Nach einem guten Start, mutierte das Gartenjahr 2015 zur Katastrophe, so dass ich es lieber ins Mäntelchen des Schweigens hülle…

Neues Jahr, neues Glück?

So ein Katastrophen-Gartenjahr ist nicht gerade motivierend, so dass ich kein Wintergarten-Experiment mehr gestartet habe. Wir haben seit dem Sommer einfach alles verwildern lassen. Trotzdem – oder vielleicht gerade deshalb – kann ich ab und zu etwas ernten.

Bohnen, die aus den vergessenen Schoten wieder gewachsen sind und gestern Peperoni!

Peperoni und Tomaten 2016

Die Tomaten sind inzwischen auch rot! Mit den Tomaten haben wir doch ein Experiment gestartet. Im Sommer werden sie ja leider immer von Tuta absoluta, geschwächt und es gibt fast keine Ernte mehr. Mit den Wintertomaten im Topf klappt’s. Wobei diese abends und bei Kälte immer rein kommen. Sie waren auch schon von Raupen befallen, haben es aber überlebt. Morgen wird die erste geerntet. Ich bin gespannt, wie sie schmeckt.

Was sonst noch so wächst…

Die selbstgezogenen Mispeln haben Früchte angesetzt….

Mispeln und Aprikosenblueten

…und die Aprikosen öffnen die ersten Blüten. Gar nicht so schlecht, aber so fängt ja mein Gartenjahr immer an.

Wie schaut es bei euch aus?