Hahnenkamm

Nein, es geht nicht um die bekannte Skirennstrecke, sondern wirklich um den Kamm des Hahnes. Gestern hat nämlich der spanische Fernsehkoch José Andrés solche zubereitet! *ürks* Als er seinen Gästen erzählte, was er für eine ins Vergessen geratene Spezialität zubereitet hat, schauten sie etwas krumm in die Kamera…

Hier das Rezept für Leute, die’s nachkochen möchten.

Hahnenkämme mit der Gabel ringsum einstechen in eiskaltes gesalzenes Wasser legen. Jetzt sind die Kämme steinhart. Frisches kaltes Wasser in einen Topf geben, Hahnenkämme reingeben, aufkochen lassen. Hahnenkämme rausnehmen, mit grobem Salz einreiben, damit sich die Haut löst. Sie sind immer noch steinhart. Salz abwaschen. In einem Topf je 1 Zwiebel, Karotte, Sellerie in Stücke geschnitten in viel Wasser aufkochen. Hahnenkämme dazugeben und 2 Stunden, oder solange bis sie weich sind, zugedeckt sprudeln kochen.

Die gekochten Hahnenkäme hat er mit in viel Olivenöl und mit Rotwein und Balsamico abgelöschten Zwiebelstreifen serviert.

Fisch gab’s auch noch. Der sah nicht mal so schlecht aus…


8 Gedanken zu „Hahnenkamm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen