Gewichtiges Ballon-Sauerteig-Brot

kochtopf-Facebook-Fans habe ich das Ballon-Sauerteig-Brot bereits gezeigt.

Gewichtiges Ballon-Sauerteig-Brot

Mel fragte als Erste, ob dies so ein hohles Brot, welches als Salatschüssel verwendet wird, sei. Pane Carasau wurde auch gemutmasst. Ganz kaaaalt, das ist ein normales Sauerteigbrot, welches stolze 2103 g auf die Waage bringt. Eindeutig nicht mit Luft gefüllt!

Gewichtiges Ballon-Sauerteig-Brot

Warum es sich so aufgeblasen hat? Keine Ahnung, sehr wahrscheinlich wollte es sich wichtigmachen. Dies ist nämlich das dritte Mal, dass ich mein erstes Sauerteigbrot gebacken habe. Im Februar 2006 war die Premiere. Ich kann mich noch gut erinnern wie stolz ich auf mein erstes Brot mit Sauerteig war. Heute muss ich ein bisschen darüber schmunzeln, diese Krume viel zu kompakt. Die Version von 2007 war schon um einiges luftiger, dafür keine knusprige Kruste.

3x Sauerteigbrot

Und nun 2012 – würde ich sagen gelungene Krume, perfekte Kruste, komische Ballonform. Der Geschmack ist aber top, saftig und schmeckt wie ein Brot schmecken soll.

Ich bin gespannt, wenn ich das Brot in ein paar Jahren wieder mal backe, was ich dann zur Version 2012 sage. Bis dahin halte ich mal das Rezept fest, damit ich es dann auch 1:1 nachbacken kann.

Ballon-Sauerteig-Brot

reicht für: ein 2103 g Laib

Brot mit Sauerteig (auch Ballon-Sauerteig-Brot genannt)

Mein erstes Sauerteigbrot zum dritten Mal nachgebacken. Perfekte Kruste, perfekte Krume, etwas merkwürdige Ballonform, aber top im Geschmack!

Zutaten

    Fester Sauerteig

  • 200 g aktiver Sauerteig
  • 234 g Weizenmehl
  • 100 g Wasser
  • endgültiger Teig

  • 700 g Weizenmehl
  • 200 g Vollkornweizenmehl
  • 100 g Roggenmehl Type 960
  • 5 g Frischhefe
  • 690 g Wasser
  • fester Vorteig (siehe oben)
  • 26 g Salz

Zubereitung

  1. Für den Sauerteig alle Zutaten verkneten und zugedeckt bei Raumtemperatur über Nacht gehen lassen.
  2. Für den endgültigen Teig die Hefe direkt ins Mehl bröseln. Sauerteig mit dem Wasser auflösen und zusammen mit den Mehlen in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Auf Stufe 1.5 (von 4) 4 Minuten kneten. Das Salz zugeben, die Geschwindigkeit erhöhen Stufe 2 (von 4) und weitere 5 Minuten kneten. Den weichen und leicht klebrigen Teig in eine Schüssel geben und zugedeckt 90 Minuten gehen lassen, dabei diesen zweimal nach je 30 Minuten zusammenfalten.
  3. Den fertig gegangen Teig rund formen und mit Saum nach unten in ein grosses Gärkörbchen (bei mir mit Tuch ausgelegtes Abtropfsieb) legen. Zugedeckt je nach Raumtemperatur 60-75 Minuten gehen lassen.
  4. Backofen plus Backblech auf 250 C aufheizen.
  5. Brot aus dem Gärkörbchen direkt aufs heisse Backblech kippen. Temperatur auf 240 C stellen und 20 Minuten backen. Nach 10 Minuten mal einen Blick in den Ofen werfen und gucken ob sich ein Ballon geformt hat. :-) Nach insgesamt 20 Minuten die Temperatur auf 220 C reduzieren und kurz die Backofentür öffnen um den Dampf abziehen zu lassen. Brot weitere 10 Minuten backen, danach Temperatur auf 200 C reduzieren und nochmals kurz die Ofentüre öffnen und das Brot 10-15 Minuten fertig backen.
  6. Brot aus dem Ofen nehmen Klopfprobe machen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Rezept drucken
Inspiration: Petras Brotkasten
Tags: Brot, Sauerteig


23 Gedanken zu „Gewichtiges Ballon-Sauerteig-Brot

  1. Gut zu sehen, dass es bei Dir am Anfang auch nicht gleich perfekt war, das macht Mut *g*

    Ich werde auf alle Fälle heute Sauerteig fürs Wochenende ansetzten… und hoffe mal auf eine gutes Ergebnis ;-)

  2. Mein erster Gedanke war: wow, ein 5-Kilo-Brot!!
    Ich habe ja immer noch Respekt vorm Sauerteig, auch wenn so viele verlockende Rezepte und beeindruckende Bilder all überall zu finden sind …

  3. Nahezu jedes Brot, das ich zwei Mal (oder öfters backe) sieht jedes Mal anders aus. Das muß an den ST-Tierchen lieben ;)!

    So große Brote haben einfach auch was!

  4. Das Brot schaut ja wirklich super aus!! Dein Brot 2006 hätte mir sicher auch gut geschmeckt. Ich habs gerne wenn das Brot ein bisschen „verhockt“ ist. ;)

  5. Ich habe am Montag einen Sauerteig angesetzt. Mal schauen, ob und wie der wird ;-)
    In England habe ich mir das Buch „how to bake“ gekauft. Dort wird erklärt, wie man u.a. den Sauerteig herstellt (mit einem Apfel). Das probiere ich gerade. Nächste Woche will ich das erste reine Sauerteigbrot backen. Also Daumen drücken :-))

  6. REPLY:
    Du brauchst keinen Respekt zu haben. Ich gebe meistens in bisschen Hefe dazu, dann geht es schneller und klappt immer. ;-)

    5-Kilo-Brot, das wäre was. Nur bräuchte ich dafür einen grösseren Ofen.

  7. Kompliment zu dem tollen Brot! Sauerteig ansetzen ist aber doch so ne riesen Sache? Wo hast du den her oder wie stellst du den her? Oder hab ich die Info oben übersehen? VG Dirk

  8. Das Brot sieht top aus. 2006 mehr wie Kuchen. 2012 ein absoluter Gewinner. Da könnte ich gleich hineinbeißen. Ich kann es schon fast riechen. Das REzept wird unbedingt ausprobiert. Danke

  9. 200 g aktiver Sauerteig? Sooo viel? D.h. ich nehme den Sauerteig, den ich immer schön im Kühlschrank gefüttert habe raus, warte, bis er richtig aktiv ist und stelle daraus den festen Sauerteig her? Sorry, dass ich so doof frage, aber bisher habe ich noch nie ein Rezept mit sooo viel Sauerteigansatz gelesen und wie Du weisst, bin ich ja noch Backlehrling.

  10. REPLY:
    Einfach so aus dem Kühlschrank kannst du ihn nicht nehmen, ausser er ist sehr aktiv. Ich habe am Abend zuvor den Sauerteig aktiviert und zwar wie folgt:

    20 g Sauerteig
    40 g Mehl
    30 g Wasser

    Alles verrührt und zugedeckt über Nacht stehen lassen. Am Morgen habe ich dann diesen Sauerteig nochmals gefüttert und zwar so, dass es gerade 200 g Sauerteig gibt.

    70 g Sauerteig (restlicher Sauerteig wegschmeissen oder aufbewahren)
    70 g Mehl
    60 g Wasser

    Ebenfalls alles verrühren und dann am Abend wie im Rezept oben weiterfahren.

    Alles klar? Ansonsten melde dich einfach wieder.

  11. REPLY:
    Hach, jetzt habe ich verstanden, vielen Dank, liebe zorra, ich werde gleich zur Fütterungsaktion schreiten ;-)

  12. REPLY:
    *lach* Ganze 6 Jahre hat es ja nicht gedauert, ich hätte es sicher auch schon 2008 besser hingekriegt. ;-) Ich sage nur eins – Uebung macht den Meister. Ist wirklich so.

  13. REPLY:
    Der Sauerteig wurde echt super, der fertige Teig ging super auf und nur das Bort war am Schluss flach wie ne Flunder :-( Ich probiere weiter :-)

  14. Liebe Zorra … ich habe heute dein Sauerteig-Ballon-Brot gebacken … es ist der Hit. Die erste Kante ist schon weg .. wenn das so weitergeht, ist das ganze Brot bereits heute Abend verfuttert :-) Großes Kompliment. Ich hatte noch NIE eine SO schöne Kruste bei einem selbstgebackenen Brot … wunderbar knusprig und ein wunderbarer Sauerteiggeschmack … herrlich. Danke für dieses schöne Rezept. Herzliche Grüße aus der duftenden Küche … EliN.

  15. REPLY:
    Danke liebe EliN. Ich freue mich über jedes Feedback und wenn es so postitiv ist sowieso. ;-) Das Brot gehört auch zu unseren Lieblingen. Ich habe es inzwischen bestimmt schon 5 x gebacken. Ein so schöner Ballon ist es leider nicht mehr geworden, aber geschmacklich immer top.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen