Grundrezept – Dulce de Leche klassisch aus Milch selber machen

Dulce de Leche wollte ich schon seit Ewigkeiten mal selber machen. Für die Zubereitung dieser Spezialität aus Lateinamerika gibt es zwei Möglichkeiten. Die klassische Variante, bei der wird Milch und Zucker unter häufigem Rühren so lange gekocht bis das Ganze karamellisiert. Die Schummelvariante geht schneller und ohne Rühren. Da wird Kondensmilch im Wasserbad, Dampfkochtopf oder Backofen zu Dulce de Leche eingekocht.

Klassische Zubereitung mit Milch oder schummeln mit Kondensmilch?

Ich habe natürlich die klassische Vorgehensweise gewählt. Bei dieser Variante braucht man keine Angst vor explorierenden Dosen zu haben. Man hat die vollständige Kontrolle über den Karamellisierungsprozess und Dulce de Leche aus Milch schmeckt besser als aus Kondensmilch, sagt dieser «chico» auf youtube. An seiner Vorgehensweise habe ich mich auch orientiert, habe aber die Arbeit meiner Kenwood Coking Chef Gourmet überlassen. Die ist nämlich der perfekte Küchenhelfer für Dulce de Leche. Er übernimmt das Kochen und Rühren.

Wer hat Dulce de Leche erfunden?

Wer Dulce de Leche erfunden hat ist nicht eindeutig geklärt. Die erste historische Erwähnung von Dulce de Leche in Argentinien stammt von einem Friedenstreffen zwischen Juan Manuel de Rosas und seinem politischen Feind Juan Lavalle im Jahre 1829. Der Legende nach, hat damals die vergessliche Magd von de Rosas Milch und Zucker gekocht, «lechada» genannt. Die Magd wurde unerwartet weggerufen. Ihr könnt euch vorstellen, was sie vorfand als sie zurückkam. Genau Dulce de Leche. Das soll dann gleich beim Friedenstreffen serviert worden sein. Ich sag’s ja, aus Küchenunfällen entstehen die besten Rezepte!

Der, die oder das Dulce de Leche?

Ob es der, die oder das Dulce de Leche heisst, ist ebenfalls nicht geklärt. Im Duden taucht Dulce de Leche schon gar nicht mal auf. Ich habe also meine Facebook-Freunde gefragt. Die meisten waren für DAS Dulce de Leche. Ich auch, weil das geile Zeug! ;-)

Dulce de Leche selbst gemacht

Interessant ist auch, dass Dulce de Leche in jedem Land etwas anderes zubereitet wird und auch unter anderem Namen bekannt ist. Arequipe in Kolumbien und Venezuela. Cajeta oder Manjar in Mexiko und Zentralamerika. Ich habe mich an die argentinische Variante gehalten. Diese wird aus Kuhmilch und Zucker hergestellt und mit Vanille aromatisiert.

Bicarbonat – die Geheimwaffe für tiefbraunes Dulce de Leche!

Ein Teelöffelchen Bicarbonat wird ebenfalls zugegeben. Da ist nicht obligatorisch. Es verhindert aber das Ausflocken der Milch und hilft bei der Karamellisierung des Zuckers, so wird Dulce de Leche schön tiefbraun. Lässt aber auch die Milch sehr Aufschäumen. Also aufpassen!

Dulce de Leche selbst gemacht

Die Milch schäumt nicht nur bei der Zugabe des Bicarbonats, sondern auch danach beim Kochen auf. Es ist also wichtig, die richtige Temperatur zu finden. Bei mir waren das 100°C. Ich stand jedoch sicherheitshalber die ersten 20 Minuten neben der Kenwood Cooking Chef. Danach konnte ich das Einkochen beruhigt der Maschine überlassen. Ich habe natürlich trotzdem ab und zu einen Blick darauf geworfen.

Update: Inzwischen habe ich schon wieder Nachschub gekocht und dabei festgestellt, dass es zwingend nötig ist das Rührelement schon beim Aufkochen der Milch zu verwenden. Der Zucker muss sich nämlich in der Milch auflösen, sonst gibt’s weiche karamellige Klumpen beim Endresultat!

Dulce de Leche

Dulce de Leche

Kenwood Cooking Chef Gourmet Rezept ergibt: ca. 600 g Dulce de Leche (2 Gläser à 200 ml)

Tiefbraunes Dulce de Leche ganz einfach mit der Kenwood Cooking Chef Gourmet zubereiten.

Zutaten

  • 1 l Vollmilch
  • 10 g selbstgemachter Vanillezucker
  • 340 g Zucker
  • 1 gestrichener TL Bicarbonat

Zubereitung

  1. Milch, Vanillezucker und Zucker in die Schüssel der Kenwood Cooking Chef (Gourmet) geben und Flexirührelement an die Maschine montieren.
  2. Temperatur auf 140°C auf Rührstufe 1 aufkochen.
  3. Sobald die Milch anfängt zu blubbern Maschine öffnen. Schüssel aus der Maschine nehmen.
  4. Bicarbonat beigeben. Achtung schäumt!
  5. Schüssel wieder in die Maschine geben.
  6. Bei 100°C Rührstufe 1 60 Minuten offen ohne Spritzschutz köcheln lassen. Anfangs dabei stehen, wenn’s zu heiss ist kann das Ganze überschäumen.
  7. Nach den 60 Minuten Temperatur auf 120°C stellen und 10 Minuten fertig kochen oder so lange bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Tipp: Um zu prüfen ob die gewünschte Konsistenz erreicht ist, mit einem Esslöffel etwas Dulce de Leche auf ein kaltes Tellerchen geben. Mit der Rückseite des Löffels über die Dulce de Leche fahren und so in zwei Teile trennen. Fliessen die Teile nicht mehr zusammen, ist die gewünschte Konsistenz erreicht. Wenn nicht noch etwas länger einkochen lassen.

Rezept drucken

Wie erkennt man die richtige Dulce de Leche Konsistenz?

Da gibt’s einen einfachen Trick, ähnlich wie beim Marmelade kochen.

Dulce de Leche Konsistenz-Test

Einen Esslöffel voll Dulce de Leche auf ein kaltes Tellerchen geben. Mit der Rückseite des Löffels über Dulce de Leche fahren, damit es sich in zwei Teile teilt. Fliessen die Teile nicht mehr zusammen, ist die gewünschte Konsistenz erreicht.

Dulce de Leche im Topf oder Kenwood Cooking Chef Gourmet zubereiten?

Der Vorteil bei der Zubereitung mit der Kenwood Cooking Chef Gourmet ist nicht nur, dass die Maschine das Kochen und Rühren für einem übernimmt. Es geht auch schneller.

Kenwood Cooking Chef kocht Dulce de Leche

Klassisch im Topf kann die Zubereitung bis zu 3 Stunden dauern. Im Thermomix soll es übrigens auch gehen, aber da hätte ich Angst wegen des Überschäumens, der Mixtopf ist ja um einiges kleiner als die Schüssel der Kenwood Cooking Chef geht es auch. Vorgehensweise und Rezept für den Thermomix habe ich inzwischen für euch aufgeschrieben. Solltet ihr Dulce de Leche im Topf zubereiten, unbedingt einen grossen hohen Topf wählen!

Köstliche Dulce de Leche-Rezeptideen verrate ich euch in den nächsten Wochen. Also geht schon mal in die Küche – Dulce de Leche selber machen!


18 Gedanken zu „Grundrezept – Dulce de Leche klassisch aus Milch selber machen

  1. „Menschen die nervös auf Küchenmaschinen starren“ ^.^
    die Variante mit in der Dose kochen habe ich versucht und war nicht so glücklich wie mit Haltbarmlich und Zucker im Topf gemacht. Jetzt werde ich mich noch an deinem Rezept versuchen, denn es sieht so toll aus *.*
    LG
    Christina

    1. Also ich könnte darin baden! Lass mich wissen, wie es dir schmeckt! Ich habe ESL-Vollmilch genommen. Frischmilch gibt es hier nicht, bzw. nur beim Bauern und ich kenne keinen.

  2. Oh man, so Blogposts wie diesen sollte ich nicht abends gegen 18 Uhr lesen, dann will ich immer direkt loslegen und irgendwas geiles damit Backen. Ofenwarme Apfelbrownies mit Vanilleeis und diesem Dulce de Leche, das wäre es jetzt – ich werde es mal ausprobieren und hoffe, es geht auch mit dem Thermomix.
    Liebe Grüße, Lena

    1. Ohja, das würde ich jetzt auch nehmen. Wenn du die Brownies und das Vanilleeis machst, komme ich mit Dulce de Leche vorbei. ;-)

      Ich habe es oben hingeschrieben. Im Thermomix könnte es auch gehen, da musst man aber sehr aufpassen wegen des Überkochen. Die KCC Schüssel ist ja um einiges grösser als der Mixtopf des Thermis.

  3. Hallo Zorra, ich bin auch wild auf diese Dulce de lache, bin auch zum Glück Besitzer einer Kenny. Habe aber Frage zu Bicarbonat: Meinst du Backpulver oder Natron oder das reine Bicarbonat? Vielen Dank für die vielen tollen Rezepte, bsd. auch die Brioche, die damit gefüllt werden sollen. MfG Heike

    1. Du kannst Natron nehmen. Backpulver eher nicht, da sind ja noch andere Stoffe drin. Danke fürs Kompliment! Das freut mich immer und ich bin gespannt, wie dein Dulce de Leche und die Schnecken werden.

  4. Hi Zorra, wir lieben deinen exzellenten Blog, und als AEG MDG Besitzer haben wir nun – nicht zuletzt danke deiner Inspiration – nach dem Küchenmaschinentod unserer treuen Bosch eine Kenwood Cooking Chef gekauft. Teuer aber so genial! Gestern Einweihung, und endlich konnte ich deine Dulce De Leche probieren, gleich als Maschinenpremiere.

    Es ist in die Hose gegangen. Die Creme ist nicht dunkel, nicht mal braun, sie ist leicht gelblich und sieht aus wie gequirlter Honig, schmeckt eh gut nach Vanillemilch, aber nicht nach Karamell. Dabei hatte ich mich an dein Rezept gehalten, wobei ich Backpulver als Bicarbonat-Ersatz nahm. War das der Fehler?

    Hier ein Bild des Produktes: https://imgur.com/cSnO6NB

    Wenn ich das Backpulver mit Natron ersetze – ist das alles? Ich habe sonst das Rezept genauest befolgt. Fühlt sich so an, als ob da noch was wäre…

    Ganz lieben Gruß aus Wien,
    Peter

    1. Erst mal Glückwunsch zur neuen Küchenmaschine! Tut mir leid, dass die Premiere nicht gleich ein Volltreffer war. Ich glaube, dass es tatsächlich am Backpulver liegt, das ist ja nicht das gleiche wie Backnatron. Versuch es doch nochmal mit Natron und eventuell kannst du gegen Schluss auch noch höher mit der Temperatur gehen. Viel Erfolg und lass mich wissen, ob es klappt.

  5. Danke, wird gleich heute nachmittag probiert. Eine kurze Frage noch, wann beginnt sie sich bei dir zu verfärben? Nach der einen Stunde Kochzeit noch nicht, oder? Das kommt erst in den entscheidenden letzten 10 Minuten, nicht wahr?

    1. Ich drück die Daumen. Ist ja schon ein Weilchen her, daher weiss ich leider nicht mehr genau, wann es beginnt sich zu verfärben. Aber ja, ich denke es war erst gegen Ende. Ich glaube es wird auch für mich Zeit, wieder mal Dulce de Leche zu kochen!

  6. Hallo liebe Zorra,
    Och würde gerne wissen wie lange haltbar das ist … Wenn man es nicht gleich alles verbrauche kann ..
    Lieben Dank
    Du hast immer so tolle Rezepte
    Liebe Grüsse Angela

Schreibe einen Kommentar zu Peter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen