Grundrezept – Béchamel-Sauce

Saucen mit Mehlschwitze sind nicht gerade in Mode. Sauce Béchamel gehört in diese Kategorie aber auch zu den Klassikern unter den Saucen. Egal ob in oder out, ich mag sie gerne zum Beispiel in Lasagne oder auch für Pastetli.

Sauce Béchamel ist auch einfach in der Zubereitung und lässt sich gut variieren.

Anstelle von Milch nehme ich zum Beispiel für Pastetli Milch, Rahm und Weisswein. Man kann aber auch einen Teil der Milch durch Bouillon ersetzen, dann wir die Sauce etwas leichter. Ein Ei hineingeben, dann aber nicht mehr kochen lassen, oder mit Safran würzen, oder Zwiebeln mit der Schwitze anbraten. etc. Ihr seht die Bechamelsauce ist wirklich vielfältig.

Béchamel ohne Klümpchen mit kalter Milch

In vielen Rezepten steht man soll warme Milch verwenden. Ich verwende seit Jahren immer kalte Milch und es sind noch nie Klümpchen entstanden. Man muss die Milch also nicht aufwärmen.

Béchamel-Sauce

Béchamel-Sauce

Rezept reicht für: ca. 250 ml

Grundrezept für Béchamel-Sauce, die klassische weisse Sauce aus Mehlschwitze dient als Grundlage für viele Saucen.

Zutaten

    Grundrezept Bechamelsauce
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • 300 ml Milch, kalt
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

  • Variante für Pastetli
  • 150 ml Milch, kalt
  • 100 ml Rahm
  • 50 ml Weisswein
  • 1/4 TL Gemüsebrühpulver als Würze

Zubereitung

  1. Butter in einer Pfanne schmelzen.
  2. Mehl beigeben und bei mittlere Hitze unter ständigem Rühren dünsten. Nicht zu lange, denn die Mehlschwitze darf nur „hellblond“ werden.
  3. Mit der Milch ablöschen und unter ständigem Rühren aufkochen.
  4. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
  5. 15 Minuten unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen.
  6. Zubereitungsschritte für die Pastetli-Variante sind gleich wie oben beschrieben.
Rezept drucken

Ich finde die Béchamel-Sauce ist zu Unrecht ausser Mode gekommen. Aber da es beim Essen wie bei der Mode ist, gibt es bestimmt wieder mal ein Bechamal-Revival. Bis dahin bin ich halt voll out!


24 Gedanken zu „Grundrezept – Béchamel-Sauce

  1. Ich bin ein Riesenfan von Béchamel, – immer schon gewesen! Gerade zum Überbacken finde ich sie toll. Und bei der Lasagne ist das schönste, wenn sie sich so ein kleines bisschen mit der Bolognese mischt…

  2. Ich empfehle dringend, die Milch vor dem Einrühren anzuwärmen (deutlich mehr als lauwarm), da die Gefahr der Klümpchenbildung sonst sehr groß wird, und sollte es trotzdem einmal Klumpen geben, kommt halt der Stabmixer zum Einsatz. Die klassische Béchamel kenne ich übrigens nur ohne Pfeffer.

  3. Ich mag die Bechamel auch gerne, zu verschiedenen Gemüsen, für Frikassee, undsoweiter. Gerne mit Käse drin und Zitrone, Muskat oder Quarte-Epices, auch Schnittlauch und Petersilie machen sich gut.
    Am Liebsten- mit Schinken und Käse zu Pfannkuchen mit Lauch oder Blumenkohl- dann miot dem Gemüsekochwasser zubereitet.
    Und Oscar Wilde hat gesagt (sinngemäß) Die Mode ist eine Erfindung die so schrecklich ist dass wir sie alle 6 Monate ändern müssen…

  4. Ja, mir kommts auch so vor. :-)
    Ich kenne etliche Leutchen, die mit der Béchamel ihre Schwierigkeiten haben, deshalb fällt mir halt dieser Tipp, den ich vor vielen Jahren von einer gelernten Köchin bekommen habe, immer wieder ein.

  5. Dachte, es wär genau umgekehrt. Das Mehl bindet doch in der heißen Flüssigkeit viel zu schnell, was meiner Meinung nach die Ursache für die Klümpchen sein muss. Aus dem Grund gieße ich eigentlich immer mit kalter Milch auf.

  6. Dein Schneebesen ist echt cool. Den darf man glaube ich auch in beschichtete Pfannen verwenden. Bechamel ist bei mir auch ein bisschen aus der Mode, obwohl ich sie selber sehr gerne habe. Aber meine Leute essen sie nicht so gern. Daher bin ich auf kalte Butter übergegangen, die schmeckt dann allen. :-)

    Liebe Grüße
    Anna

  7. Ich mache auch mit, auf dem voll-out-Trip :)
    Bechamel gehört einfach dazu! Bei so vielem! Geht garnicht ohne :)

    Und dieser Schneebesen, ich bin ganz angetan von diesem schönen, bunten Schneebesen!!!

  8. Ich hatte immer Probleme mit klumpiger Bechamel, bis ich auf KALTE Milch umgestellt habe. Mit der kalten Milch bindet die Soße nicht so schnell (da bin ich ganz bei Nata) und man kann sie klumpenfrei verrühren!
    Ansonsten mag ich Bechamel sehr gerne – und ob es gerade "in" oder "out" ist, ist mir ganz egal :-)

  9. Bechamel-Sauce darf auf keinen Fall mit warmer Milch aufgegossen werden, nur mit kalter Milch, darf gerne bei Bocuse nachgelesen werden, sonst klumpt sie. Noch ein kleiner Tipp aus meiner Küchenpraxis: Bechamel-Sauce lässt sich wunderbar einfrieren. Wenn ich welche anrühre, mache ich immer die doppelte Menge als ich brauche und friere in Twist-Off-Gläsern ein. Ist immer ein große Zeitersparnis, wenns schnell gehen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen