Garten-Koch-Event: Apfel-Willisauer-Ringli Mini-Cheesecakes

Wenn ich Besuch aus der Schweiz bekomme, gebe ich natürlich immer eine Bestellung auf. Beim letzten Mal hatte ich Lust auf Willisauer Ringli.

Garten-Koch-Event: Apfel-Willisauer-Ringli Mini-Cheesecakes

Der Besuch meinte es gut mit mir und hat 1 kg davon mitgebracht! Da brauche ich Monate um die zu bewältigen. ;-) Eine gute Gelegenheit für den Garten-Koch-Event Apfelrezepte ein Rezept zu kreieren.

Apfel-Willisauer-Ringli Mini-Cheesecakes
Rezept für 6er-Muffinblech

Garten-Koch-Event: Apfel-Willisauer-Ringli Mini-Cheesecakes

65 g Willisauer Ringli*
35 g geschmolzene Butter
200 g Quark
35g brauner Zucker
1 Prise Salz
etwas Vanillezucker
1 EL Griess
1 Apfel
1 Eigelb
1 Eiweiss, steif geschlagen
Puderzucker

Muffinform fetten und mit je 2cm-breiten Papierstreifen auslegen.

Willisauer-Ringli mahlen mit Butter mischen, Masse in die Förmli geben und andrücken. Quark mit Zucker, Salz, Vanillezucker und Griess glatt rühren. Das Eigelb unterrühren. Apfel auf der Röstiraffel direkt in die Masse raffeln, mischen. Eiweiss vorsichtig darunter ziehen Die Masse in die Muffinform verteilen.

Cheesecakes im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene 35 Minuten bei 175 Grad backen.

Garten-Koch-Event: Apfel-Willisauer-Ringli Mini-Cheesecakes
Die Cheesecakes gehen im Backofen schön auf, fallen später wieder zusammen. Ist normal.

Im ausgeschalteten, leicht geöffneten Ofen etwa 1 Stunde langsam lauwarm abkühlen mit Hilfe der Papierstreifen herausheben. Mini-Cakes vollständig abkühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

* Willisauer Ringli können auch durch andere Guetzli (Kekse) ersetzt werden.

Ich muss mich selbst loben: Das Rezept ist mir wirklich gelungen.

Garten-Koch-Event: Apfel-Willisauer-Ringli Mini-Cheesecakes

Die Apfel-Willisauer-Ringli Mini-Cheesecakes sind sehr luftig und nicht zu süss. Wird ganz sicher wieder einmal gemacht.


9 Gedanken zu „Garten-Koch-Event: Apfel-Willisauer-Ringli Mini-Cheesecakes

  1. Sieht sehr lecker aus. Über Willi-Sauer-Ringli habe ich mir eine Weile den Kopf zerbrochen, bis sich mir der Sinn der Wortkomposition erschlossen hat. *lach*

  2. REPLY:
    Willisauer Ringli heissen so, weil sie aus Willisau (eine kleine Stadt in der Schweiz) kommen.

    Willisauer Ringli sollte man so essen:

    Echte Willisauer-Ringli zerbricht man in drei bis vier Stücke. (Der Kenner zerbricht es mit dem Ellenbogen in vier Teile.)
    Stück für Stück lässt man es dann auf der Zunge zergehen, wie Schokolade. Auf diese Weise kommt der Honig- und Zitronengeschmack, der echten Willisauer-Ringli eigen ist, voll zur Geltung.

    Mehr über die Geschichte erfährst du hier.

  3. REPLY:
    Da habe ich mich doch jetzt fast kaputtgelacht. Der Willi wird schön sauer sein, dass die Ringli nicht für ihn sind, sondern für so vielversprechend aussehende Cheesecakes verwendet werden.
    Ja, solche Guezli muss ich mir auch wieder einmal von allfälligem schweizer Besuch mitbringen lassen. Und dann den Ellenbogentrick versuchen *lach*!

  4. Ein Miniaturkäsekuchen in der Muffinform, das schreit nach Nachahmung. Blöd nur dass ich keine Willisauer Ringli hab und mein Schatz gebackene Äpfel verweigert. Wobei, das mit den Ringli ließe sich durch meine connections nach Zürich lösen… und der Apfel bestimmt auch durch Birne oder vielleicht gewagt: Mango ersetzen?

    Inspirierend!

  5. REPLY:
    Wie gesagt, die Ringli können auch durch andere Guetzli (Kekse) ersetzt werden. Ja gute Idee mit der Mango, wobei ich sagen muss, dass man durch das Reiben gar keine grossen Apfelstücke im Mund hat. Vielleicht ein Versuch Wert, einfach nicht erwähnen, das Aepfel drin sind. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen