Gastbeitrag von Susanne – Lammcarré

Vor zwei Jahren rief unsere örtliche Zeitung zu einem Ostermenü-Wettbewerb auf. Ambitionierte Hobbyköche sollten Rezepte zu einem 3-Gänge Ostermenü einreichen. Gesagt, getan! Hier mein Hauptgericht!

Gastbeitrag von Susanne - Lammcarré

ca 1000 gr Lammcarrée
5 Zweige Rosmarin
5 Zweige Thymian
10 Pfefferkörner, 5 Pimentkörner, 10 Wacholderbeeren
5 Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz und Pfeffer
2 rote, 2 grüne, 2gelbe Paprikaschoten, 3 Zwiebeln, gerebelter Thymian, Salz, Pfeffer, Olivenöl und Balsamessig

Das Lammcarrée parieren, von Fett und Sehnen befreien.
Die Pfefferkörner, den Piment und die Wacholderbeeren mörsern mit dem kleingehackten Knoblauch, Salz, Pfeffer, Olivenöl und den kleingehackten Kräutern mischen.
Das Fleisch mit dieser Marinade bestreichen in Folie wickeln und ca 2 Stunden Stunden marinieren lassen.

Die Paprikaschoten waschen, entkernen und in ca 3 cm breite Streifen schneiden, Zwiebeln schälen, vierteln, alles zusammen mit Salz, Pfeffer und Olivenöl sowie Thymian mischen und auf einem Backblech verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei ca 200 Grad ca 40 min schmoren lassen. Zum Schluss mit einem guten Balsamessig beträufeln. Das Gemüse muss nicht heiß zum Fleisch serviert werden – lauwarm passt auch sehr gut.

Das Lammcarrée etwa 5 min ringsum scharf anbraten und anschließend in den auf 80 Grad vorgeheizten Backofen schieben und ca 35- 40 min garen.

Ich serviere keine Sättigungsbeilage dazu – wer möchte, reicht dazu Ciabatta, Ofenkartoffeln oder Polenta.

Ich habe übrigens den Wettbewerb gewonnen. ;-) Damit qualifiziert sich das Carré doch auch für das aktuelle Blog-Event LXXVI – Lamm ganz ohne Wolle durchgeführt von Peter von Aus meinem Kochtopf.

Danke zorra, dass du mir die Plattform zum Mitmachen geboten hast.

Susanne

Blog-Event LXXVI - Lamm, ganz ohne Wolle (Einsendeschluss 15. April 2012)


5 Gedanken zu „Gastbeitrag von Susanne – Lammcarré

  1. Wow, Susanne, das sieht klasse aus!!!

    Ich mag Lammcarrée ja total gerne, gerade zu mediterranem Gemüse wie den Paprika finde ich das richtig klasse. Gerne auch ohne „Sättigungsbeilage“.

    Zorra’s Blog war ursprünglich glaube ich auch als Plattform für Nicht-Blogger gedacht, Mel hatte hier auch mal geschrieben. Schön, dass diese Idee weiterlebt.

  2. Liebe Zorra, das ist vielleicht nicht der richtige Ort um zu gratulieren. Aber ich tu’s trotzdem! Dass Du zu den gluschtigsten Blogs gehörst weiss man ja schon lange,aber jetzt ist es in der Annabelle offiziell geworden. Herzlichen Glückwunsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen