So, nach einigem Zögern hab ich mich nun doch entschieden, auch hier mal etwas beizutragen.

Wenn schon durch das Wetter keine Urlaubsstimmung auf Balkonien aufkommt, kann man es vielleicht mit einer feinen Spezialität von Juan und José probieren:

Paella Mixta – original spanisches Rezept
(für 4 Personen)

400 g Huhn in kleinen Stücken
4 große Gambas
4 Langostinos
12 Muscheln (größere Venusmuscheln oder Miesmuscheln)
300 g Calamares oder Sepia in ca. 3-cm-Stücken
300 g Olivenöl
1 große reife Tomate, in kleine Stücke gehackt (oder die entsprechende Menge passierte Tomaten)
1 kleingehackte Knoblauchzehe
1/2 kleingehackte Zwiebel
300 g grüne Bohnen
500 g Reis
1 gehäuften Teelöffel mildes Paprikapulver
Safran oder Paellafarbe
Wasser und/oder Fischfond, etwa halb und halb
Salz

1. Öl in der Pfanne erhitzen
2. Wenn es anfängt, zu dampfen, die (rohen) Gambas und Langostinos für 1 Minute reinlegen, dann wieder raus und aufbewahren.
3. Huhn in die Pfanne geben und warten, bis es anbräunt, gelegentlich wenden.
4. Die Calamares und/oder Sepiastücke dazugeben, 3 bis 4 Minuten anbräunen lassen.
5. Bohnen in die Pfanne geben und am Rand anhäufen, in der Mitte ein Loch für die Zwiebel lassen und etwas anbräunen, dann die Tomate ebenfalls in die Mitte dazu, bei mittlerer Hitze warten, bis sie etwas andunkelt.
6. Knoblauch und Paprikapulver dazugeben und alles gut durchrühren, dann das Wasser und/oder den Fischfond hineinschütten (etwas mehr als das doppelte Volumen vom Reis), mit Salz abschmecken.
7. Etwa 15 Minuten köcheln lassen, dann den Reis, die Muscheln und den Safran dazugeben.
8. Bei mittlerer bis kleiner Hitze auf dem Herd lassen, bis der Reis gar ist, in dieser Zeit nicht mehr umrühren. Etwa 5 Minuten vor Schluss, die Gambas und Langostinos oben auf die Paella legen.

Fertig heißt der Reis hat praktisch die ganze Flüssigkeit aus der Pfanne aufgesogen und ist innen nicht mehr hart.

Image Hosted by ImageShack.us

Der Durchschnittsdeutsche wird zunächst darüber erschrecken, dass über eine halbe Flasche Olivenöl mit reinkommt, aber daran geht kein Weg vorbei. Vielleicht ist es eine Lösung, das den Essern nicht vorher zu sagen, aber wer weniger nimmt, wird geschmacklich enttäuscht. Probiert es einfach mal aus!

Mmmmmh!