Gazpacho andaluz, die kalte Suppe aus Tomaten, Knoblauch, Peperoni und Brot ist ein Genuss an heissen Sommertagen! Jeder Haushalt in Andalusien hat sein eigenes Rezept für diese andalusische Spezialität, und natürlich schwört jeder das beste Rezept zu haben. Ich habe mein ultimatives Gazpacho-Rezept mit geröstete Gemüse auch schon verbloggt. Das hat jedoch so gar nichts mit einer echten Gazpacho zu tun, so dass ich jetzt doch auch mal den Klassiker hier festhalten möchte.

Gazpacho andaluz, ein Genuss an heissen Sommertagen

Meine Gazpacho ist auch diesmal nicht ganz andalusisch. Ich muss einfach immer etwas ändern. Das liegt bestimmt in den Genen, ich kann nichts dafür. Eine Gazpacho wird normalerweise mit einem Schuss Sherryessig abgeschmeckt, ich habe den durch türkischen Granatapfelsirup ersetzt. Tschaka, ein geschmacklicher Volltreffer!

Gazpacho andaluz, ein Genuss an heissen Sommertagen

Ob Zwiebel und Gurken in eine Gazpacho gehören, ob man sie löffelt oder trinkt, darüber wird gestritten. Auch ob rote oder grüne Peperoni besser sind. Ich habe diesmal übrigens grüne Spitzpaprika genommen. Das Einzige, worüber sich alle einig sind – es müssen aromatische reife Tomaten verwendet werden!

Gazpacho andaluz

Gazpacho andaluz

Thermomix-Rezept reicht für: 2 kleinere Portionen

Gazpacho wie in Andalusien, ein wahrer Sommergenuss.

Zutaten

  • 300 g reife Tomaten
  • 1/4 grüne Spitzpaprika
  • 1/4 Zwiebel, grob geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 30 g altes Brot, grob geschnitten
  • 20 g Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • 40 g kaltes Wasser oder mehr für dünnflüssigere Gazpacho
  • 1 Schuss Granatapfelsirup

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in den Mixtopf des Thermomix geben 2 Minuten bei aufsteigender Stufe 5-10 pürieren.
  2. Gazpacho in einen Krug geben und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Tipp: Die Suppe kann selbstverständlich auch in einem herkömmlichen Standmixer oder sogar mit einem Pürierstab hergestellt werden, dann sollte sie aber für ein glattes feines Resultat am Schluss durch ein Sieb gestrichen werden.

Rezept drucken

Gazpacho muss sehr kalt serviert werden, plant also genügend Kühlzeit ein. Bitte keine Eiswürfel zugeben, die verwässern die Suppe. Das wollen wir nicht. Die typische Garnitur in Form von Croûtons oder feingeschnittenem Gemüse, gekochtem Ei oder Schinken darf natürlich auch nicht fehlen. Da könnt ihr euch kreativ betätigen. Ich habe mich für einfache Croûtons entschieden, und zwar solche aus dem Airfryer nach dem genialen Rezept von MaRa. Achtung, die machen süchtig!