Zorra veranstaltet zusammen mit elmex SENSITIVE PROFESSIONAL den Blog-Event CXII – Heiss & Kalt. Die Rezepte können ja bei diesem Thema in viele Richtungen gehen, aber für mich war schnell klar, dass ich auf eins meiner Eisrezepte zurückgreifen werde. Der Sommer ist zurück und ich liebe Eis, was liegt somit näher.

Die Detailfrage war dann schon schwieriger. Ich füge meinen Eissorten ja gerne leckere Naschereien zu und so näherte ich mich dem heutigen Rezept schon an. Da es das Giotto-Eis schon eine Weile bei uns nicht mehr gab….warum eigentlich?…nutzte ich die Chance um das zu ändern und gleich ein paar Fotos zu machen.

Giotto-Eis


Giotto-Eis von MaRa

Zutaten:

  • 200 g Haselnusscreme
  • 150 ml Milch
  • 200 g Sahne
  • 2 Eier
  • 80 g Zucker
  • 1 Messerspitze Johannisbrotkernmehl
  • 2 Esslöffel Magermilchpulver
  • 100 g Creme fraîche
  • 15 Giotto Kugeln

Zubereitung:

  1. Die Milch erwärmen und die Haselnusscreme einrühren, so dass eine homogene Masse entsteht. Abkühlen lassen.
  2. Sahne halb steif schlagen und bis zur weiteren Verwendung kühlstellen.
  3. Die Eier mit dem Zucker gut schaumig schlagen.
  4. Johannisbrotkernmehl und Magermilchpulver in die Eierschaummasse rühren.
  5. Anschließend die Haselnuss-Milchmischung und Creme fraîche unterrühren.
  6. Die vorbereitete Sahne vorsichtig einrühren.
  7. Die Masse in der Eismaschine gefrieren lassen
  8. 8 Giotto- Kugeln leicht zerdrücken.
  9. Die Hälfte der gefrorenen Eismasse in einen Behälter geben, die zerdrückten Giottokugeln darüber streuen und mit der zweiten Hälfte der Eismasse bedecken. Die verbliebenen 7 Giottokugeln zum Abschluss drauflegen.
  10. Eis im Gefrierschrank noch etwas nachgefrieren lassen.

Ich hoffe Euch schmeckt das Eis genauso wie mir.

Blog-Event CXII - Heiss & Kalt