Grillierte Kräuterbrötchen

Für den ersten breadbakingday bin ich natürlich einige Rezepte am Testen. Es sind schon ein paar leckere Brote und Brötchen aus dem Ofen gekommen. Man braucht nicht unbedingt einen Ofen um Brötchen zu backen. Auf dem Grill klappt es auch wunderbar. Als Zugabe haben die Brötchen, sofern man Holzkohle verwendet, noch einen guten „Holzfeuer“-Geschmack.
Kräuter kann man verwenden wie man gerade Lust hat, oder auch weglassen. Die Brötchen vor dem Essen ein paar Minuten auskühlen lassen.

Grillierte Kräuterbrötchen
ergibt 6 Brötchen

Grillierter Kräuterbrötchen

270 g Mehl
30 g Dinkelmehl
6 g Salz
1 EL frische Kräuter, gehackt
5 g Trockenhefe
174 g Wasser

Alle Zutaten bis und mit Hefe in einer Schüssel mischen. Wasser dazugiessen, mischen mit der Küchenmaschien zuerst auf Stufe 1 dann auf Stufe 2 (Bosch MUM) zu einem weichen, glatten Teig kneten.
Zugedeckt bei Raumtemperatur aufs Doppelte aufgehen lassen. Teig in 6 Portionen zu ca. 80 g teilen, von Hand ca. 1 cm dicke Fladen formen.

Grillierter Kräuterbrötchen

20 Minuten zugdeckt gehen lassen.
Grillieren: über mittlerer Glut oder in der Grillpfanne bei mittlerer Hitze beidseitig je ca. 12 Minuten.

Grillierter Kräuterbrötchen
Auch lecker mit einer Scheibe grillierter Aubergine.


10 Gedanken zu „Grillierte Kräuterbrötchen

  1. REPLY:
    Ich habe normales Weizenmehl genommen. Den Teig kann man sicher einfrieren. Nur weiss ich nicht genau, was besser ist: Den Teig sofort nach dem Kneten einfrieren, oder bereits die geformten Brötchen einzeln einfrieren. Das müsste man testen.

  2. REPLY:
    Ich weiss nicht, ob das so eine gute Idee ist, denn ich könnte mir vorstellen, dass die „knusprigen Grillspuren“ beim Auftauen pampig würden. Man kann die Brötchen jedoch noch gut am nächsten Tag essen.

    Falls du es doch versuchst, lass mich wissen, ob sie noch schmecken.

  3. Mmh – das sieht zum Anbeißen aus! Wie wäre es mit in den Teig hinzugefügten gegrillten Auberginenschnipseln? Nur mal so als Test ;-)

  4. Excuse me for replying in English; my German is pretty atrocious and Babblefish doesn’t do the best translating.

    I LOVE buns made on the barbecue. We do that often, although rarely with herbs right in the dough. What fresh herbs did you use, Zorra?

    -Elizabeth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen