
Das Christkind hat Stefan eine neue Kamera mit zwei Objektiven und zwar Canon EF-S 18-55mm und EF 55-200 mm gebracht. Da nigelnagelneu, muss er sich erst noch etwas einfotografieren.


Gabi von Crockyblog
Gabi war mit dem mit der Kamera mitgelieferten Standardobjektiv (18 – 55 mm) nicht begeistert, deshalb hat sie sich bei eBay ein lichtstärkeres (1 : 2.8) Sigma-AF- Objektiv mit einer Brennweite von 28 – 105 mm ersteigert. Sie bevorzugt bei ihren Foodfotos die Blendenautomatik.


Franz von einfachkoestlich.com
Franz rät zu lichtstarken Objektiven und gibt in seinem Beitrag auch sonst ein paar wertvolle Tipps.


Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta
Petra ist gut mit Objektiven ausgestattet. Ihre Kamera hat sie mit dem Kit-Objektiv AF-S DX Zoom-Nikkor 18-70 mm 1:3,5-4,5G IF-ED und gleich einem AF Nikkor 50 mm f/1.8D gekauft. Mit letzterem hat sie auch alle Foodfotos gemacht, bis sie das lichtstärkere AF Nikkor 50 mm f/1,4D zugelegt hat. Auch ein Macroobjektiv AF-S VR Micro-Nikkor 105mm f/2.8G fehlt in ihrer Sammlung nicht. Die neuste Erungenschaft ein AF-S DX Zoom-Nikkor 18-70 mm 1:3,5-4,5G IF-ED ist noch jungfräulich was Foodfotografie betrifft.


Ulli von RezkonvSuite
Ulli kaufte seine Kamera ebenfalls mit zwei Kitobjektiven Canon EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 II und Canon EF 55-200mm 1:4,5-5,6 II USM. Da er gerne Macroaufnahmen macht hat er sich später das SIGMA 105mm F2,8 DG Macro dazu gekauft. Als Universalobjektiv setzt er ebenfalls ein Objektiv von Sigma, das SIGMA 18-200mm F3,5-6,3 DC OS, ein.


mipi von Man kann’s essen!
Für die Food-o-grafie verwendet mipi meistens das AF Nikkor 50mm 1.8 D. Für Landschaftsfotografie, aber auch ab und an für Food kommt das Weitwinkelzoom Tokina AT-X PRO SD 11-16mm F2.8 (IF) DX in Einsatz. Ein Macroobjekt AF-S Micro Nikkor 105mm 2.8G ED fehlt nicht in seiner Sammlung. Ansonsten besitzt er noch das AF-S Nikkor DX VR 18-200mm 3.5-5.6G ED, welches vor allem für Reisefotografie genutzt wird.


Chaosqueen von Chaosqueen’s Kitchen
In Chaosqueen’s Kitchen wurde schon zu analogen Zeiten mit Spiegelreflex Kameras fotografiert. So haben sich im Laufe der Jahre einige Objektive angesammelt. Für Foodfotos kommt vor allem das Sigma 50 mm Macro in Einsatz. Für grössere Tiefenschärfe und grosse Objekte wird das AF-S Nikkor 17-35 ED 1:2,8 D verwendet. Das AF Nikkor 50mm 1:1,4 wäre erste Wahl, wenn kein Macro-Objektiv vorhanden wäre. Mit dem Tamron AF XRDi 28-300 1:3,5-6,3 Macro, das normalerweise nicht für Foodfotos verwendet wird, hat Chaosqueen eine anschauliche Fotoserie gemacht.

Posts in English (click on the photo)


Lien from Notitie van Lien
Lien uses Programm settings and „flower mode“ most for her food photos.


Sefa from Food is Love
Sefa has two lenses, one is the kitlens (EF-S 18-55mm f/3.5-5.6) attached with the camera and the second one is primary lens (EF 50mm f/1.8 II). She uses the primary lens most for food photos even if the the AF (auto focus) can be quite frustrating sometimes.


Sarina Nicole from Trinigourmet
Sarina preferred settings to shoot food photos are Portrait setting in Manual adjustment mode. With the manual focus feature she can override technical ‘presumptions’.


Astrid from Paulchens FoodBlog
Astrid uses some out of the box camera functions. For example she sets the Digital Zoom to Precision and „soft snap” which is described as “shoot object with soft background”. If she needs a close up she uses the macro setting as well.

Post in Spanish


Ivana from My Little Things
Ivana has two analogic lenses. For food photography she uses the 28-80 mm (f3.3 to f5.6). In her post she has some good examples of pictures taken with different camera settings.


9 Gedanken zu „Food-o-grafie #2 – Objektive/Kameraeinstellungen – Final Roundup

  1. Thanks God!
    I thought I cant join the second edition since these days I am so busy. But count me in… I hope before 8th of January, I am able to send you my entry.

  2. Interessant! Schöne Zusammenstellung und wirklich interessante Beiträge.

    Ich wollte auch noch auf den letzten Drücker mitmachen, habe auch angefangen, es war aber zeitaufwändiger als ich dachte. Die Zeit bzw. die Helligkeit (am 8.1. wurde es doch früh dunkel… ;-)) reichten dann nicht mehr.

    Es ist ein komplexes Thema, ich nutze bisher nur den Automatikmodus und Zoom einer Kompaktkamera, so viel gibt das nicht her. Aber ich sollte mich doch mal mehr damit beschäftigen…

  3. REPLY:
    Stimmt, dieser Event ist ziemlich zeitaufwändig, ich werde ihn deshalb auch neu 2 monatlich machen. So hat man länger Zeit, und ich hoffe du bist dann auch mal dabei. ;-)

  4. Mir geht es wie Barbara. Ich finde die Beiträge des Events sehr interessant und es hat mich immerhin schon mal dazu gebracht, die Bedienungsanleitung meiner Kompaktkamera genauer zu lesen.

    Über die Automatik-Funktion und den Zoom bin ich aber trotz Lesens noch nicht hinaus gekommen.

  5. REPLY:
    Danke für den Hinweis. Jetzt sollte es klappen. Um auf die „Objektiv“-Beiträge zu gelangen muss man aufs Bild klicken. Aber das hast du sicher schon bemerkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen