Haferflockenbrot – reloaded

Das einzige Brot, mit dem ich bei meinem Brotback-Projekt 1 Basisrezept – 12 verschiedene Brote nicht so zufrieden bin, ist das Oktober-Brot. Ein Haferflockenbrot, welches in meinen Augen etwas luftiger hätte gelingen können.

1 Basisrezept - 12 verschiedene Brote - Haferflockenbrot
Anschnitt Oktober-Brot

Eine Facebook-Leserin hat gerade heute das Haferflockenbrot aus dem Projekt nachgebacken, und es sieht bei ihr perfekt aus. Trotzdem habe ich es nochmals mit kleinen Aenderungen gebacken, unter anderem weil ich den Artikel Nichts als Hafer gelesen habe. Hafer ist in Form von Kleie sehr gesund. Bei diesem Brot kommen zwar nur normale Haferflocken in Einsatz. Aber ich denke auch so ist das Brot gesund und schmeckt auf jeden Fall besser als gekauftes, da selbstgebacken.

Die kleinen Aenderungen haben eine grosse Wirkung. Die Krume ist diesmal viel luftiger geworden. Was 10 g mehr Wasser und ein Teelöffel Honig so ausmachen können!

Haferflockenbrot (überarbeitetes Rezept)
ergibt 1 Laib

Haferflockenbrot - reloaded
Anschnitt Haferflockenbrot – reloaded

Vorteig *
100 g Weizenmehl
50 g helles Dinkelmehl
100 g Wasser
2 g Frischhefe
2 g Speisesalz

Brühstück **
50 g Haferflocken
150 g kochendes Wasser

endgültiger Teig
300 g Weizenmehl
50 g helles Dinkelmehl
120 g Wasser
7 g Frischhefe
1 TL Honig
gesamter Vorteig *
gesamtes Brühstück**
10 g Speisesalz

Vorteig: Alle Zutaten mischen und gut kneten. Vorteig eine Stunde zugedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen. Anschliessend für 12 bis maximal 24 Stunden in den Kühlschrank stellen oder wenn die Raumtemperatur unter 18 C ist kann man den Teig auch ausserhalb des Kühlschrankes gehen lassen.

Brühstück: Haferflocken in einer Bratpfanne goldig braun rösten.*** In eine Schüssel geben und mit dem kochenden Wasser übergiessen. Das knistert lustig! Zugedeckt bei Raumtemperatur über Nacht stehen lassen.

Endgültiger Teig: Wasser zum Vorteig geben und auflösen. Alle Zutaten ausser Salz in die Schüssel der Küchenmaschine geben und 4 Minuten auf Stufe 1.5 von 4 kneten, dann Salz dazugeben und auf Stufe 2, 6 Minuten fertigkneten. Teig zugedeckt bei Raumtemperatur 60 Minuten ruhen lassen, dabei wenn nötig nach 30 Minuten 1x falten.

Teig länglich formen und mit Schluss nach unten in einem mit Mehl bestreuten Gärkörbchen zugedeckt ca. 45 Minuten gehen lassen.

Backofen inkl. Blech (untere Schiene) auf 230 Grad vorheizen. Brot vorsichtig aus dem Körbchen kippen, einschneiden dann einschiessen. 15 Minuten backen, Temperatur auf 200 Grad reduzieren, dabei Ofentür kurz öffnen, damit der Dampf entweicht, weitere 25 Minuten backen. Brot auf einem Gitter auskühlen lassen.

*** Oops wie ich gerade beim Ueberarbeiten des Rezeptes festgestellt habe, habe ich vergessen die Haferflocken zu rösten. :-(

+++

Wer’s noch nicht gesehen hat – zu meinem Brotback-Projekt gibt seit dem 24. Dezember auch ein Buch zum online anschauen oder als pdf runterzuladen.

Das Buch zum Brotback-Projekt - 1 Basisrezept - 12 verschiedene Brote


4 Gedanken zu „Haferflockenbrot – reloaded

  1. Das wird das erste Brot sein, dass ich mal ausprobiere. Ich liebe Haferflocken!

    Aber ich hab noch drei Fragen:
    1. was bedeutet „wenn nötig nach 30 Minuten 1x falten“ ?!
    und 2. was bedeutet „einschneiden dann einschiessen“? Was einschneiden ist, weiß ich :D aber einschießen?
    3. Kann ich statt Gärkörbchen auch ein Nudelsieb nehmen? *g*

    Meine Brote (Backmischungen ._.) sind immer auseinander gelaufen, wenn ich sie ohne Form gebacken habe… ich hab ein wenig Angst, dass mir das hier auch passiert…

    Liebe Grüße!

  2. REPLY:
    Bin schon auf dein Brot gespannt und natürlich beantworte ich gerne deine Fragen:

    Frage 1: Dieser Teig ist ziemlich weich, um dem Glutengerüst zu helfen faltet man deshalb den Teig nach 30 Minuten 1x. Das heisst du nimmst ihn aus der Schüssel, bemehlst die Arbeitsplatte und drückst den Teig flach und faltest ihn wie auf den Bildern unten zu sehen zusammen und legst ihn dann wieder in die Schüssel.

    Anleitung Brotfalten

    Frage 2: Einschiessen bedeutet das Brot in den Backofen schieben. ;-)

    Frage 3: Du kannst problemlos ein Nudelsieb nehmen. Leg es mit einem sauberen Handtuch aus und bemehle das Tuch leicht.

    Ich hoffe diese Antworten helfen dir weiter, ansonsten melde dich einfach wieder.

    1. Freut mich, dass dir das Brot gefällt. Es ist ja schon ein paar Jährchen her, von daher weiss ich nicht mehr welche Mehltype ich genommen habe. Aber ich tippe mal auf Weizenmehl Type 550 und Dinkel Type 630. Viel Erfolg beim Nachbacken und lass mich doch wissen, wie es geworden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen