food-o-grafie #4 – Bildbearbeitung

Mit Bildbearbeitung kann man Stunden verplempern, vor allem wenn man wie ich wenig Ahnung von der Materie hat und einfach mehr oder weniger planlos an den „Reglern“ des Bildbearbeitungprogrammes herumdreht. Von den bereits eingegangen Beiträgen zu food-o-grafie #4 konnte ich aber schon einiges lernen. food-o-grafie #4 dreht sich diesmal nämlich um Software und Bildbearbeitung.

Im Hause zorra ist Y. zuständig für den PC, das heisst auch für die Software. Ich gebe meine Wünsche durch und Y. schaut, was er machen kann.

Um die Bilder von meiner Nikon D60 auf den PC zu laden benutze ich Nikon Transfer 1.3.1. Betrachtet, aussortiert und beschriftet werden die Fotos mit der Freeware XnView Version 1.96. Während vieler Jahre habe ich Irfanview benutzt, irgendwann meinte Y. ich soll XnView nehmen, da der besser im TotalCommander integriert sei. However, ich mache was er sagt, jedenfalls was Software betrifft. ;-)

Für die Bildbearbeitung benutze ich Corel Paint Shop Pro Photo X2, und dies schon seit Jahren. Nicht weil es das beste Programm ist, sondern es war schon eine ältere Version auf meinem uralten speicherschwachen Notebook installiert, damals war es ein schlankes Programm, leider heute nicht mehr. Desweitern ist Lightroom 2.3, und dank Robert, neu auch noch PhotoScape installiert. Lightroom benutze ich selten, weil es noch komplizierter als Paint Shop ist, und ich auch ganz selten RAW fotografiere. PhotoScape bin ich noch am Testen.

Ich versuche so gute Bilder wie möglich aus der Kamera zu holen, damit mir das mühsame Bearbeiten erspart bleibt. Leider ist das nicht immer möglich, aber auch die Bildbearbeitung hat ihre Grenzen (oder sind es doch eher meine?).

Grundmaterial ist ein zu dunkel geratenes Foto mit hellem Hintergrund (da wäre ein dunkler sicher besser gewesen) der Weissen Schoggimousse mit Erdbeeren, im jpg-format, links im Bild. Rechts ist das fertig bearbeitete Bild, für meinen Geschmack immer noch zu dunkel, aber ich weiss nicht wie ich es heller hinkriege. :-( Tipps sind willkommen!

food-o-grafie #4 - Bildbearbeitung - vorher-nachher

Für das Endresultat bin ich wie folgt im Paint Shop vorgegangen:

Bild in Originalgrösse ins Programm geladen. Histogramm, Gamma und Midtone angepasst,

foodl-o-grafie #4 - Bildbearbeitung histrogramm-adjustment

Dann Brightness/Contrast nach Auge,

food-o-grafie #4  brightness/contrast

und schliesslich noch Clarify

food-o-grafie #4 - Bildbearbeitung clarify

ebenfalls nach Auge angepasst.

Eine andere einfachere Variante ist es das Bild mit der one-step-photo oder smart-photo-fix-Funktion zu bearbeiten. Bei one-step-photo-fix übernimmt Paint Shop alles, aber das Resultat ist meist nicht so gut. Bei smart-photo-fix kann man auch Regler bedienen (siehe folgendes Bild).

food-o-grafie #4 - Bildbearbeitung smart-photo-fix

Hier nun also eine Fotoreihe aller Bilder:

food-o-grafie - Bildbearbeitung vorher-nachher-Reihe

von links nach rechts. Original, manuell, one-step-photo-fix, smart-photo-fix – Ich kann nicht sagen, welches der bearbeiteten Bilder am besten ist. :-(

Ganz zum Schluss verkleinere ich die Bilder auf 500 Pixel Breite und kopier das Wasserzeichen rein, beides mit XNView und lade sie auf meinen flickr-Account.

food-o-grafie #4 - Bildbearbeitung watermark

EXIF-Daten Originalfoto:
Camera: Nikon D60
Exposure: 0.005 sec (1/200)
Aperture: f/7.1
Focal Length: 55 mm
Focal Length: 55.0 mm
ISO Speed: 100
Exposure Bias: 0 EV
Flash: No Flash

food-o-grafie #4 - last day of submission May 1st

Wer jetzt Lust bekommen hat seine Bildbearbeitungsprogramme und -Vorgehen vorzustellen kann dies noch bis zum 1. Mai tun: Mehr Infos findet man in der food-o-grafie #4 Ankündigung.


3 Gedanken zu „food-o-grafie #4 – Bildbearbeitung

  1. Statt Bildbearbitung habe ich bei diesem Beispiel eher Lust bekommen, die weisse Schoggimousse mit Erdbeeren zu vernaschen – lecker ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen