Wusstet ihr, dass die Römer angefangen haben, die Wurzeln der roten Beete (oder Rande wie wir Schweizer sagen) zu essen, davor wurden meist nur die Blätter gegessen. Heute ist es ja umgekehrt, nur selten essen wir die Blätter. Ich habe mal welche zubereitet, gekocht wie Spinat. Hat geschmeckt, aber aus den Socken hat’s mich nicht gehauen.

Zum Garten-Koch-Event habe ich nun ein einfaches Rezept ausprobiert, ohne Blätter. Ich habe bereits gekochte Randen gekauft. Ich hoffe das gilt trotzdem. Ich hatte mal welche im Garten angebaut, die brauchten 1 Jahr, bis ich sie ernten konnte. Seit da kaufe ich sie nur noch gekocht und vakumverpackt.

Randen-Türmli
Rezept für 2 Personen

Garten-Koch-Event: Randen-Türmli

Sauce
2 EL Sherry-Essig
4 EL Oel
1 TL frischer Ingwer, fein gerieben
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker

Alle Zutaten in gut verrühren.

Randen-Türmli
1 Rande (ca. 300 g)
Bratbutter
4 Tranchen Schinken
2 Eier, hart gekocht, grob gehackt
1-2 EL Pistazien, grob gehackt
Schnittlauch, grob gehackt

Rande in 8 ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Schinken in Bratbutter knusprig braten, auf Haushaltspapier abtropfen lassen. Eier, Pistazien, Schnittlauch und Sauce vermischen. Randenscheiben abwechslungsweise mit wenig Ei-Sauce und Schinken aufeinander schichten.