Gastbeitrag von Sandra zu #10jahrekochtopf – Was Knuspriges für zorra!

Gastbeitrag von Sandra zu #10jahrekochtopf - Was Knuspriges für zorra!

Ich freue mich sehr, dass diesen Monat Sandra von From-Snuggs-Kitchen mit mir #10jahrekochtopf feiert. Wer Sandra nicht kennt, sie hat die Topfbrot-Welle in den Blogs losgetreten und ausserdem ist sie die Anlaufstelle für Cookies-Rezepte.

Persönlich habe ich sie leider noch nicht getroffen, aber wir chatten und emailen öfters und haben auch schon zweimal mit anderen Bloggern synchron gebacken. Das war ein Spass! Ich bin sicher wir zwei würden uns auch im richtigen Leben prima verstehen.

Als Blog-Event-Gastgeberin hat mir Sandra schon mal ein paar Fragen für das Blogger-Spotlight beantwortet. Ich wollte trotzdem noch ein paar Sachen von ihr wissen:

Gastbeitrag von Sandra zu #10jahrekochtopf - Was Knuspriges für zorra!

Topfbrote und Cookies sind deine Passion. Wie ist es dazu gekommen?
Das Brotbacken hat mich beschäftigt, nachdem ich unter anderem im Kochtopf immer die leckeren Brote gesehen habe. Dazu kommt noch, dass hier im näheren Umkreis kein Bäcker mehr richtig backt, sondern Teiglinge verwendet werden oder auch die fertigen Mehlmischungen. Und mittlerweile kann ich gar nicht mehr ohne Brot backen. Das Anfassen des Teiges, sehen wie er aufgeht und nicht zuletzt Ofen-TV (geht natürlich nur ohne Topf) – einfach herrlich!
Ähnlich ist es bei den Cookies. Weihnachtsplätzchen habe ich schon immer in Massen gebacken und irgendwann bin ich auf die ersten Cookies gestossen und direkt infiziert worden! So gibt es auch heute noch regelmässig Cookies.

Ich habe gesehen du hast kürzlich öfters Pralinen und Muffins gemacht. Eine neue Passion?
Ich hatte mal einen Pralinenkurs besucht und fand das toll, allerdings habe ich es überhaupt nicht mit „Fummelarbeit“, also eher keine Passion ;) So 2-3x im Jahr raffe ich mich auf und fertige dann ein paar Pralinen, meistens zur Weihnachts- und Osterzeit. Dann aber auch immer gleich 4-5 Sorten und so tauchen immer mal wieder einige Pralinen im Blog auf.
Und ja, auch Muffins gibt es immer mal wieder. Nicht wirklich eine neue Passion, denn Backen ist schon immer meine Leidenschaft. Je nachdem, was ich gerade neues an Büchern oder Backformen habe, spiegelt sich das auf dem Blog wieder. So gibt es z. B. seit einiger Zeit auch gebackene Donuts oder Brownies.

Wie hast du den kochtopf entdeckt?
Wie bei so vielen war der Kochtopf einer der ersten Blogs, die ich gelesen habe. Über die Rezeptsuche bin ich bei Dir gelandet und schaue seitdem immer vorbei. Ich mag die Vielfalt – vom Brot und süssem Gebackenen, Gegrilltem und anderem Essen, dann noch Eis bis hin zu den Gartenberichten, bei denen ich mir jedes mal wünsche, im Süden zu wohnen – beim Kochtopf finde ich einfach alles :)

Welches ist dein Lieblingsrezept im kochtopf?
Mich für eines zu entscheiden, fällt mir schwer! Sehr begeistert waren wir von dem Schmetterlingshähnchen (in allen möglichen Varianten). Und für dieses Jahr stehen schon einige Rezept aus Deiner Gelateria auf dem Programm. Bei dem herrlichen Wetter zur Zeit, wird es da die nächsten Tage etwas davon geben!

Und ein Rezept habe ich auch noch für Dich heute dabei. Ich habe nicht lange überlegt, schnell war klar, dass es ein Brot sein muss. Immerhin hast Du mir anfangs sehr geduldig geholfen, meinen Sauerteig per Ferndiagnose mit Fotos begutachtet und mir immer wieder Tipps gegeben – DANKE! Mittlerweile klappt das mit dem Brotbacken gut.

Nüsse bzw. Walnüsse dürfen bei Dir ja auch gerne ins Brot und so habe ich heute ein altes Rezept von mir aufgearbeitet und schicke Dir damit zum Geburtstag ein Brot, das hoffentlich ganz nach Deinem Geschmack ist. Das Brot habe ich im Topf gebacken, aber auch eine Variante ohne mit aufgeführt. Und ich habe diesmal, nicht wie das sonst mein Vorgehen ist, auf das Überbrühen der Nüsse verzichtet und muss sagen – die waren gut, so wie Du es auch gesagt hattest. Das Überbrühen werde ich mir jetzt wohl öfters sparen.

Walnussbrot mit Apfelsaft

Gastbeitrag von Sandra zu #10jahrekochtopf - Was Knuspriges für zorra!

Zutaten für den Vorteig:
50 gr Sauerteig
150 gr Weizenmehl, Typ 1050
150 gr Wasser

Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander verrühren und abgedeckt bei Zimmertemperatur 18 Std. gehen lassen.

Zutaten für den Hauptteig:
Vorteig, komplett
200 gr Einkorn-Vollkornmehl
200 gr Weizenmehl, Typ 1050
240-250 ml Apfelsaft (je nach Sauerteig und Mehlsorte)
15 gr Salz
1 gr Trockenhefe
100 gr Walnüsse

Zubereitung:
Die Walnüsse hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten.

Die Mehle zusammen mit dem Vorteig, Hefe und Apfelsaft vermengen und für etwa 5 min. auf kleiner Stufe kneten. Nun das Salz und die Walnüsse zufügen und den Teig für weitere 5 min. auf etwas höherer Stufe kneten. Die Schüssel abdecken und bei Zimmertemperatur für etwa 1,5 Std. gehen lassen, dabei jeweils nach 30 min. den Teig falten.

Den Teig jetzt zu einem Laib formen und in ein Gärkörbchen geben, Schluss nach unten. Nochmals für etwa 1 Std gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.

Den Backofen rechtzeitig mit Backstein oder Blech auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Kurz bevor der Laib in den Ofen kommt eine große Auflaufform mit Wasser füllen und mittig auf den Ofenboden stellen. Den Laib dann vorsichtig auf das Blech bzw. den Stein stürzen und für 15 min. backen. Jetzt die Temperatur auf 200°C senken und das Brot für 35-40 min. weiter backen. Den Ofen ausstellen und für eine knusprige Krusten noch 5-10 min. bei leicht geöffneter Ofentür im Ofen lassen. Ansonsten direkt herausnehmen.

Wer mit dem Topf backt, diesen samt Deckel mit Vorheizen und das Brot in den Topf stürzen, einschneiden und für 15 min. bei 250°C backen. Dann die Temperatur auf 200°C senken und weitere 15 min. backen. Deckel abnehmen und noch 15 min. fertigbacken. Eine Schale mit Wasser wird bei dieser Methode nicht benötigt. Das Brot aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Gastbeitrag von Sandra zu #10jahrekochtopf - Was Knuspriges für zorra!

Wow, da hast du meinen Geschmack zu 100% getroffen! Das werde ich bestimmt nachbacken. Vielen lieben Dank und ich hoffe wir treffen uns bald mal in live!


6 Gedanken zu „Gastbeitrag von Sandra zu #10jahrekochtopf – Was Knuspriges für zorra!

  1. Ich habe zu Danken :) War mir eine Freude!

    Und ich hoffe auch, dass wir uns bald mal live treffen. Ende Mai geht es nach Ibiza. Du siehst, ich arbeite daran – komme schon etwas näher ;)

  2. wow, sieht das lecker aus! da könnte ich trotz gerade verspeistem abendessen glatt so reinbeißen!
    aber brot kann ich wirklich nicht backen, das ist so schwierig und umständlich mit vorteig und liegezeiten- naja, schade! aber sieht irre appetitlich und gesund aus!
    lg jay

  3. Das Brot sieht wirklich unglaublich toll aus! Und klingt vor allem nach einem wirklich guten Ersatz für das Apfelbrot vom Synchronbacken, das mir im Nachhinein einfach doch zu süß war. Die Kruste sieht perfekt aus, die möchte man am liebsten gleich vom Bildschirm abknuspern :)

Schreibe einen Kommentar zu Sandra Gu Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen